sportbar

Sachsenliga / Herren

Oberlosa mit toller Saison


Hinter den Handballern des SV 04 Oberlosa liegt eine lange und äußerst erfolgreiche Saison. Dekoriert mit der Bronzemedaille in der Sachsenliga und mit dem Gewinn des Landespokals trugen sich die Schützlinge von Trainer Jörg Grüner in das Geschichtsbuch des mittlerweile 110-jährigen Traditionsvereins ein.

Handball SV 04

Nach einer langen und äußerst harten Saisonvorbereitung mit zahlreichen Testspielen startete man Anfang September in die Pflichtspiele. Die 1.Runde des Landespokals mutierte beim Verbandsligisten VfL Waldheim zum Schaulaufen, 42:15 lautete der Endstand. Das erste Sachsenliga-Punktspiel nach 10 Jahren Pause führte die 04er zum HV Oberlausitz Cunewalde. Souverän mit 27:18 setzte sich der Aufsteiger aus der Spitzenstadt durch. Das folgende Heimspiel gegen den EHV Aue II wurde ebenfalls gewonnen (26:23), dann ging es zum Titelfavoriten nach Zwickau. Im Westsachsenderby gelang Oberlosa eine echte Sensation, mit 27:25 zwang man den ZHC in der Sporthalle Neuplanitz in die Knie. Mit der SG Delitzsch/Leipzig kam dann der zweite Titelkandidat in die Kurt-Helbig-Sporthalle. Die Gäste boten die reifere Spielanlage und setzten sich verdient mit 24:27 durch. In Görlitz beim SV Koweg boten die Randplauener dann eine schwächere Leistung und mussten mit einer 20:22-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Das folgende Heimspiel gegen den HSV Lok Pirna Dresden II gewannen die 04er mit 23:19, mit der wohl schwächsten Saisonleistung unterlag man eine Woche später bei LVB Leipzig II mit 23:25. Dann allerdings folgten drei Siege in Serie. Sowohl in Zwönitz (26:19), zu hause gegen den TSV Radeburg (32:26) als auch in Döbeln (23:22) hatten die Schwarz-Gelben das bessere Ende für sich. Zum Abschluss des Kalenderjahres 2013 ging es dann im Pokal nach Weinböhla. Beim künftigen Punktspielkontrahenten setzten sich die Oberlosaer sicher mit 32:23 durch.

Der letzte Spieltag der Hinrunde fand Anfang Januar 2014 statt. Nach nahezu aussichtslosem Rückstand von neun Toren, trotzten die 04er dem HVH Kamenz beim 33:33 noch einen Zähler ab. Die Rückrunde begann mit zwei souveränen Siegen, sowohl Cunewalde (H/ 30:23) als auch der EHV Aue II (A/ 30:24) konnten klar bezwungen werden. Der Top-Favorit aus Zwickau konnte dann die Scharte vom Hinspiel auswetzen und setzte sich in der Vogtlandmetropole mit 23:27 durch. Mittlerweile hatte das Verletzungspech beim Aufsteiger gnadenlos zugeschlagen. Zwischenzeitlich fiel mit Toni Roth, Christoph Märtner, Torsten Wetzel, Rico Englert, Christoph Frost und Tomas Martinek die halbe Mannschaft aus. In Delitzsch war man so chancenlos und kassierte mit dem 19:27 die höchste Saisonniederlage. Im Heimspiel gegen Görlitz konnte man die Hinspielniederlage vergessen machen und gewann klar mit 28:19.

Handball SV 04

Dann gastierte der TSV Radeburg im Pokal-Viertelfinale in der Spitzenstadt. Trotz arger personeller Probleme setzte sich Oberlosa durch und zog mit einem 33:28-Erfolg ins Halbfinale ein. Beim Punktspiel in Dresden war deutlich mehr drin als die 23:25-Niederlage, in den folgenden Heimspielen verzückten die 04er ihr Publikum wieder und feierten gegen LVB Leipzig II (36:24) und Zwönitz (32:19) die höchsten Saisonsiege. Der souveräne Spitzenreiter der Liga aus Zwickau kreuzte dann im Halbfinale des Landespokals in Plauen auf. Oberlosa fehlten fünf Spieler, Zwickau deren vier. Dank der Unterstützung des begeistert mitgehenden Publikums und nach einer kämpferisch herausragenden Leistung gewannen die Schwarz-Gelben mit 28:23 und standen erstmals im Finale. Die folgenden Punktspiele gaben allerdings wenig Anlass zum Optimismus. Sowohl in Radeburg (24:27) als auch zu Hause gegen Döbeln (22:24) hatten die Randplauener das Nachsehen. Das letzte Punktspiel in Kamenz war gleichzeitig die Generalprobe für das Pokalfinale. Wie schon im Hinspiel wurde es wieder eine verrückte Partie und am Ende stand genau wieder ein 33:33-Remis an der Anzeigetafel.

Nun wurde volle Pulle weiter trainiert, schließlich sollte der Pott unbedingt nach Oberlosa. Dies gelang eindrucksvoll, mit einem 32:28-Erfolg über Kamenz sicherte sich der SV 04 erstmals den Landespokal. Noch durfte die Grüner-Sieben allerdings nicht locker lassen.

Handball SV 04

Die Qualifikation zur Teilnahme am Pokal des Deutschen Handball Bundes stand noch an, Kontrahent in heimischer Halle war der LHV Hoyerswerda. Die Spitzenstädter ließen gar nichts anbrennen, gewannen 35:26 und dürfen nun am 2./3. Juli gespannt nach Düsseldorf schauen, wo die 1. Runde des DHB-Pokals ausgelost wird.

Mittlerweile steht bereits wieder die Vorbereitung auf die neue Saison an. Auf Grund der tollen Erfolge im Cup-Wettbewerb ging die Saison lang und die Pause fiel entsprechend kurz aus. Bis zum großen Sport- und Sommerfest des SV 04 vom 4.-6. Juli werden nun die Grundlagen in puncto Kraft und Kondition gelegt. Höhepunkt dieser ersten Vorbereitungsphase wird am letzten Juni-Wochenende der Trip auf die Plauener Hütte in den Zillertaler Alpen sein. Nach einer kurzen Pause nach dem Sommerfest beginnt dann am 25. Juli Teil zwei der Saisonvorbereitung mit zahlreichen Testspielen, dem Trainingslager in Glinde vom 15. - 17. August und dem Turnier um den „Pokal des Oberbürgermeisters“ am 23. August.

Über die anstehenden Vorbereitungsspiele sowie die Veränderungen in der Mannschaft werden wir natürlich zu gegebener Zeit noch informieren.

- - - RM - - - 

 


...zurück