sportbar

Verbandsliga / Herren
"Heimsieg" in Meerane
SHC Meerane - SV 04 Oberlosa  19:28


Verbandsliga-Spitzenreiter SV 04 Oberlosa hat seine Pflichtaufgabe beim Tabellenelften SHC Meerane souverän gelöst. Eine konzentrierte Leistung im ersten Spielabschnitt reichte, um am Ende deutlich mit 28:19 die Nase vorn zu haben. 70 (!) mitgereiste lautstarke Oberlosaer Fans machten die Partie in der Meeraner Karl-Heinz-Freiberger Sporthalle zum Heimspiel für die Gelb-Schwarzen aus der Spitzenstadt.

Bereits zum Abschlusstraining am Freitag lagen Freud und Leid bei den 04ern dicht beisammen. Zunächst entpuppte sich die Knieverletzung von Toni Roth nicht als der gefürchtete Bänderriss sondern nur als Bänderdehnung. Somit sollte der Rechtsaussen in zwei bis drei Wochen wieder ins Geschehen eingreifen können. Nur wenige Minuten später knickte Kapitän Michel Wiesend um und humpelte mit dick geschwollenem Knöchel in die Kabine. Der somit arg geschrumpfte Kader, neben Roth und Wiesend fällt auch Iven Wunderlich für den Rest der Saison aus, wurde mit Alexander Melchner aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.

Trotz aller Widrigkeiten begannen die Spitzenstädter hochkonzentriert. Erneut wurde in der Defensive Beton angerührt. Robert Fickel brachte die 04er mit 1:0 in Führung, Mike Anlauf und Paul Richter erhöhten auf 3:0. Meerane rannte sich immer wieder in der zupackenden Oberlosaer Abwehr fest. Die Grüner-Sieben zog frühzeitig auf 6:1 davon, zwei weitere Treffer des überzeugend aufspielenden Robert Fickel und ein Tor von Richard Börner sorgten für den 9:1-Zwischenstand nach einem Viertel der Spielzeit. Nun endlich kamen auch die Gastgeber etwas besser in Schwung. Dennoch kontrollierte der Spitzenreiter klar das Geschehen, baute seine Führung bis zum 17:6-Halbzeitstand aus und sorgte für prächtige Stimmung unter den mitgereisten Fans.

Nach dem Seitenwechsel war der Wille des SHC klar zu spüren, in eigener Halle nicht vollends unter die Räder zu kommen. Insbesondere Neuzugang Maximilian Böhmer und Torjäger Fabian Biesel sorgten auf Seiten der Hausherren für eine bessere Torquote. Auf der Gegenseite netzten die Gelb-Schwarzen ebenso stetig ein und der Abstand pegelte sich bei acht bis zehn Toren ein. Nach einer schwachen ersten Halbzeit taute nun auch Rico Englert auf und überzeugte mit sehenswerten Treffern. Paul Richter wußte auch auf ungewohnter Position im rechten Rückraum zu gefallen. Auch der mittlerweile in die Partie gekommene Torhüter Jan Leppert bot eine gute Leistung. Schlussendlich feierten die Randplauener mit ihrem Anhang einen jederzeit verdienten 28:19-Erfolg. Bleibt zu hoffen, daß nun das Verletzungspech für die laufende Saison aufgebraucht ist und dass die Diagnose bei Michel Wiesend ähnlich glimpflich ausfällt wie bei Toni Roth.

Oberlosa: Leppert, Klaus; Anlauf (5 Tore/ davon 1 Siebenmeter), Dick, Börner (2), Martinek (1), Peschke, Englert (5), Schneider (2), Fickel (5), Richter (8), Melchner   - - -   RM        



...zurück