sportbar

(07.01.) Verbandsliga / Herren
Oberlosa behauptet Spitze
SV 04 Oberlosa - SG DHfK / Delitzsch II  36:28


Die Handballer des SV 04 Oberlosa bleiben weiterhin Spitzenreiter der Verbandsliga. Die Schützlinge von Trainer Jörg Grüner bezwangen nach packendem Spiel den Tabellendritten SG DHfK / Delitzsch II mit 36:28. Weiterhin punktgleich mit den 04ern (22:2 Punkte) liegt die SG LVB Leipzig auf Platz zwei, den Abstand zum Dritten (18:6) konnten die Gelb-Schwarzen auf vier Punkte ausbauen.

Die Partie in der mit etwa 500 Zuschauern erneut prächtig gefüllten Kurt-Helbig-Sporthalle verdiente sich von Beginn an das Prädikat Spitzenspiel. Beide Teams boten Rasse, Klasse, Dynamik und legten ein unglaubliches Tempo vor. Kein Team konnte sich vom Kontrahenten absetzen. Führung und Ausgleich wechselten sich in loser Folge ab. Bereits nach dreizehn Minuten stand die Halle erstmals Kopf. Gästeakteur Stefan Schirmacher sah nach einem üblen Foul an Michel Wiesend die Rote Karte. Dennoch waren es zumeist die Gäste, die vorlegen konnten. Oberlosas sonst so sichere Defensive kam überhaupt nicht ins Spiel und auch die beiden Keeper der 04er bekamen kaum einen Ball zu fassen. Auf der Gegenseite überzeugten die Gelb-Schwarzen hingegen mit tollem Angriffsspiel. So entwickelte sich ein wahres Torefestival und die begeisterten Zuschauer kamen voll auf Ihre Kosten. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit schienen sich die Gäste absetzen zu können. Zwei Geschosse von Kanonier Matthias Albrecht und ein Treffer des durchsetzungsstarken Steven Pickardt ließen die Messestädter auf 17:14 davon ziehen. SV-Coach Jörg Grüner bat seine Männer zur Auszeit und mahnte zu mehr Ruhe und Konzentration in den Aktionen. Mike Anlauf, Paul Richter und Richard Börner sorgten mit ihren Treffern für den 17:17-Ausgleich und ließen die Halle beben. Bis zur Pause legten die Gäste noch drei Mal vor, Oberlosa zog jeweils nach und mit einem leistungsgerechten 20:20 ging es in die Kabinen.

SV 04 OberlosaNach dem Seitenwechsel erwischten die Spitzenstädter den besseren Start. Mike Anlauf und Paul Richter trafen zum 22:20 für die Hausherren. Torhüter Carsten Klaus fand nun endlich besser in die Partie und der eingewechselte Tomas Martinek verlieh der Abwehr deutlich mehr Sicherheit. Rico Englert baute die Führung auf 24:21 aus, Tomas Martinek legte wenig später zum umjubelten 26:22 nach. Oberlosa hatte das Spiel nun im Griff und ließ keinen Zweifel am Ausgang der Partie mehr aufkommen. Die Angriffsmaschinerie der 04er lief nun auf Hochtouren und die Hausherren setzten sich weiter vom Kontrahenten ab. In einer hart aber zu keiner Zeit unfair geführten Partie ließ Oberlosas Defensive um Andre Schneider und Tomas Martinek kaum noch etwas zu und vorne waren insbesondere Mike Anlauf und Paul Richter von der Leipziger Deckung nicht zu kontrollieren. Über die Stationen 29:24 und 33:26 baute der Spitzenreiter seinen Vorsprung immer weiter aus. Das tolle Publikum hatte sich längst von den Plätzen erhoben als die Gelb-Schwarzen den Schlusspunkt zum 36:28 setzten. Lediglich getrübt durch die Pokal-Auslosung (Oberlosa muß zum drei Klassen höher angesiedelten ESV Lok Pirna), feierten die Fans ihr Team für eine erneut tolle Vorstellung und einen klaren Erfolg gegen einen unmittelbaren Kontrahenten.

(07.01.)...

Stimmen zum Spiel:

Rene Köstner (Trainer Leipzig / Delitzsch): "Wir haben in der ersten Halbzeit ein tolles Spiel gesehen. Da war alles drin, was ein Spitzenspiel ausmacht. Leider konnten wir im zweiten Abschnitt dem Oberlosaer Druck nicht mehr standhalten. In dieser Verfassung ist Plauen für mich Aufstiegskandidat Nummer eins. Für uns geht die Welt nicht unter, die Punkte holt man in dieser Liga woanders, ganz sicher nicht hier in Plauen".

Jörg Grüner (Trainer Oberlosa): "Wir hatten im Vorfeld viel Respekt vor Leipzig / Delitzsch, besonders vor deren Physis. Daher war es enorm wichtig, das wir das Laufduell im ersten Abschnitt ausgeglichen gestalten konnten. Im zweiten Abschnitt haben wir uns in der Defensive gesteigert, nur noch acht Gegentreffer zugelassen und daher aus meiner Sicht verdient gewonnen. Pas Pokallos ist natürlich eine gute Gelegenheit um das schöne Elbtal zu besichtigen, mehr aber auch nicht".

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf (13 Tore / davon 6 Siebenmeter), Dick, Börner (3), Martinek (3), Peschke, Englert (3), Schneider (2), Fickel (2), Wiesend (2), Richter (8)

Leipzig / Delitzsch: Reinert, Hennig; Schirmacher (1), Haber (1), Louca (2), C.Nötzel (2/1), Weikert (2), Pickardt (9/2), Hartmann, Artzt (1), S.Nötzel (2), Wilke (1), Clauß (1), Albrecht (6)   - - -   RM





...zurück