sportbar

(06.10.) Verbandsliga / Herren
Oberlosa feiert Schützenfest
SV 04 Oberlosa : HC Annaberg-Buchholz  43:22 (24:7)


Nur eine Woche nach dem 36:15-Kantersieg bei der HSG Freiberg II, feierten die Verbandsliga-Handballer des SV 04 Oberlosa erneut ein Schützenfest. Gegen den Liganeuling HC Annaberg-Buchholz zeigten sich die 04er in allen Belangen überlegen und gewannen überaus deutlich mit 43:22.

Von Beginn an zeigten die Spitzenstädter den etwa 350 Zuschauern, wer Herr im Hause ist. Eine erneut starke Defensive um Torhüter Carsten Klaus legte den Grundstein für Oberlosaer Tempohandball. Die Erzgebirgler gingen zwar ihrerseits mit 1:0 in Führung, Fickel, Anlauf, Brabec und Martinek drehten jedoch den Spieß um und brachten ihr Team mit 4:1 in Front. Nur sporadisch durch Treffer der Gäste unterbrochen, rollte nun Angriff auf Angriff Richtung Tor der Annaberger. Dem Tempospiel der Randplauener standen die tapfer kämpfenden Gäste doch recht machtlos gegenüber. Oberlosa baute den Vorsprung immer weiter aus und lag beim 15:5 bereits mit zehn Toren vorn. Für das Highlight der ersten Hälfte sorgte dann Christoph Märtner. Der 20-jährige setzte sich gegen zwei Gästeakteure durch und zirkelte den Ball unter harter Bedrängnis per Dreher ins lange Eck. Ein Treffer zum Zungeschnalzen, der das Publikum von den Sitzen riss. Die Hausherren blieben unterdessen ihrer Linie treu und hielten, trotz vieler Wechsel bereits im ersten Abschnitt, das Tempo hoch. Bis zur Pausensirene hatten die 04er das Ergebnis auf 24:7 geschraubt und die Partie damit
bereits vorentschieden.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es genau fünf Minuten, bis der Abstand beim 28:8 auf zwanzig Tore Differenz angewachsen war. Die Schwarz-Gelben nutzten die Gelegenheit um einige taktische Varianten zu probieren. Trainer Jörg Grüner wechselte weiterhin munter durch. Auf Grund des klaren Vorsprungs ließ die Konzentration auf Seiten der Hausherren nun speziell in der Defensive etwas nach. Die nie aufsteckenden Gäste nutzten dies nun auch vermehrt zu eigenen Treffern. Insbesondere Torsten Meyer wußte sich hierbei in Szene zu setzen. Trotz dessen wuchs der Oberlosaer Vorsprung weiter an. Die Frage nach dem Sieger der Partie war natürlich längst beantwortet, unklar war lediglich ob es den Schwarz-Gelben gelingen würde, die magische 40-Tore-Marke zu knacken. Diese Zweifel zerstreute dann Mike Anlauf mit dem Treffer zum 40:18. Seine Teamkollegen konnten sich dabei ein Grinsen nicht verkneifen, wohl wissend dass der Linksaussen nun in den nächsten Tagen eine Kiste Erfrischungsgetränk in die Kabine stellen darf. Das tolle Oberlosaer Publikum hatte sich inzwischen von den Sitzen erhoben und feierte sein Team mit Standing Ovations. Überaus deutlich und auch in dieser Höhe verdient gewannen die 04er mit 43:22 gegen einen an diesem Tage allerdings nicht konkurrenzfähigen Kontrahenten. 

(06.10.)...





Stimmen zum Spiel:

Jörg Glowalla (Trainer Annaberg-Buchholz): „Das war heute natürlich ein Klassenunterschied. In allen Bereichen, insbesondere aber athletisch, waren wir deutlich unterlegen. Für uns kann es nur um den Klassenerhalt gehen, alles andere ist Utopie. Heute haben wir hier eine kostenlose Lehrstunde erhalten. Die Liga erweist sich als Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die ersten drei, vier Teams spielen um den Aufstieg, die anderen schlagen sich darum in der Liga zu bleiben.  Glückwunsch an Oberlosa zum verdienten Sieg und alles Gute für den weiteren Verlauf der Saison“.

 Jörg Grüner (Trainer Oberlosa): „Die Einschätzung meines Kollegen ist völlig richtig. Wir waren insbesondere athletisch und läuferisch deutlich überlegen. Dieser Überlegenheit haben wir auch ergebnismäßig Ausdruck verleihen können. Auch der Einschätzung zur Situation in der Liga kann ich nur zustimmen. Es werden für uns sicher noch schwierigere Spiele kommen. Nun gilt die Konzentration erst einmal dem nächsten Auswärtsspiel bei TuS Leipzig-Mockau“. 

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf (5 Tore), Martinek (4), Peschke (3), Frost (4), Englert (5), Schneider, Fickel (3), Märtner (9/ davon 3 Siebenmeter), Wiesend (4), Roth (2), Richter (2), Brabec (2)   - - -    RM     




...zurück