sportbar

Verbandsliga / Herren
Oberlosas siebter Streich
VfB BG Flöha - SV 04 Oberlosa  24:33

 
Mit dem siebten Sieg im siebten Spiel haben die Verbandsliga-Handballer am späten Sonntag Abend die Tabellenführung verteidigt. Die Schützlinge von Trainer Jörg Grüner gewannen ihr Auswärtsspiel beim VfB Blau-Gelb Flöha deutlich mit 33:24.

Die Auswärtsfahrten der Oberlosaer Handballer in der laufenden Saison gleichen einem Kuriositätenkabinett. Stand man beim Auswärtsspiel der ersten Runde des Landespokals bei der HSG Rückmarsdorf vor verschlossener Hallentür, so mußte man diesmal ebenfalls eine Stunde länger auf den Anpfiff warten. Die beiden Unparteiischen aus dem ostsächsischen Neugersdorf standen im Stau.

Die lange Wartezeit tat beiden Teams offensichtlich gar nicht gut. Ungenaue Zuspiele und Fehlwürfe prägten die ersten Minuten. Erst ab der zehnten Minute nahm die Partie endlich Fahrt auf. Dem Gastgeber war deutlich anzumerken, dass er sich vor eigenem Publikum gegen den Tabellenführer beweisen wollte. Eine äußerst rustikal zu Werke gehende Abwehrreihe der Blau-Gelben legte den Grundstein für die 4:3-Führung der Flöhaer. Mit zwei parierten Strafwürfen gab Torhüter Carsten Klaus dann das Startsignal für eine nun schwungvollere Offensive der Spitzenstädter. Nun legte Oberlosa stets einen Treffer vor, der Gastgeber zog jedoch ebenso beständig nach. Marcus Peschke und Mike Anlauf sorgten mit ihren Treffern zum 9:7 dann für die erste zwei Tore Führung der Schwarz-Gelben. Der deutlich formverbesserte Paul Richter legte mit einem Doppelpack zum 11:7 nach und VfB-Coach Gabor Bikkes bat sein Team zur Auszeit. Angetrieben vom tollen Publikum warf der VfB alles in die Waagschale um den Abstand wieder zu verkürzen. Auf Seiten der 04er hielten Toni Roth, Robert Fickel und Geburtstagskind Tomas Martinek mit ihren Treffern dagegen. Bis zum 15:11 hatte der Vorsprung der Oberlosaer somit Bestand. Kurz vor dem Pausentee agierten die Schwarz-Gelben taktisch undiszipliniert und luden den VfB noch zu zwei Treffern ein. Mit einer 15:13-Führung für den Spitzenreiter ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel legten beide Teams noch einmal eine Schippe drauf. Beide Mannschaften versuchten mit hohem Tempo in den Aktionen zum Erfolg zu kommen. Jan Brabec eröffnete den Torreigen in der zweiten Spielhälfte und erhöhte für Oberlosa auf 16:13. In den ersten zehn Minuten des zweiten Spielabschnitts fielen die Tore auf beiden Seiten wie reife Früchte. Auf Seiten der Gastgeber überzeugten Steve Böttger und Franz Schuster als Toregaranten, bei Oberlosa hatten nun insbesondere die stark aufspielenden Jan Brabec und Rico Englert ihr Visier richtig eingestellt. Bis zum 19:21 aus Sicht der Flöhaer blieb es eine hart umkämpfte Partie. Richter, Peschke und Anlauf sorgten dann mit ihren Treffern zum 24:19 für klare Fronten und VfB-Trainer Bikkes versuchte mit einer weiteren Auszeit sein Team wieder zu stabilisieren. Allerdings ging den Hausherren nun doch deutlich die Luft aus. Mit zwei tollen Einzelleistungen hielt Böttger seine Blau-Gelben bis zum 21:25 noch halbwegs im Spiel, dann jedoch war der Flöhaer Akku völlig leer.

Trotz des Fehlens von Märtner (gesperrt) und Wiesend (Kapselriss) dominierte der Spitzenreiter die Partie nun völlig. Mit einem 7:0-Lauf schraubten die 04er das Ergebnis auf ein unerwartet deutliches 32:21. VfB-Akteur Robert Boos leistete sich in dieser Phase noch ein übles Foul an Marcus Peschke und sah folgerichtig nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Bleibt zu hoffen, dass beim Oberlosaer Spielmacher trotz dick geschwollenem Gesicht keine Verletzung diagnostiziert werden muss. Zum Ende hin konnte der Gastgeber noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, an dem von den mitgereisten Oberlosaer Fans lautstark gefeierten 33:24-Erfolg änderte dies jedoch nichts mehr.
 
Trainerstimmen:
Gabor Bikkes (Flöha):
"Ich kann meinem Team heute eine sehr gute spielerische und kämpferische Leistung attestieren. Wir konnten heute über weite Strecken gut dagegenhalten. Im letzten Drittel der Partie wurde der Druck von Oberlosa zu stark. Die Gäste waren von jeder Position torgefährlich, da hatten wir dann nicht mehr viel entgegensetzen. Der Tabellenführer hat hier überaus verdient gewonnen, das muss man neidlos anerkennen. Für uns gilt es nun in den Partien gegen Annaberg und Mockau zwei Siege einzufahren".
 
Jörg Grüner (Oberlosa): "Wir sind mit viel Respekt hierher gefahren. Flöha hat ein deutlich besseres Team als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt und es war klar, dass sich der VfB heute hier viel vorgenommen hatte. Wir sind auch nicht so gut ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Über die 15 Sekunden vor der Pause werde ich mit dem Team noch einmal sprechen müssen, so darf man sich taktisch nicht verhalten. Hinten raus haben wir das Spiel dann recht souverän gestalten können, da hatten wir physisch deutlich mehr zum zusetzen".
 
Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf (4 Tore/ davon 1 Siebenmeter), Martinek (1), Peschke (6/3), Frost, Englert (5), Schneider (1), Fickel (2), Roth (2), Richter (5), Brabec (7)   - - -    RM

 


...zurück