sportbar

(27.04.) Oberlosa gewinnt das Duell der Meister

SV 04 Oberlosa – HC Einheit Plauen   24:23

Einen würdigen Saisonausklang bestritten am Samstag die beiden Plauener Handballvereine. Vor gut 400 Zuschauern bezwang dabei der Außenseiter SV 04 Oberlosa den HC Einheit Plauen mit 24:23. Vor der Partie wurden die beiden Meistertrainer Jörg Grüner (SV 04) und Silvio Fuchs (HCE) von Plauens Bürgermeister Uwe Täschner mit einem edlen Tropfen beschenkt und die B-Jugend Mannschaft des SV 04 Oberlosa nahm die Ehrung des Handballverbandes Sachsen für den 3.Platz in der abgelaufenen Saison in der Sachsenliga entgegen.

Dann konnte es endlich losgehen, mit dem Duell der beiden Stadtrivalen. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, bei Oberlosa fehlten mit Carsten Klaus, Andre Schneider und Marcus Peschke drei Stammkräfte, beim HCE mit Steffen Schüller, Franz Meinelt, Maximilian Krüger, Jan Richter und Felix Rudolf gar deren fünf. Einheit bestimmte zunächst die Partie. Ein gut aufgelegter Keeper Enrico Fuchs und ein wurfgewaltiger Peter Werning setzten die ersten Akzente. So gingen die Rot-Weißen mit 2:0 und 3:1 in Führung. Allmählich kamen nun auch die 04er auf Betriebstemperatur und glichen durch Tomas Martinek zum 3:3 aus. Dennoch blieb Einheit das spielbestimmende Team. Lukas Klima und Adrian Rother brachten den Favoriten mit 5:3 in Front. Oberlosa vergab im Angriff zu viele Chancen und geriet weiter ins Hintertreffen. Florian Weiß markierte das 7:4 für die Reusaer, wenig später netzte Werning zum 10:5 ein. Die Schwarz-Gelben hatten es in dieser Phase Keeper Erik Petzoldt zu verdanken, dass der Rückstand nicht noch weiter anwuchs. SV-Coach Jörg Grüner stellte nun um, brachte Paul Richter im linken Rückraum, beorderte Christoph Märtner auf seine angestammte Kreisposition und schickte auch Rico Englert aufs Feld. Letzterer fügte sich mit zwei Treffern prima ein und verkürzte auf 7:10. Christoph Märtner erzielte das 8:10 und kurz später war es wiederum Englert, der den 9:10-Anschluss herstellte. Adrian Rother legte per Strafwurf noch einmal zum 9:11 für Einheit vor, doch Tomas Martinek traf per Doppelpack zum 11:11-Ausgleich. Erneut gelang Weiß die Führung für den HCE, jedoch konnten Toni Roth und Paul Richter den Spieß noch umdrehen. Nach einer flotten ersten Hälfte ging es mit einem 13:12 für Oberlosa in die Kabinen.

Weitere Fotos findet Ihr in unserer Galerie!

Nach dem Seitenwechsel taten sich beide Teams zunächst mit dem Torewerfen schwer. Aufmerksame Deckungsreihen und mit Petzoldt und Fuchs zwei weiterhin gute Torhüter machten es den Angreifern schwer. Lediglich ein Akteur auf jeder Seite schien in der Pause am Zielwasser genippt zu haben. Paul Richter und Filip Turecek schnürten jeweils einen Dreierpack und es stand 16:15 für Oberlosa. Führung und Ausgleich durch eines der beiden Teams wechselten sich nun in loser Folge ab. Bis zum 20:20 blieb die äußerst faire Partie völlig ausgeglichen. Der mittlerweile im Oberlosaer Tor stehende Jan Leppert fügte sich mit zwei Paraden glänzend ein. Paul Richter und Michel Wiesend brachten Oberlosa dann erstmals mit zwei Toren in Front, Pascal Wolf verkürzte für Einheit zum 22:21. Erneut trafen die 04er dann doppelt, Mike Anlauf und Jan Brabec sorgten für das 24:21. Zwei verwandelte Strafwürfe von Adrian Rother zum 24:23 machten die Sache noch einmal spannend. Oberlosa war in der Schlussminute in Ballbesitz, schloss den Angriff jedoch viel zu früh ab. Einheit startete zum Konter und Mario Pech wurde von Christoph Märtner unsanft gestoppt. Nun kam doch noch für kurze Zeit so etwas wie Hektik auf. Pech und Märtner lieferten sich noch ein kurzes Wortgefecht, dann war auch dieser Sturm im Wasserglas wieder beendet. Der Oberlosaer musste auf die Strafbank und 45 Sekunden waren noch zu spielen. Genau 35 Sekunden später folgte Rico Englert seinem Teamkollegen und Oberlosa war nur noch zu viert auf der Platte. Drei Sekunden vor Schluss verhinderte dann Tomas Martinek regelwidrig einen Wurfversuch der Rot-Weißen und musste ebenfalls runter. Einheit brachte Peter Werning noch einmal in Wurfposition, doch dessen Versuch fand nicht mehr den Weg ins Tor. Letztlich hatte Oberlosa diesmal also mit 24:23 das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften wurden von ihren Fans lautstark gefeiert und in die wohlverdiente Handballpause verabschiedet.

Oberlosa: Petzoldt, Leppert; Anlauf (3Tore/ davon 1 Siebenmeter), Martinek (5), Frost, Englert (5), Fickel, Märtner (2), Wiesend (2), Roth (1), Richter (5), Brabec (1)
Einheit: Fuchs, Ott; Zobirei (1), Klima (2), Weiß (4), Pech (1), Gruber, Wolf (1), Werning (5), Rother (6/3), Turecek (3)   - - -   RM
       



...zurück