sportbar

(21.09.) Sachsenliga / Herren
Oberlosa macht Traumstart perfekt
SV 04 Oberlosa – EHV Aue II  26:23

HAndball, I. Männer, SV 04Der Sachsenliga-Neuling SV 04 Oberlosa sorgt weiterhin für Furore. Die Schwarz-Gelben gewannen ihre Heimspielpremiere in der Sachsenliga gegen den EHV Aue II mit 26:23 und konnten damit den Auftakterfolg gegen Cunewalde veredeln.

Die Hausherren erwischten einen guten Einstieg in die Partie und führten schnell mit 3:1. Getrübt wurde die Anfangsphase von einer Knieverletzung von Christoph Märtner. Bereits in der ersten Minute musste der Leistungsträger vom Feld, kehrte später aber dick bandagiert zurück. Das Juniorteam der Erzgebirgler erwies sich als spielstarke Mannschaft. Glänzend dirigiert vom hochtalentierten Isländer Sygtryggur Dadi Runnarsson spielte die Bundesligareserve einen schnellen Ball. Beim 5:5 hatte Aue erstmals aufgeschlossen, der zum Bundesligakader gehörende Felix Roth brachte den EHV wenig später 6:5 in Führung. In einer von vielen kleinen Scharmützeln geprägten Partie, griffen die beiden Unparteiischen von Beginn an rigoros durch. Dies hatte zur Folge, dass sowohl Jan Brabec und Christoph Frost auf Seiten der 04er wie auch Thomas Ohnemichl und Felix Meyer auf Seiten der Auer früh mit jeweils zwei Zeitstrafen belastet waren. Unterdessen blieb die Partie weiterhin völlig ausgeglichen. Führung und Ausgleich durch eines der beiden Teams wechselten sich in loser Folge ab. Mit einem leistungsgerechten 13:13-Unentschieden ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel schien sich die Waage zunächst in Richtung der Gäste zu neigen. Der starke Felix Roth warf den EHV mit 17:15 in Front. Der sich immer mehr steigernde Torsten Wetzel nagelte den Anschluss in den Winkel, kurz später traf der angeschlagene Christoph Märtner zum Ausgleich. In den folgenden fünf Minuten herrschte Torflaute, die beiden ehemaligen Zweitliga-Keeper Carsten Klaus (Oberlosa) und Michael Hilbig (Aue) zeigten sich glänzend in Form.

SV-Coach Jörg Grüner schickte nun doch den arg gehandicapten Paul Richter auf die Platte und der besorgte mit seiner ersten Aktion die 18:17-Führung für die Schwarz-Gelben. Christoph Frost mit tollem Heber von Außen und erneut Torsten Wetzel mit herrlicher Einzelaktion brachten die Gastgeber mit 20:17 in Front. Doch die Gäste ließen nicht nach. Runarsson traf zum 20:18, kurz darauf parierte Hilbig stark gegen Oberlosas Toni Roth. Der glänzend aufgelegte Rico Englert baute die Führung der Hausherren wieder auf 21:18 aus. Dennoch blieben die Erzgebirgler gefährlich. Der großgewachsene Sebastian Duschek verkürzte zum 21:19, Oberlosa ließ auf der Gegenseite eine klare Chance aus. Nur wenige Sekunden später konnte Jan Brabec einen Angriff der Gäste nur auf Kosten eines Starwurfes und seiner dritten Zeitstrafe, gleichbedeutend mit der Roten Karte, stoppen. Runarsson trat an, scheiterte aber am glänzend reagierenden Carsten Klaus im Gehäuse der 04er.

Handball SV 04, I. Männer
Angetrieben von den etwa 400 Fans trotzten die Schwarz-Gelben der Unterzahl und legten in Person von Toni Roth per Dreher nach. Schlitzohr Marcus Peschke erhöhte dann zum vorentscheidenden 25:21 und ließ die Kurt-Helbig-Halle beben. Letztlich verdient gewannen die Spitzenstädter ihr erstes Heimspiel nach der Rückkehr in die Sachsenliga  mit 26:23, durften sich vom phantastischen Publikum mit Standing Ovations feiern lassen und können bei 4:0 Punkten den folgenden Auftritten gegen die Titelkandidaten Zwickau, Delitzsch und Görlitz gelassen entgegensehen.






Stimmen zum Spiel:


Kirsten Weber (Trainer EHV Aue II): „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben uns im Vergleich zur Vorwoche enorm gesteigert und ein richtig gutes Spiel gemacht. Meine blutjunge Mannschaft hat defensiv großartig gearbeitet, im Angriff hatten wir gegen eine starke Oberlosaer Abwehr noch Schwächen. Ich bin heute mit meinem Team sehr zufrieden, dennoch hat Oberlosa verdient gewonnen“.

Jörg Grüner (Trainer Oberlosa): „Ich bin natürlich hochzufrieden, dass wir heute gewonnen haben. Aue hat eine tolle offensive Abwehr gespielt und war ein äußerst engagierter Kontrahent. Wir hatten einige Schwächen im Abschluss, allerdings hat Michael Hilbig auch hervorragend gehalten. Vier Punkte zum Auftakt sind natürlich toll, jetzt fahren wir hoch erhobenen Hauptes, aber dennoch als klarer Außenseiter zu einem der Staffelfavoriten nach Zwickau“.

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf (1 Tor), Wetzel (4), Martinek, Peschke (5/ davon 3 Siebenmeter), Frost (3), Englert (4), Schneider, Fickel, Märtner (4/2), Roth (2), Richter (1), Brabec (2)

Aue: Hilbig, Raupach; Meyer (4), Paraschiv (2), Müller, Duschek (2), Ebert (1), Runnarsson (2), Keller (1), Roth (6), Krauß (2), Herrmann (2), Onemichl (1)   - - -   RM



...zurück