sportbar

SV 04 Oberlosa  Rückblick  Verbandsliga / Teil I

Tolle Saison wurde nicht belohnt

Mit der Zielstellung Platz eins und Aufstieg in die Sachsenliga starteten die Männer des SV 04 Oberlosa in die Saisonvorbereitung. Mit Paul Richter (EHV Aue) und Tomas Martinek (Zwönitzer HSV) waren zwei Neuzugänge an Bord, ein knallhartes Vorbereitungsprogramm inclusive Trainingslager und eine Reihe von Testspielen sollten dem Team um Trainer Jörg Grüner das entsprechende Rüstzeug geben.
Die überzeugenden Ergebnisse in den Testspielen nährten die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden in der anstehenden Saison.


Getrübt wurde diese Phase allerdings von der schweren Verletzung von Iven Wunderlich (Kreuzbandriss). Zum Start in die Saison musste auch Tomas Martinek verletzt passen. Der Tscheche wurde im Premierenspiel der neuen Saison schmerzlich vermisst. Zum Auftakt setzte es bei der SG DHfK / Delitzsch II eine 24:25-Niederlage. Den Rucksack dieser beiden Minuspunkte schleppten die 04er im Fernduell mit der SG LVB Leipzig II durch die gesamte Saison. Die folgenden beiden Heimspiele gegen Flöha (32:17) und Leipzig - Mockau (33:18) wurden deutlich gewonnen, dennoch blieb das Team spielerisch hier noch einiges schuldig. Anschließend ging es zu einem der Mitfavoriten auf den Titel, den Chemnitzer HC. Mit der bis dato besten Saisonleistung deklassierten die Gelb-Schwarzen den Konkurrenten mit 32:21 und 70 mitgereiste Fans feierten ihr Team. Eine Woche später kreuzte mit dem HSV Glauchau der spätere Sachsenmeister zum Pokalkampf in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle auf. Vor über 500 Zuschauern dominierten die Spitzenstädter diese Begegnung klar und zogen mit einem 31:22-Erfolg in die nächste Runde ein. Wiederum nur eine Woche später gastierte der Top-Favorit der Liga SG LVB Leipzig II in der Vogtlandmetropole. Vor einer erneut phantastischen Kulisse behielten die 04er mit 26:22 die Oberhand und übernahmen die Tabellenführung. Die beiden folgenden Auswärtsspiele in Zwenkau (40:23) und Meerane (28:19) wurden souverän gewonnen und auch das folgende Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Schneeberg (34:18) wurde zu einer klaren Angelegenheit.

Nun richteten sich die Augen der Plauener Handballfans auf das Derby zwischen Einheit II und dem SV 04, welches in den Oberlosaern einen klaren Sieger (30:23) fand. Im Training verletzte sich Torhüter Jan Leppert schwer und musste sich in der Folge ebenfalls einer Kreuzbandoperation unterziehen.

Anschließend stand wieder der Pokal-Wettbewerb auf dem Programm und erneut durften die Gelb-Schwarzen mit dem HSV Dresden einen höherklassigen Kontrahenten empfangen. Auch die Landeshauptstädter blieben in Plauen chancenlos, Oberlosa deklassierte die Gäste mit 33:22. Mit dem LRC Mittelsachsen reiste eine Woche später ein bekanntermaßen unbequemer Kontrahent an, mit einem 30:24-Erfolg bewältigte die Mannschaft von Trainer Jörg Grüner diese Aufgabe souverän. Einen weiteren deutlichen Heimerfolg (30:19) konnten die Randplauener zum Hinrundenabschluss gegen die HSG Freiberg II feiern. Zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2011 trafen die Gelb-Schwarzen im Viertelfinale des Landespokals auf den Vierten der Sachsenliga, den SV KOWEG Görlitz. Erneut bewiesen die Oberlosaer an diesem 4. Advent ihre Leistungsstärke. Knapp 600 Zuschauer waren vom Auftritt ihrer Mannschaft begeistert und feierten das Team für einen deutlichen 29:23-Erfolg. Damit ging der SV 04 als Spitzenreiter ins neue Jahr und stand erstmals im Halbfinale des Landespokals.

Fortsetzung folgt!

Rico Michel



...zurück