sportbar

Handball - Landespokal / Herren
Oberlosa will den Favoriten ärgern

Im Viertelfinale des Landespokals empfangen die Handballer des SV 04 Oberlosa den Sachsenligisten SV Koweg Görlitz. Der Anwurf zu dieser mit Spannung erwarteten Partie in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle erfolgt diesmal zu ungewohnter Zeit am Sonntag, um 17 Uhr.

Es war der 13. September 2009, als sich der Oberlosaer Tross auf die lange Auswärtsfahrt an die polnische Grenze begab. An diesem Tag standen sich beide Mannschaften schon einmal im Landespokal gegenüber. Die damals gerade aus der Bezirksliga aufgestiegenen Spitzenstädter fuhren als krasser Aussenseiter zum damaligen Oberligaabsteiger SV Koweg Görlitz. Im mit knapp 600 Zuschauern gefüllten Hexenkessel der Görlitzer Jahnsporthalle boten die 04er damals eine famose Leistung und warfen den haushohen Favoriten mit 29:27 aus dem Wettbewerb. Die folgende Heimfahrt ist auch heute ab und an noch Gesprächsthema im Mannschaftskreis. Nach diesem Streifzug durch die Geschichte nun zum aktuellen Geschehen.

Mit dem Team aus Deutschlands östlichster Stadt gastiert am Sonntag eines der Spitzenteams der Sachsenliga in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Bis zum fünften Spieltag führte die Mannschaft um Trainer Carsten John das Tableau sogar an. Mittlerweile rangieren die Neißestädter mit 14:8 Punkten auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz, nur vier Zähler hinter dem Spitzenduo. Mit im Durchschnitt 31 Treffern pro Spiel verfügt der SV Koweg über eine der angriffsstärksten Mannschaften des sächsischen Oberhauses. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass mit dem Japaner Hiroki Kuwano, dem Tschechen Radim Vanek und Fabrice Türkowsky gleich drei Koweg-Akteure unter den Top 15 der Toschützenliste auftauchen. Neben den genannten Spielern gehören Flügelflitzer Marco Brendler, Kreisläufer Erik Besser-Wilke, Rückraumschütze Kai Vogt und Spielmacher Petr Masat zu den Leistungsträgern der Ostsachsen. Gerade der Tscheche Masat zeigte sich zuletzt in toller Form und versenkte beim Punktspiel in Glauchau die Kugel 13-mal im Netz. Bereits im Vorjahr erwies sich die John-Truppe als echte Pokalmannschaft. Erst im Halbfinale kam nach toller Leistung beim 28:37 gegen den Drittligisten ESV Lok Pirna das Aus. Im Achtelfinale des diesjährigen Wettbewerbs deklassierten die Neißestädter den Ligakonkurrenten EHV Aue II mit 27:17. Ganz klar, der SV Koweg wird am Sonntag mit breiter Brust und als klarer Favorit in die Partie gehen.

Eine Liga tiefer angesiedelt, spielt auch der SV 04 Oberlosa bisher eine grandiose Saison. Nach der Auftaktpleite bei der SG DHfK / NHV Delitzsch II gewannen die Spitzenstädter mittlerweile zwölf Pflichtspiele in Folge. Neben der Tabellenführung in der Verbandsliga bescherte diese imposante Serie den Gelb-Schwarzen eben auch den Einzug ins Pokal-Viertelfinale. Auf dem Weg dahin feierten die 04er mit den Siegen über die ebenfalls in der Sachsenliga angesiedelten HSV Glauchau (31:22) und HSV Dresden (33:22) gemeinsam mit den tollen Oberlosaer Fans wahre Handballfeste. Diese Erfolge gegen höherklassige Konkurrenz nähren im Umfeld der Mannschaft natürlich die Hoffnung auf ein ähnliches Husarenstück am Sonntag. SV-Coach Jörg Grüner tritt daher im Vorfeld der Partie kräftig auf die Euphoriebremse. "Die Erfolge der letzten Wochen waren toll und kommen auch nicht von ungefähr. Dennoch muss jedem bewusst sein, dass wir am Sonntag ganz klarer Aussenseiter sind. Görlitz spielt eine Klasse höher, rangiert dort im Vorderfeld und stellt eine ganz starke Mannschaft. Wir kämpfen seit Wochen mit personellen Problemen. Bisher hat das unser Team sehr gut kompensieren können, doch auch wir können nicht Woche für Woche über uns hinauswachsen. Dennoch wollen wir natürlich dem Favoriten einen großen Kampf liefern und werden versuchen ins Halbfinale einzuziehen".
Die personelle Lage bei den Gelb-Schwarzen hat sich nur wenig entspannt. Im Vergleich zur Vorwoche kehrt Rico Englert wieder ins Team zurück. Der Einsatz der angeschlagenen Michel Wiesend und Tomas Martinek wird sich erst bei einem Härtetest unmittelbar vor Spielbeginn entscheiden.

Auch im letzten Spiel des Jahres hoffen Team und Verantwortliche der 04er auf eine prall gefüllte Kurt-Helbig-Sporthalle. "Wie uns unsere Fans in diesem Jahr wieder unterstützt haben, das ist phantastisch. Gerade auch für die Anhänger wird unsere Mannschaft am Sonntag noch einmal alles geben. Klar ist auch, wollen wir dem Favoriten Paroli bieten, müssen auch die Fans noch einmal zur Hochform auflaufen", unterstreicht SV-Manager Rico Michel die Bedeutung deUnterstützung durch das Publikum für das eigene Team.   - - -    RM    
  


...zurück