sportbar

Verbandsliga / Herren
Oberlosa behält weiße Weste
Germania Zwenkau - SV 04 Oberlosa  24:35

 
Die Verbandsliga-Handballer des SV 04 Oberlosa bleiben auch nach dem letzten Spieltag der Hinrunde ohne Punktverlust. Die Schwarz-Gelben gewannen ihr Auswärtsspiel bei der SG Germania Zwenkau nach starker Leistung deutlich mit 35:24. Damit behaupten die 04er weiterhin die Tabellenspitze mit sechs Punkten Vorsprung vor den Verfolgern DHfK / Delitzsch II und HSG Freiberg II. Bevor es für die SV-Handballer in die kurze Winterpause geht, steht am kommenden Sonntag, 15 Uhr, noch das Achtelfinale im Landespokal in heimischer Halle gegen den SV Koweg Görlitz auf dem Programm. Den Start in die Rückrunde vollziehen die Schwarz-Gelben dann am 5.Januar beim LRC Mittelsachsen.

Die Partie in der Zwenkauer Stadthalle begann mit dreißig Minuten Verspätung. Auf Grund des Schneechaos kamen sowohl die beiden Unparteiischen als auch der Oberlosaer Fan-Bus verspätet an. Den Randplauenern schien der verspätete Anpfiff gut getan zu haben. Tomas Martinek, Mike Anlauf und Christoph Märtner sorgten mit ihren Toren für eine schnelle 3:0-Führung der Gäste. Doch nun zeigten auch die Zwenkauer, warum sie vor der Saison als einer der Mitfavoriten galten. Der baumlange Steve Wolf und der vom Oberligisten LSV Ziegelheim verpflichtete Moritz Block verkürzten auf 2:3. Bis zum 5:4 aus Sicht der Oberlosaer blieb die Partie spannend. Mit einem Viererpack durch Robert Fickel, Paul Richter, Marcus Peschke und Toni Roth setzten sich die Spitzenstädter auf 9:4 ab.

Doch die Germanen hielten angetrieben von den zahlreichen Fans weiter dagegen. Neben Wolf und Block hatte nun auch der ehemalige Auer und zuletzt in Freiberg tätige Maximilian Schulz am Zielwasser genippt. Die Randleipziger verkürzten auf 7:10 und konnten dabei auf starke Paraden des ebenfalls aus Freiberg geholten Johannes Marek bauen. Doch die Euphorie der Zwenkauer währte nicht lange. Oberlosa blieb cool und verteidigte seinen dre Tore Vorsprung bis zum 14:11. SV-Keeper Carsten Klaus parierte in der Folge zwei Mal sensationell und seine Vorderleute trafen in Person von Martinek und Anlauf zum 16:11. Im folgenden Angriff bekamen die Hausherren von den beiden überzeugenden Unparteiischen einen Strafwurf zugesprochen, doch auch hier blieb Carsten Klaus im Duell der beiden Ex-Auer Sieger gegen Maximilian Schulz. Die 04er hielten die Konzentration bis zur Pause hoch. Trotz einer Zeitstrafe gegen Andre Schneider erhöhte Oberlosa zum 19:12. Wenig später musste auch Abwehrchef Jan Brabec auf die Strafbank. In doppelter Überzahl brachten die Germanen Linksaussen Moritz Block in Wurfposition, doch auch er scheiterte am bärenstarken Oberlosaer Schlussmann.

Die zweite Halbzeit startete genau wie die erste, Oberlosa legte einen 3:0-Lauf hin und erhöhte beim 22:12 erstmals auf zehn Tore Differenz. Trainer Jörg Grüner wechselte durch und experimentierte mit verschiedenen Aufstellungen. Trotz dieser Versuchsphase beherrschten die Spitzenstädter weiterhin die Partie. Zwischen zehn und dreizehn Toren pegelte sich der Vorsprung ein. Der für Klaus mittlerweile im Oberlosaer Tor stehende Jan Leppert wußte sich auszuzeichnen. Neben dem endlich wieder treffsicheren Linksaussen Mike Anlauf glänzte zudem vor allem Routinier Martinek. Der Tscheche wußte in Angriff und Abwehr gleichermaßen zu überzeugen und wurde bei seiner Auswechslung von den Fans gefeiert. Apropos Fans, herrschte zu Beginn der Partie noch akustischer Gleichstand zwischen den beiden Fan-Lagern, so hatten auch hier die Schwarz-Gelben inzwischen ganz klar das Kommando übernommen. Paul Richter traf unterdessen nach toller Einzelleistung zum 31:18 und Jan Brabec konnte sich ein zufriedenes Grinsen in Richtung seines ehemaligen Teamkollegen Johannes Marek nicht verkneifen, nachdem er diesen per Dreher überwunden hatte.

Verbands...Von den Fans zurecht gefeiert, gewannen die 04er schlussendlich auch in der Höhe verdient mit 35:24 und können sich somit über eine perfekte Hinrunde mit 20:0 Punkten freuen. Auch beim letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2012 am kommenden Sonntag, wollen die Grüner-Schützlinge ihr Publikum noch einmal begeistern und mit einem Sieg ins Viertelfinale des Landespokals einziehen.
 
Oberlosa: Leppert, Klaus; Anlauf (7 Tore), Martinek (6), Peschke (4/ davon 3 Siebenmeter), Frost (1), Englert (3), Schneider, Fickel (2), Märtner (5/2), Wiesend, Roth (2), Richter (3), Brabec (2)   - - -    RM  


...zurück