Handball-Oberliga / Männer

Schwierige Aufgabe zum Jahresauftakt

Nach einer 4-wöchigen Spielpause über den Jahreswechsel startet am kommenden Sonntag die Mitteldeutsche Oberliga in das neue Jahr. Für den SV 04 Oberlosa steht gleich eine äußerst schwierige Auswärtsaufgabe bei der heimstarken HG 85 Köthen auf dem Programm. Der Anwurf in der Köthener Heinz-Fricke-Sporthalle, An der Rüsternbreite, erfolgt am Sonntag um 17 Uhr, als Unparteiische fungieren die beiden Magdeburger Daniel Bierhals und Benet Priesing.

Die HG 85 Köthen galt vor der Saison als heißester Titelkandidat. Der Drittplatzierte der Vorsaison konnte seine Mannschaft komplett beisammen halten und mit Keeper Leonard Serfas sowie Spielmacher Jakob Hensen zielgerichtet verstärken. Der Start in die Saison verlief für die Bachstädter jedoch unbefriedigend und Trainer Svajunas Kairis musste nach der 19:21-Niederlage im Hinspiel seinen Hut nehmen. In der Folge zeigten sich die Köthener in eigener Halle hui und auswärts pfui. 13:3 Punkten vor heimischer Kulisse stehen 4:10 Zähler in fremden Gefilden gegenüber. Will die HG 85 noch einmal ganz oben anklopfen, ist ein Sieg am Sonntag Pflicht. Dies wissen sicherlich auch die Leistungsträger der Mannschaft von Trainer Dr. Bodo Kreutzmann. Keeper Christian Kanzler, Kapitän Martin Lux, Torjäger Lukas Krug (93 Saisontore), Kreisläufer Chris Hoffmann (73) sowie die beiden Flügelflitzer Stefan Luther (74) und Steven Just (62) ragen aus der HG-Truppe heraus.

Die Spitzenstädter wollen am Sonntag an die bisher starken Leistungen in dieser Saison anknüpfen und unbedingt etwas zählbares mit auf die Heimreise nehmen. In Köthen gelang dies im Vorjahr beim 25:25 nach zuvor zwei Niederlagen an gleicher Stelle zum ersten Mal. Team und Verantwortliche der 04er sind sich der Schwere der Aufgabe bewusst, reisen jedoch selbstbewusst nach Sachsen-Anhalt. Personell kann Trainer Petr Hazl bis auf den langzeitverletzten Sebastian Duschek auf seinen gesamten Kader zurück greifen.

"Köthen ist eine spielstarke und sehr erfahrene Mannschaft. Das Team verfolgt eine ähnliche Philosophie wie wir, mit einer starken Abwehr und schnellem Umschaltspiel. Somit gilt es, die Chancen geduldig heraus zu spielen und mit aller Konsequenz zu nutzen“, skizziert Hazl die Situation.

Das Team um Kapitän Carsten Klaus hofft auch am Sonntag wieder auf die Unterstützung der schwarz-gelben Anhänger. Diese können im Mannschaftsbus mitfahren, Start ist um 12.30 Uhr ausnahmsweise am Norma-Parkplatz in der Siegener Straße.

(RM)


...zurück