sportbar

(14.01.2018)  Handball - 2. Bezirksklasse / 3. Männer

Oberlosa III zeigt, wie man ohne Harz spielt!

SV 04 : HSG Sachsenring 17:29
Die Dritte konnte die nächste Auswärtshürde souverän nehmen und gewann – diese mal ohne jegliches Haftmittel – in Hohenstein-Ernstthal deutlich mit 29:17 gegen die zweite Vertretung der HSG Sachsenring.
 
Der Sonntagsbrunch musste am 14.01.18 für Spieler und Trainer des SV 04 III ausfallen, da man sich um 11 Uhr zum Auswärtsspiel nach Hohenstein-Ernstthal aufmachte. Mit im Gepäck hatte man trotz der deutlichen Tabellensituation (Tabellenführer aus dem Vogtland gegen das Schlusslicht aus der Rennstadt am Sachsenring) leichte Zweifel aufgrund des leidigen Harzverbotes im HOT-Sportzentrum. Diesen konnte man aber selbst Herr werden, indem man über nahezu das ganze Spiel ansehnlichen Handball zeigte.
Dank der Unterstützung von Thomas Oertel und Steven Putz aus der zweiten Mannschaft fanden sich 13 einsatzfähige Spieler auf dem Protokoll. Trainer Carsten Voigt stimmte seine Mannschaft in der Kabine entsprechend ein, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und alles andere Nebensächliche auszublenden.
 
Dies gelang in Halbzeit 1 nicht durchgängig. Die Randplauener konnten sich zwar schnell eine 3:1 Führung erspielen (5. Minute), jedoch gelang es nicht, diese weiter auszubauen. Ganz im Gegenteil konnte die Heimmannschaft durch unglückliche Tore zum 5:5 ausgleichen und blieb in der Folgezeit immer in Schlagdistanz. Im Angriff wurde zu behäbig agiert und im Defensivverbund wurden die Einläufer von außen nicht konsequent verhindert. Dennoch gelang es der Dritten, sich bis zum Pausenpfiff ein 16:13 zu erspielen.
 
Zum Pausentee wurden die Unzulässigkeiten entsprechend angesprochen und an das eigene Leistungsvermögen appelliert. Das dies fruchtete, macht das Ergebnis der zweiten Halbzeit deutlich: diese gewannen die Gelb-Schwarzen mit 13:4 (!).
 
In der Defensive wurde Beton angerührt und mit zunehmender Spieldauer wurde der Wille des Gegners gebrochen. Dieser Punkt war spätestens dann erreicht, als Enrico Feustel zwei Strafwürfe in direkter Folge parieren konnte. Wenn man an Halbzeit zwei Kritik äußern möchte, dann höchstens, dass man es versäumt hat, weiter am Torverhältnis zu arbeiten.
 
Trotz, dass man die 30-Tore-Marke nicht knacken konnte, freut sich die Mannschaft über die Kiste Erfrischungsgetränk, welche dieses Mal von Axel Voigt gesponsert wird. Da er kurz vor der Schlusssirene eine 100-prozentige Chance liegen ließ, wird ihm das als Verweigerung gewertet. Letzten Endes konnte man den Tabellenletzten auch in dieser Höhe verdient mit 29:17 schlagen.
 
In der Tabelle hat die Dritte weiter den Platz an der Sonne inne. Auf den Plätzen zwei und drei tauschten die Sportfreunde aus Limbach-Oberfrohna und Mylau die Plätze, da der BSV bei der USG aus Chemnitz verlor und Mylau gegen den kommenden Gegner des SV 04, die SG 1899 Striegistal gewann. Diese empfängt man am kommenden Samstag, 20.01.18 um 14 Uhr zuhause. Hier ist Wiedergutmachung angesagt, da man im Hinspiel die Punkte bei den Gastgebern zurücklassen musste.
 
Spieler: Feustel (Tor), Fränkel (Tor), Putz (2), Tautenhan (3), Kober (2), Elsmann , Hendel, Rüdiger (1), Maul (5/4) Schneider (10), Voigt (1), Oertel (4), Wöllner (1)
Schiedsrichter: Kleinfeld/Kolath (HC Fraureuth)
7-Meter: Oberlosa: 4/4 verw. - - - Thalheim: 3/1 verw.
Zeitstrafen: Oberlosa: 6 min - - - Thalheim: 10 min + 1 Disqualifikation
 
- - - CV - - - 


...zurück