sportbar

Heimniederlage zum Rückrundenauftakt
SV 04 Oberlosa II gegen HSV Glauchau II 21:23 (HZ 11:8)

Die 2. Frauenmannschaft startete mit einer Niederlage in die Rückrunde in der 1. Bezirksklasse. Dabei startete die Damen des Trainers Rigo Rudert vielversprechend in die Partie und lagen in der Anfangsphase schnell mit 3:0 vorn. Danach kam die 2. Vertretung des HSV Glauchau besser ins Spiel und die Gastgeberinnen konnten froh sein, dass die Gäste im Abschluss doch einiges Pech hatten. So hielten sie den 3-Tore-Vorsprung konstant in der ersten Halbzeit. Leider verletzte sich die Spielmacherin Yvonne Heinritz Mitte der ersten Halbzeit und zog sich eine Rippenprellung zu. Sie konnte nicht weiter spielen. Auf der Auswechselbank herrschte wieder einmal gähnende Leere und lediglich Lisa-Marie Schröder, die eigentlich das Tor hüten sollte, stand als Alternative noch zur Verfügung. So beorderte der Trainer zunächst Sandra Kirschmann bis zum Ende der ersten Halbzeit auf die Mitte-Aufbauposition. Sie löste diese Aufgabe sehr gut und setzte sich und die beiden Aufbauspielerinnen Kathrin Cramer und Kathrin Vogel gut in Szene. Beim Stand von 11:8 wurden dann die Seiten gewechselt. Den Gastgeberinnen war nun jedoch die Verunsicherung im Angriffsspiel anzumerken und sie fanden gegen die nunmehr umgestellte offensive Deckung der Glauchauerinnen kein rechtes Mittel. So kam es wie es kommen musste, die Gäste holten Tor um Tor auf. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Sandra Kirschmann am Knie und die Partie war auch für sie beendet. So hatte der Trainer Rigo Rudert überhaupt keine Auswechselalternativen mehr, die Kräfte der Oberlosaer Damen schwanden zusehends, so dass sie den Tempogegenstößen der Glauchauerinnen, die mit 13 Spielerinnen angereist waren, nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Beim Stand von 18:20 in der 52. Spielminute nahm der Trainer dann noch einmal eine Auszeit. Yvonne Heinritz spielte in dann in den verbleibenden Minuten unter Schmerzen doch noch einmal mit und so gelang es wenigstens, die Niederlage im Rahmen zu halten. Letztlich bleibt festzustellen, dass die Spielfähigkeit der 2. Frauenmannschaft für den Rest der Saison durch die neuerlichen Verletzungen und sonstigen Ausfälle erheblich gefährdet ist. Bleibt abzuwarten, auf wieviele Spielerinnen der Trainer beim nächsten Spiel am 30. Januar zurückgreifen kann.

Isabel Söllner (TH), Yvonne Heinritz, Kathrin Vogel (3), Kathrin Cramer (3), Sandra Kirschmann (4), Sandra Fitza (2/2), Sarah Rath (3), Mirjam Foltanyi (6/2), Lisa-Marie Schröder, Trainer: Rigo Rudert   - - - Mirjam Foltanyi



...zurück