sportbar

Handball - Verbandsliga / Herren
Oberlosa läßt Punkt liegen
SV 04 Oberlosa - HSG Freiberg II  20:20


Mit einer Punkteteilung mussten sich die Handballer des SV 04 Oberlosa im ersten Heimspiel des Kalenderjahres 2011 begnügen. Gegen die spielstarke HSG Freiberg II hieß es nach sechzig spannungsgeladenen Minuten 20:20-Unentschieden. Von Beginn an entwickelte sich in der erneut sehr gut gefüllten Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle eine gutklassige, auf hohem Verbandsliganiveau stehende Partie.

Die Gäste aus der Siberstadt erwischten dabei den besseren Start. Aus einer robusten und beweglichen Abwehr heraus gingen die Freiberger mit 3:1 in Führung. In der Folge kamen die Hausherren besser in die Partie. Dick, Schneider, Börner und Wiesend netzten für die Gelb-Schwarzen ein und ließen die Fans über die 5:3-Führung der 04er jubeln. Beide Mannschaften zeigten sich in der Defensive hervorragend organisiert und machten dem jeweiligen Kontrahenten das Torewerfen enorm schwer. Zudem erwiesen sich die beiden Torhüter Fabian Henzeroth (Freiberg) und Carsten Klaus (Oberlosa) als Meister ihres Fachs. Oberlosas Führung hatte weiterhin Bestand. Mit einem hauchdünnen 8:7-Vorsprung für die Mannschaft von Coach Jörg Grüner ging es in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Oberlosa legte immer wieder vor, Freiberg zog ebenso stetig nach. In der hart umkämpften, aber niemals unfairen Begegnung blieb es bis zum 12:12 ein Kopf-an-Kopf Rennen. Nun folgte die beste Phase der 04er. In Unterzahl gelang Toni Roth die Oberlosaer Führung, Iven Wunderlich und Christoph Frost bauten den Vorsprung auf 15:12 aus. Doch die Gäste hielten weiterhin dagegen. Ingolf Jaeger per Strafwurf und Torjäger Bertram Schoen von Linksaussen brachten die Freiberger wieder in Schlagdistanz.
Angetrieben vom tollen Publikum behauptete Oberlosa eine zwei Tore Führung bis in die Schlussphase. Roth und Wunderlich sorgten mit ihren Treffern für das 19:17 für die Gelb-Schwarzen. Ein verwandelter Strafwurf auf jeder Seite ließ neunzig Sekunden vor Schluss ein 20:18 für die Spitzenstädter von der Anzeigetafel leuchten. Oberlosa war zudem in Ballbesitz und hatte somit eigentlich alle Trümpfe in der Hand. Unter Bedrängnis leisteten sich die 04er jedoch ein Fehlabspiel und die Bergstädter verkürzten per Tempogegenstoß auf 20:19. Im folgenden Oberlosaer Angriff zückte Trainer Jörg Grüner die grüne Karte, nahm Auszeit und mahnte mit eindringlichen Worten die nötige Disziplin für die Schlusssekunden an. Keine dreißig Sekunden waren mehr zu spielen und die beiden gut amtierenden Referees hatten noch kein Zeitspiel angezeigt, dennoch ließen sich die 04er zu einem ebenso riskanten wie unnötigen Anspiel an den Kreis hinreißen. Prompt eroberten die Gäste den Ball und starteten zum Konter. Den konnten die Einheimischen nur auf Kosten eines Strafwurfs stoppen. Nervenstark verwandelte Jaeger zum 20:20 ganze zehn Sekunden vor Schluss. Clever verhinderten die Freiberger noch einen letzten Wurf der Hausherren und feierten nach der Schlusssirene den unverhofften Punktgewinn.

Oberlosa musste sich durch fehlende Cleverness mit einem Zähler begnügen und rangiert mit 15:11 Punkten nunmehr auf Rang vier. Bereits am kommenden Samstag genießen die Gelb-Schwarzen erneut Heimrecht gegen die SG Germania Zwenkau.

Oberlosa: Leppert, Klaus; Dick (4 Tore/ davon 3 Siebenmeter), Wunderlich (3), Peschke, Börner (3), Frost (1), Englert, Schneider (3), Fickel, Roth (3), Wiesend (3), Melchner   - - -   RM 


...zurück