(14.01.2018) Handball-Oberliga / 1. Männer

Starke Leistung bleibt unbelohnt

SG LVB Leipzig – SV 04 Oberlosa 25:23
Die Oberlosaer Oberliga-Handballer haben zum Auftakt der Rückrunde beim Spitzenreiter und Top-Favoriten SG LVB Leipzig mit 23:25 verloren. Mit nunmehr 15:13 Punkten belegen die Spitzenstädter Rang 4 in der Tabelle der Mitteldeutschen Oberliga.
Vor etwa 180 Zuschauern in der kleinen Arena Leipzig starteten die Vogtländer ohne Respekt und mit viel Schwung in die Partie. Die Leipziger 1:0-Führung verwandelten die beiden Youngster Philipp Trommer-Ernst und Linus Roth in ein 1:2. Oberlosa bestimmte über weite Strecken der ersten Halbzeit die Partie.

Die Schwarz-Gelben legten in Person von Paul Richter und Louis Hertel jeweils vor, Leipzig gelang mit dem 4:4 wieder der Ausgleich. Torsten Wetzel und Friedrich Kleinert sorgten dann für die erste zwei Tore Führung der Randplauener. Auch beim 8:10 nach etwa zwanzig Minuten behauptete Oberlosa seinen Vorsprung. „Die ersten zwanzig Minuten haben wir sehr gut gespielt und immer wieder Lösungen gegen die starke Abwehr der Leipziger gefunden“, zeigte sich Co-Trainer Richard Wander später zufrieden. In einer temposcharfen Partie glich der Spitzenreiter wenig später zum 11:11 aus und ging wenig später durch den überragenden Steve Baumgärtel mit 12:11 in Führung. Mit einem 14:12 aus Sicht des Liga-Primus wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wiederanpfiff waren die 04er sofort wieder hellwach und kamen durch Treffer von Philipp Trommer-Ernst, Louis Hertel und Paul Richter wieder zum 15:15-Ausgleich. Dann folgte die einzige kurze Schwächephase im Spiel der Gäste. Zwei vergebene Großchancen und zwei unnötige Ballverluste nutzte der Favorit und zog auf 20:15 davon. SV-Coach Petr Hazl reagierte mit zwei Auszeiten kurz hintereinander und brachte sein Team wieder auf Kurs. Lukas Lesak traf zum 20:16, wenig später netzten Paul Richter und Andreas Weikert zum 21:18 ein. Zehn Minuten vor Ultimo traf Thomas zum 23:19 für Leipzig, dann bliesen die Schwarz-Gelben zur Schlussoffensive. Linus Roth per Strafwurf, zwei Mal Philipp Trommer-Ernst und Louis Hertel sorgten für den 23:23-Ausgleich exakt fünf Minuten vor dem Ende. Erik Petzoldt parierte dann einen Strafwurf gegen Leipzigs Baumgärtel und die 04er hatten gar die Chance in Führung zu gehen. Allerdings machte die LVB-Defensive in Überzahl viel Druck und den Spitzenstädtern gelang kein Torerfolg. Mit all seiner Routine traf Baumgärtel in der Schlussphase doppelt und sicherte seinem Team damit den etwas glücklichen Heimsieg.

Stimmen zum Spiel:
Enrico Henoch (Trainer Leipzig):
„Oberlosa war der erwartet starke Gegner und hat uns heute alles abverlangt. Ich bin sehr froh über diesen schwer erkämpften Heimerfolg. Am Ende hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite, waren aber wohl auch den entscheidenden Tick cleverer“.

Petr Hazl (Trainer Oberlosa): „Zunächst Glückwunsch an Leipzig zum Sieg. Meine Mannschaft hat hier eine sehr gute Leistung gezeigt und hätte einen Punkt verdient gehabt, umso bitterer ist es, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren. Wir waren mit dem Liga-Primus über 60 Minuten auf Augenhöhe, an diese Leistung gilt es kommende Woche vor eigenem Publikum anzuknüpfen“.

Leipzig: Guretzky, Voigt, Nositschka; Eulitz (3 Tore), Heinig (1), Löser (2), Uhlig, Baumgärtel (9/ davon 4 Siebenmeter), Oehlrich (1), Wellner (1), Schreibelmayer (3), Hellmann, Esche (5), Neudeck

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Kleinert (1), Wetzel (2), Weikert (1), Peschke, Roth (3/1), Englert, Trommer-Ernst (5), Mertig, Richter (3), Lesak (1), Hertel (7)

Strafwürfe: Leipzig 7/4 verwandelt ; Oberlosa 3/1
Zeitstrafen: Leipzig 1x2min. + 1 Rote Karte ; Oberlosa 2x2min.

- - - RM - - -      


...zurück