(28.01.2018) Handball - Sachsenliga / 1. Frauen

Am vergangenen Sonntag ist es der ersten Frauenmannschaft des SV 04 Plauen-Oberlosa mit einem wahren Kraftakt gelungen, dem Spitzenreiter der Sachsenliga einen Punkt abspenstig zu machen. Mit einer überragenden Mannschaftsleistung erzielten die Damen ein 22:22 Unentschieden gegen die HSG Neudorf/Döbeln.

Wenn man nur den Spielverlauf  betrachtet, wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Wenn man dagegen während des Spiels auf die Wechselbank schaute, ist es an sich kaum zu glauben, was das Team um Trainer Mario Möckel an diesem Sonntagnachmittag geleistet hat.

Mit ganzen acht Feldspielern reiste die Mannschaft nach Döbeln. Drei Spielerinnen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits jeweils mehr als eine Halbzeit bei der ebenfalls ersatzgeschwächten 2. Mannschaft in den Beinen. So war es auch die Heimmannschaft, die den ersten Treffer des Spiels markierte und in der Folge immer ein bis zwei Tore in Front blieb. In dieser Phase verletzte sich Kristin Dräger am Fuss und so schmolz die dünne Spielerdecke nochmals ab. Die SV 04er blieben konzentriert und konnten in der 15. Minute zum 8:8 ausgleichen. Mit zwei weiteren Toren von Jasmin Heinz und einem Tor von Michelle Hennig erarbeiten sich die Frauen sogar einen 3 Tore-Vorsprung. Die HSG kam zwar nochmal auf ein Tor heran, aber die SV 04-Damen stellten zur Halbzeit den Drei-Tore-Abstand wieder her. So wurde bei 14:11 die Seiten gewechselt. Leider musste in der Halbzeit auch Gina-Marie Hermann aufgrund starker Knieschmerzen von den Verantwortlichen des SV 04 endgültig aus dem Spiel genommen werden. So verblieb einzig Torhüterin Franziska Weiß als Wechseloption. 

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen blieben die SV04er auch in der zweiten Halbzeit in Front. Neben eigenen Torerfolgen von Monique Weigel, Kathrin Seebauer und Jasmin Heinz kamen dem Team in dieser Phase auch technische Fehler und Unkonzentriertheiten der Gastgeber zu pass, die merklich unter Druck gerieten. So konnten die Spielerinnen von Mario Möckel den eigenen Vorsprung bis zur 40. Minute halten. Nachdem Jasmin Heinz in der 42. Minute ihre zweite 2-Minuten-Strafe kassierte, lief auf der SV 04-Bank das „Notprogramm“ an und Torhüterin Franziska Weiß schlüpfte in ein Feldspielertrikot, um im Bedarfsfalle einspringen zu können. Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Spielerinnen die Anstrengungen deutlich an. Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen Theresa Klass gelang den Gastgebern in der 47. Minute der 19:19-Ausgleich. Nun ging es in den letzten zehn Minuten nochmal hin und her. Zuerst gelang Monique Weigel der erneute Führungstreffer. Dann netzte Christin Röthig für den Gastgeber zweimal ein und die Führung wechselte zur HSG. Genau jetzt bekam Theresa Klass für eine Abwehraktion die rote Karte und musste das Spielfeld endgültig verlassen und es war klar, dass in den letzten fünf Minuten Torhüterin Franziska Weiß auf dem Feld agieren musste. Und trotzdem ließen sich die SV04er nicht beirren und so gelang es mit vereinten Kräften und auf Geheiß von Trainer Mario Möckel, Jasmin Heinz noch zweimal in Wurfposition zu bringen, die diese Möglichkeiten auch nutzte. Somit wechselte die Führung 3 Minuten vor Schluss wieder zum SV 04. Leider konnten die Damen die Führung nicht verteidigen und das letzte Tor des Spiel netzte die HSG ein. 

Nach dem Schluss-Signal leuchtete also ein 22:22 von der Anzeigetafel. Für Spieler und Verantwortliche des SV 04 ist dieser Punkt eindeutig ein gewonnener Punkt. „Uns war klar, das hier kein leichtes Spiel auf uns wartet. Meine Mannschaft hat heute gezeigt, welcher Teamgeist und Kampfeswillen in jeder einzelnen Spielerin steckt.“ So Trainer Mario Möckel nach dem Spiel.

SV 04: 
Michelle Martin, Franziska Weiß (Tor), Gina-Marie Hermann (1 Tor), Fatey-Gül Cöcelli (1), Kathrin Seebauer (1), Monique Weigel (8), Jasmin Heinz (10, davon 5×7m), Theresa Klass, Michelle Hennig (1), Kristin Dräger


...zurück