(04.03.2018) Handball – Oberliga / 1. Männer

Oberlosa stürmt die Festung

HC Aschersleben – SV 04 Oberlosa  26:28
Am 19. Spieltag der Handball-Oberliga gewann der SV 04 Oberlosa sein Auswärtsspiel beim HC Aschersleben mit 28:26 und fügte den Hausherren damit die erste Heimniederlage in der laufenden Spielzeit zu. Mit nunmehr 23:15 Punkten behaupten die Spitzenstädter weiterhin Tabellenplatz drei.

Von Beginn an entwickelte sich vor 202 Zuschauern im Ballhaus Aschersleben eine spannende Begegnung. Louis Hertel und Linus Roth brachten die Gäste mit 0:2 in Führung, wenig später hatten die Gastgeber den Spieß jedoch umgedreht und gingen ihrerseits mit 3:2 in Front. Führung und Ausgleich durch eines der beiden Teams wechselten sich in loser Folge ab. Beim 6:8 durch Denny Mertig führte Oberlosa erstmals mit zwei Toren Differenz. Aschersleben glich erneut aus, doch Louis Hertel und Andreas Weikert sorgten für die neuerliche 8:10-Führung der Schwarz-Gelben. Weiter absetzen konnten dich die 04er jedoch nicht. In der Abwehr bekam man nur wenig Zugriff auf die spielstarken HC-Angreifer, zudem bekamen die beiden Oberlosaer Torhüter kaum eine Hand an den Ball. Dennoch blieb die Partie Dank einer starken Angriffsleistung der Randplauener ausgeglichen. Über die Stationen 12:12 und 14:14 marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt Richtung Halbzeitpause, Paul Richter sorgte mit seinem Treffer für die hauchdünne 14:15-Führung der 04er beim Gang in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie temposcharf und äußerst spannend. Beim 15:17 und beim 17:19 führte Oberlosa mit zwei Treffern Differenz, vergab beide Male jedoch die Möglichkeit sich weiter abzusetzen. In der 37. Spielminute parierte SV-Keeper Carsten Klaus einen Wurf des starken Ascherslebener Linksaußen Pit Seifert und war fortan ein Garant dafür, dass die Schwarz-Gelben die Führung nicht mehr abgaben. Vorne setzte nun Torsten Wetzel wichtige Akzente, zudem versenkte Linus Roth die Kugel zwei Mal in den Maschen des HC-Gehäuses zum 19:22. Die Hausherren warfen alles in die Waagschale um den Heimnimbus zu bewahren und kämpfte sich durch zwei Tore von Clemens Grafenhorst wieder auf 22:23 heran. Den folgenden Strafwurf von Grafenhorst parierte Carsten Klaus und hielt somit die Führung fest. Zwei Treffer des bärenstarken Paul Richter sowie ein Tor durch Lukas Lesak ließen die Schwarz-Gelben mit 23:26 in Führung ziehen. Erneut gelang Aschersleben der Anschluss zum 25:26, auf der Gegenseite legte Lukas Lesak zum 25:27 nach. Exakt 2:10 Minuten vor Ultimo traf der HC zum 26:27, anschließend leisteten sich beide Teams je einen Fehlwurf. 17 Sekunden vor Schluss zückte SV-Coach Petr Hazl die Auszeit-Karte und beschwor sein Team, nicht vorzeitig abzuschließen. Seine Mannen hörten gut zu und Torsten Wetzel machte kurz vor dem Abpfiff mit seinem Treffer den Deckel drauf. Der Rest war Jubel und die mitgereisten Anhänger feierten ihr Team lautstark für den ersten Erfolg in Aschersleben überhaupt.

Stimme zum Spiel:
Petr Hazl (Trainer Oberlosa): „Kompliment an meine Mannschaft für dieses sehr gute Auswärtsspiel. Wir sind hohes Tempo gegangen und die Jungs haben bravourös gekämpft. In der zweiten Hälfte hatten wir zudem den besseren Torhüter und konnten so mehrmals mit drei Toren in Führung gehen. Wir haben die gesamte zweite Halbzeit in Führung gelegen und waren in der entscheidenden Phase kurz vor Schluss vielleicht einen Tick cleverer. Somit haben wir aus meiner Sicht dieses Spiel heute verdient gewonnen“.

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Kleinert, Weikert (2 Tore), Wetzel (6), Peschke (1/ davon 1 Siebenmeter), Roth (3), Englert, Mertig (3), Richter (7), Lesak (2), Hertel (4), Kolomaznik

Aschersleben: Gudonis, Thäder; P.Seifert (8/2), S.Berends, Kaufmann, Wartmann (1), Grafenhorst (2/1), N.Berends (7), Weber (4), Nupnau (2), Schmidt (1), F.Seifert (1)

Zuschauer: 202
Zeitstrafen: Aschersleben 2x2min.; Oberlosa 5x2min.
Strafwürfe: Aschersleben 6/3 verwandelt ; Oberlosa 2/1

- - - RM - - -


...zurück