sportbar

Handball - Verbandsliga / Herren
Oberlosa ganz souverän
SV Schneeberg - SV 04 Oberlosa  22:38

Die Handballer des SV 04 Oberlosa konnten am Samstag Abend den zweiten Kantersieg in Folge feiern. Nach dem 41:20 vor Wochenfrist gegen den SHC Meerane gewannen die Spitzenstädter diesmal beim SV Schneeberg mit 38:22. Da auch der Spitzenreiter LVB Leipzig II sein Heimspiel gegen den Chemnitzer HC mit 33:30 gewann, verbleiben die 04er weiterhin mit zwei Zählern Rückstand auf Platz zwei.

Die Partie in der Schneeberger Silberstrom-Halle begann wie erwartet mit deutlichen Vorteilen für den Favoriten. Die Gäste gingen schnell mit 3:0 in Führung, wenig später führte Oberlosa bereits mit 6:2. Einige Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel der 04er bescherten dem Gastgeber die Möglichkeit zu verkürzen und die Erzgebirgler nutzten diese zum 5:6-Anschlusstreffer. Davon wach gerüttelt, legten die Randplauener nun einige Kohlen nach. Oberlosa zog das Tempo deutlich an und stellte die Hausherren damit vor unlösbare Probleme. Mike Anlauf, Paul Richter, Michel Wiesend und Andre Schneider erhöhten zum 10:5 für die Gelb-Schwarzen. Wenig später legten Robert Fickel und Richard Börner zum 12:5 nach. Eine solide Abwehrleistung mit einem erneut starken Torhüter Carsten Klaus legte in der Folge den Grundstein zum Ausbau der Führung. Die 04er zogen auf 15:6 davon, beim 17:7 betrug der Abstand bereits zehn Tore. Bis zum Pausenpfiff der beiden überzeugenden Unparteiischen hatten die Randplauener die Partie beim 21:10 bereits vorentschieden.

Mit teils frischem Personal startete Oberlosa in Durchgang zwei. Zwar schlichen sich in Anbetracht der klaren Führung nun einige Fehler mehr ein, dennoch bestimmten die Gelb-Schwarzen die Partie weiterhin nach Belieben. Für den Oberlosaer Torjäger Mike Anlauf war die Partie nach gut vierzig Minuten und der dritten Zeitstrafe bereits beendet. Marcus Peschke übernahm nun die Linksaussenposition und bot ebenfalls eine gute Leistung. Sein Pendant auf der rechten Seite, Toni Roth, wußte in Halbzeit zwei ebenfalls mit fünf Treffern zu gefallen. Die 04er enteilten dem überforderten Kontrahenten immer weiter, dennoch ließen die Schützlinge von Trainer Jörg Grüner noch eine stattliche Anzahl an guten Tormöglichkeiten aus. Die schludrige Chancenverwertung war letztlich auch der Grund, warum Oberlosa diesmal die 40-Tore-Marke nicht knacken konnte. Die Gäste spulten ihr Pensum herunter, alle Akteure erhielten ihre Einsatzzeiten und die etwa 40 mitgereisten Fans durften sich über einen auch in dieser Höhe verdienten 38:22-Erfolg freuen.
 
Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf (6 Tore), Dick, Börner (4), Martinek, Peschke (5/ davon 4 Siebenmeter), Richter (7), Englert (2), Schneider (4), Fickel (2), Roth (5), Wiesend (3)   - - -    RM 


...zurück