(03.11.2018) Sehr gute Leistung am Ende nicht belohnt

Am vergangen Wochenende hieß der Gegner unserer Rot-Weiß-Schwarz-Gelben Jungs der HC Elbflorenz aus Dresden. Die Vorzeichen der Partie standen dabei aufgrund von krankheits- bzw. verletzungsbedingten Ausfällen nicht gut, aber man wollte das Beste daraus machen. Großer Respekt vor den Jungs, die an diesem Tag 60 Minuten als Mannschaft zusammen gekämpft haben, auf die Zähne bissen und auch spielerisch überzeugten. 

Am Ende konnte man sich durch schwindende Kräfte und daraus leichte Konzentrationsschwächen beim Abschluss nicht belohnen. Am Ende stand eine 27 : 31 Niederlage, worauf man aber dennoch stolz sein kann. 

Mit der Maßgabe, lange Angriffe und konsequent immer wieder unsere Auslöshandlungen zu spielen und in der Abwehr mit einer 3 : 2: 1 Deckung beginnend, ging es in die erste Halbzeit. Durch eine sehr gute Chancenverwertung im Angriff und sehr wenigen technischen Fehlern und durch eine kämpferische, mannschaftlich geschlossene Abwehr sowie einen sehr guten Torwart an diesem Tag war man mit dem Favoriten auf Augenhöhe. Dies spiegelte auch der Spielstand von 6 : 6 und einer frühen Auszeit der Gäste, die mit ihrer Leistung unzufrieden waren, wieder. Aber die Auszeit zeigte keine Wirkung. Im Gegenteil unsere Jungs steigerten sich immer weiter und konnten sich sogar bis zur Halbzeitpause auf 16 : 11 absetzen. 

Man merkte den Plauenern aber schon an, dass die Kräfte etwas schwanden. Aber man wollte weiter an dem Spielplan festhalten. Man verschlief etwas die Anfangsphase der zweiten Halbzeit, allerdings nicht in der Abwehr, sondern im Angriff, wo man gute Torchancen ausließ und darauf hin leichte Kontergegentore bekam.

In der 40. Minute konnte Dresden zum 17 : 17 ausgleichen. Eine genommene Auszeit unserer Mannschaft und darauf hingewiesen, an sich weiter zu glauben, zu kämpfen, da es lediglich die Chancenverwertung war die nicht passte. Und das tat unsere Mannschaft auch. Im Vergleich zu den letzten Wochen kämpfte man um jeden Ball in der Abwehr und erarbeitete sich immer wieder Chancen, die man dann auch wieder erfolgreich nutzen konnte. Erst in den letzten fünf Minuten des Spiels konnten sich die Gäste entscheidend absetzen, was dem Kräftemangel und den fehlenden Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Aber auf diese Leistung gilt es nächste Woche gegen Döbeln aufzubauen, dann sind die ersten zwei Punkte der Saison möglich.


...zurück