sportbar

(26.11.2016) Sachsenliga - Frauen  

Sieg gegen Leipzig

Mit 43:24 gewannen die Mädels vom SV04 Plauen - Oberlosa am Samstag vor eigenem Publikum gegen eine sehr junge Mannschaft vom SC DHfK Leipzig. Dabei gelang ihnen ein Start nach Maß. Nach nur vier Minuten leuchtete ein 5:0 von der Anzeigetafel, was Leipzigs Trainer Marcus Riese schon früh zu einer Auszeit zwang. Die brachte aber nicht wirklich etwas ein. Oberlosa machte mit viel Dampf weiter und baute den eigenen Vorsprung stetig aus. Und nach nur neun Minuten war mit einem Spielstand von 10:1 die Partie praktisch entschieden. 

Hier ragte vor allem Josefine Börner heraus, die zur Freude ihres Trainers wieder besser in Schwung kommt und sich mit 6 Toren in der ersten Halbzeit belohnte. Nach 20 Minuten schaltete Oberlosa jetzt 2 Gänge runter, aber ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren.
Und so ging es mit 20:10 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit pendelte sich der Vorsprung des SV04 zwischen 10 und 11 Toren ein. Erst Mitte der Halbzeit zog Oberlosa noch einmal merklich das Tempo an. Ein Tor nach dem anderen schlug in dieser Phase im Gäste-Tor ein. Auch die jetzt häufigeren Zeitstrafen hinderten die Damen vom SV 04 nicht am Tempospiel und Tore werfen. Einzig die Abwehrarbeit ließ der Gastgeber in den letzten Minuten etwas schleifen. Was Leipzig erlaubte, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Und so endete die Partie mit 43:24 gegen einen Gegner, der an diesem Tag nicht wirklich dagegen halten konnte. 

Stimme zum Spiel
Trainer David Woitke: "Das war heute kein Spiel auf Augenhöhe. Dazu war Leipzig zu jung und unerfahren. Ich hab mich gefreut, dass wir so schnell den Deckel auf dieses Spiel gemacht haben. Mit zehn Toren in den ersten neun Minuten und der deutlichen Führung. Das man dann nicht das ganze Spiel in Hochspannung spielt, ist aber Jedem klar. Jetzt geht es nach Chemnitz, wo wir unbedingt nochmals vor der Pause gewinnen sollten. Denn der Januar hat es mit schweren Gegnern insich.“ 

SV 04 Oberlosa: Franziska Weiß / Michelle Martin (beide Tor) , Susanne Müller (4 Tore), Monique Weigel (5), Josefine Börner (8), Franziska Rink (4), Michele Söllner, Nena Mühlmann (6), Franziska Stolle (1), Dominika Kolomaznikova (7), Michelle Prochnow, Kristin Dräger, Gina-Marie Hermann (2), Jasmin Heinz (4).


...zurück