(11.11.2018) Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa demonstriert Stärke

HBV 90 Jena – SV 04 Oberlosa  20:31
In der Handball-Oberliga hat der SV 04 Oberlosa seine Serie an ungeschlagenen Spielen auf 10 Partien ausgebaut. Die Spitzenstädter gewannen am Sonntag nach einer starken Leistung beim Neuling HBV 90 Jena verdient mit 31:20 und schoben sich mit nunmehr 17:3 Punkten auf Tabellenplatz zwei, punktgleich mit dem Spitzenreiter HC Elbflorenz II.

Vor 240 Zuschauern, unter ihnen mehr als 50 mitgereiste Fans aus dem Vogtland, drückten die 04er von Beginn an der Partie ihren Stempel auf. Andreas Weikert und der zu Beginn überraschend auf Linksaußen aufgebotene Torsten Wetzel sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. Patrik Pristas sorgte für Jena per Doppelschlag für den Ausgleich, es sollte der letzte Gleichstand im Verlauf der Partie bleiben. Eine erneut äußerst bewegliche Abwehr mit einem bärenstarken Keeper Carsten Klaus ließen die Jenaer Angriffe verpuffen, vorne sorgten Louis Hertel, Jakub Kolomaznik, Denny Mertig, Torsten wetzel und Paul Richter für eine komfortable 7:2-Führung der Randplauener. In der Folge kam etwas Sand ins Getriebe der Gäste, der Aufsteiger bewies seine Klasse und verkürzte aut 8:7. Eine Auszeit von SV-Coach Petr Hazl brachte seine Mannschaft sofort wieder in die Spur, bis zur Pause konnte sich Oberlosa wieder auf 15:11 absetzen.

Nach dem Wiederanpfiff folgte die spielentscheidende Phase. Ein Treffer von Louis Hertel und der Dreierpack des bestens aufgelegten Denny Mertig sorgten mit dem 11:19 praktisch für die Vorentscheidung, zumal die Schwarz-Gelben in der Defensive weiterhin Beton anrührten und Carsten Klaus mehrmals stark parierte. Über die Stationen 22:12 und 25:13 wuchs der Vorsprung immer weiter an und der lautstarke Fanblock der 04er sparte nicht mit Szenenapplaus. Die Spitzenstädter bewiesen Geduld und spielerische Klasse im Angriffsspiel und nahmen die HBV-Abwehr immer wieder auseinander. Insbesondere beim Tschechen Patrik Pristas und dem ehemaligen Rostocker Maic Sadewasser hatte sich wohl etwas Frust angestaut, mit teils rüden Aktionen trotz des klar entschiedenen Spiels brachten sie die Oberlosaer Bank in Rage. Die 04er behielten jedoch kühlen Kopf und blieben klar Chef im Ring. Karel Kveton netzte zum 30:19 ein und wenige Sekunden vor Schluss setzte Rico Englert den 31:20-Schlusspunkt unter eine abgezockte und reife Leistung der Randplauener.

Am kommenden Samstag empfangen die 04er den SV Oebisfelde in der heimischen Kurt-Helbig-Sporthalle.

Stimmen zum Spiel:
Ralph Börmel (Trainer Jena): „Glückwunsch zum klar verdienten Erfolg an die Gäste. Plauen-Oberlosa war uns in allen Belangen überlegen und hat uns deutlich die Grenzen aufgezeigt. Auch unser Pokalspiel am Freitag kann da nicht als Ausrede gelten, wir hatten heute nichts entgegen zu setzen“.

Petr Hazl (Trainer Oberlosa): „Wir hatten insbesondere vor der körperlichen Stärke und der Torgefährlichkeit des Rückraums der Jenaer Respekt. Wie bereits in der Vorwoche haben wir auch heute wieder eine sehr gute Abwehr gestellt. Zudem haben wir die Chancen endlich einmal konsequent genutzt. Kompliment an meine Mannschaft für die heutige Leistung, ich bin zufrieden“.

Oberlosa: Klaus, Flämig; Kveton (3 Tore), Wetzel (2), Weikert (3), Roth (2), Englert (2), Trommer-Ernst; Mertig (9/ davon 4 Siebenmeter), Richter (3), Hertel (4), Kolomaznik (2), Multhauf (1)

Jena: Kowalczyk, Schabram; Hansemann (2), Popa, Nasgowitz (3), Pristas (3/1), Folger (3/1), Triller (2), Elsässer (3), Barth, Sadewasser (2), Grau, Kijowski (2)

Zuschauer: 240
Zeitstrafen: Jena 5x2m in. ; Oberlosa 5x2min.
Strafwürfe: Jena 2/2 verwandelt ; Oberlosa 5/4

(RM)

Fotos vom Spiel findet Ihr auf unserer Facebookseite - klickt einfach hier. 


 


...zurück