(17.11.2018) Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa lässt nichts anbrennen

SV 04 Oberlosa – SV Oebisfelde  28:20
Die Oberliga-Handballer vom SV 04 Oberlosa bleiben weiterhin ungeschlagen. Am 11. Spieltag bezwangen die Spitzenstädter vor 675 Zuschauern den SV Oebisfelde klar mit 28:20 und bauten ihr Punktekonto auf 19:3 Zähler aus.

Die Hausherren mussten kurzfristig auf den angeschlagenen Louis Hertel verzichten. Dennoch erwischten die Randplauener den besseren Start und gingen durch Denny Mertig (2) und Andreas Weikert mit 3:0 in Führung. Die Gäste aus Oebisfelde ließen sich jedoch nicht beirren und fanden beim 4:3 wieder den Anschluss. Oberlosa steigerte sich nun in der Abwehr, zudem zeigte sich Torhüter Carsten Klaus erneut in guter Form. Paul Richter und Jakub Kolomaznik trafen für die Schwarz-Gelben zum 6:3. Die Randplauener zeigten sich glänzend auf den Neuling eingestellt und bauten unter dem Jubel des Publikums ihre Führung auf 10:5 aus. Nun folgte die beste Phase der Gäste im ersten Spielabschnitt. Drei Treffer in Folge brachten das Team um Trainer Thomas Meinel wieder auf 10:8 heran. Dann war Oberlosa wieder am Drücker und zog das Tempo deutlich an. Paul Richter, Marc Multhauf (2) und Denny Mertig besorgten mit ihren Treffern den 14:8-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel blieb der Rot-gefährdete Jakub Kolomaznik zunächst auf der Bank. Dies hinderte die 04er indes nicht daran, den Abstand weiter auszubauen. Nach 36 Minuten traf der an diesem Tag beste Oberlosaer Paul Richter zum 19:11. Zwar gaben die Gäste niemals auf und kämpften leidenschaftlich um eine Resultatsverbesserung, allerdings ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen. Acht Minuten vor Ultimo hatte sich Oebisfelde noch einmal auf 23:19 heran gekämpft, doch die Schwarz-Gelben strafften sich noch einmal und warfen einen standesgemäßen 28:20-Erfolg heraus. Von den Fans gefeiert, sicherten sich die 04er einen deutlichen Heimsieg und zeigten sich gut gerüstet für die nun folgenden Spitzenspiele beim HC Burgenland und in eigener Halle gegen den HC Elbflorenz II.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Meinel (Trainer Oebisfelde):
„Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Wir haben uns im Vergleich zu den letzten Spielen gesteigert und hier eine gute Partie geboten. Plauen-Oberlosa war die bessere Mannschaft und hat sich verdient durchgesetzt. Gegen die starke Plauener Abwehr fehlte uns die Präzision um uns durchsetzen zu können.

Petr Hazl (Trainer Oberlosa): „Natürlich sind wir mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben über weite Strecken eine gute erste Halbzeit gespielt. Die zweite Hälfte war nicht mehr so konzentriert, da haben sich im Gefühl des sicheren Sieges ein paar Fehler zu viel eingeschlichen. Dennoch haben wir den Gegner klar beherrscht und verdient gewonnen“.

Oberlosa: Klaus, Flämig; Kveton (1 Tor), Wetzel (2), Weikert (2), Roth (2), Englert, Märtner, Trommer-Ernst (2), Mertig (6/ davon 1 Siebenmeter), Richter (6), Kolomaznik (2), Multhauf (5/4)

Oebisfelde: Drese, Weis; P.Schliephake (3), Kamm (1), Keller, Vogel (4/1), Heidler (1), Butzek, Koch, Schroeter (4), D.Schliephake (3), Ost (2), Sauer (2) Meichsner

Zuschauer: 675
Zeitstrafen: Oberlosa 4x2min. ; Oebisfelde 5x2min.
Strafwürfe: Oberlosa 6/5 verwandelt ; Oebisfelde 2/1

(RM)


 


...zurück