(25.11.2018) Handball - 3. Männer / 1. Bezirksklasse

Ohne Tore keine Punkte.

HC Glauchau/Meerane III 19:15
Dass man zum gewinnen Tore werfen muss, hat man zum Auswärtsspiel der Dritten beim HC Glauchau/Meerane III gesehen. Dies gelang dem SV 04 rechnerisch nur alle vier Minuten, sodass man trotz einer starken Abwehrleistung leider mit leeren Händen und einer 19:15 Niederlage nachhause fahren musste.
 
Am 25.11.2018 gastierte die Dritte beim letzten unbekannten Gegner der Staffel, dem HC Glauchau/Meerane III. Personell war man nahezu ideal aufgestellt und wollte den Schwung aus dem vorangegangenen Heimsieg mitnehmen. Leider sollte es beim „Wollen“ bleiben. Man verschlief den Start und lag prompt 0:2 hinten (vierte Minute). Diesen Spielstand konnte man durch Tore von Maul (2) und Schneider nach sieben Minuten zwar drehen, man merkte aber bereits jetzt, dass an diesem Tag mächtig Sand im Oberlosaer Getriebe war. Es wurde kaum gespielt, sich zu sehr auf Einzelaktionen versteift und diese verpufften dann auch oftmals in Fehlwürfen. Zweimal bekam man Überzahlsituationen durch Zeitstrafen der Gäste präsentiert, welche aber nicht sauber abgeschlossen wurden. Trotz dieser ungewohnten Vielzahl an Fehlern in der Offensive wurde in der schwarz-gelben Abwehr ordentlich gearbeitet, sodass zur Halbzeit ein karges 10:7 auf der Anzeigetafel stand. Schwere Kost für das anwesende Publikum.
 
Das Thema zum Pausentee war nun ein Einfaches: Effektivität ins Angriffsspiel bringen. Wohl wissend, dass der Gastgeber am heutigen Tage auch keine Bäume ausreißen würde, motivierte man sich, um den Rückstand von lediglich drei Toren noch zu drehen.
 
Diese Hoffnung schien in der ersten viertel Stunde der zweiten Halbzeit jedoch zusehends zu schwinden. Es war einer dieser gebrauchten Tage, an welchen nichts funktioniert. Bis Minute 48 schaffte es der HC, einen sechs-Tore Vorsprung zum 16:10 herauszuwerfen, was im Normalfall die Vorentscheidung bedeutet hätte. Nun musste man sich etwas einfallen lassen: defensiv wurde auf eine 5-1 Deckung umgestellt und im Angriff mit zwei Kreisläufern gespielt. Vor allem die Abwehrumstellung fruchtete und man konnte drei schnelle, einfache Tore zum 16:13 erzielen. Da noch knapp neun Minuten zu gehen waren, keimte Hoffnung auf der Bank der Dritten. Als Axel Voigt in Minute 55 zum 16:14 einnetzte, war der Ausgleich spürbar ... An dieser Stelle denken wir wieder an diese gebrauchten Tage. Heute sollte es einfach nicht sein. Glauchau/Meerane konnte zwei Tore in Folge zum 18:14 nach 58 Minuten erzielen und machte den berühmten Deckel drauf.
 
Nun gilt es, diesen unnötigen Misserfolg abzuschütteln und den Blick nach vorn zu richten. Es folgen zwei Heimspiele am 01.12. (Gegner BSV Limbach-Oberfrohna) und am 08.12. gegen die Rodewischer Handballwölfe. Diese gilt es, zu gewinnen, bevor man sich in die Weihnachtspause verabschiedet. Anwurf beider Spiele ist wie gewohnt um 14 Uhr.
 
SV 04: Rybalko (Tor), Feustel (Tor), Schneider R., Tautenhahn, Kober, Rüdiger (3), Maul (4/2), Schneider A. (5), Voigt (1), Dehmel, Heyne, Pintsch (1), Wöllner (1)
 
7-Meter: Oberlosa: 3/2 verw. - Glauchau/Meerane: 0
Zeitstrafen: Oberlosa: 6 min - Glauchau/Meerane: 14 min
 
(CV)


...zurück