sportbar

(25.10.) Sachsenliga / Herren

Oberlosa neuer Spitzenreiter

SV 04 Oberlosa – SV Koweg Görlitz   31:23
Der SV 04 Oberlosa ist neuer Tabellenführer der Handball-Sachsenliga. Mit einem deutlichen 31:23 gegen den bis dato unbezwungenen SV Koweg Görlitz schafften die Spitzenstädter den Sprung an die Spitze.
Handball SV 04 Oberlosa
Gut 500 Zuschauer, unter ihnen Vertreter des bisherigen Spitzenreiters  LHV Hoyerswerda und des Mitfavoriten TSV Radeburg, sahen von Beginn an eine temposcharfe Partie. Die Spitzenstädter starteten wie die Feuerwehr und lagen schnell mit 3:0 vorn. Doch die Neißestädter zeigten postwendend, dass sie nicht umsonst auf Platz drei rangieren und glichen zum 4:4 aus. Etwas überraschend tauchte bei den 04ern der nach wie vor angeschlagene Andreas Weikert erstmals in der Startformation auf und zog gekonnt die Fäden. Durch Tore von Robert Fickel, Christoph Märtner und Paul Richter (2), zogen die Schwarz-Gelben wieder auf 8:5 davon. Erneut bewies Görlitz seine Klasse, angetrieben von Spielmacher Michal Kvasnicka glichen die Gäste erneut zum 9:9 aus. Auch beim 11:11 herrschte noch Gleichstand in einer intensiv geführten aber zu keiner Zeit unfairen Partie. Andreas Weikert brachte die 04er trotz Unterzahl wieder in Führung, Paul Richter legte zum 13:11 nach. Eine höhere Führung der Schwarz-Gelben verhinderte ein starker Peer Purschke im Gästetor, sowie mangelnde Konsequenz bei der Chancenverwertung auf Seiten der Gastgeber. Insbesondere Rico Englert machte hier aus seinen Chancen viel zu wenig. Die Neißestädter schlossen zum 13:12 auf, ein weiterer Treffer von Christoph Märtner sorgte für den 14:12-Pausenstand.

Handball Sachsenliga SV 04 Oberlosa

Nach dem Seitenwechsel erwischte es Robert Fickel schnell mit einer Zeitstrafe. Eine bärenstarke Oberlosaer Defensive eroberte trotz Unterzahl zwei Mal den Ball, Paul Richter und Torsten Wetzel netzten zum 16:12 ein. Der überragende Richter legte wenig später zum 17:12 nach und ein angefressener Gästecoach Petr Masat bat seine Mannen zur Auszeit. Diese Maßnahme zeigte Wirkung, Fabrice Türkowsky (2) und Michal Kosmala sorgten mit ihren Treffern für das 17:15. Erik Petzoldt parierte in dieser Phase einen Strafwurf und brachte die Halle  zum beben. Auch beim 19:17 stand die Partie noch Spitz auf Knopf. Ein weiteres Geschoss von Paul Richter sowie ein glänzend herausgespielter Treffer durch das 17-jährige Eigengewächs Philipp Trommer-Ernst sorgten beim 21:17 für die erste deutlichere Führung der Hausherren.

Eine Schwächung erfuhr das Oberlosaer Team durch die Rote Karte gegen Torsten Wetzel, doch die 04er verloren auch in dieser schwierigen Phase nicht die Ruhe. Ganz im Gegenteil, Robert Fickel, Paul Richter und Christoph Frost bauten die Führung auf ein komfortables 24:18 aus. Insbesondere in Person von Fabrice Türkowsky versuchten die Görlitzer gegenzuhalten, beim 25:21 hatten die Ostsachsen wieder auf vier Tore verkürzt. Ein überragender Schlussmann Carsten Klaus war in dieser Phase Turm in der Schlacht. Christoph Märtner vom Kreis, der wie aufgedreht spielende Paul Richter aus dem Rückraum und Philipp Trommer-Ernst von Rechtsaußen sorgten mit ihren Treffern zum 28:21 dann für die endgültige Entscheidung. In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel, das phantastische Publikum feierte seine Helden bereits mit Standing Ovations und die 04er hatten sich dies auch redlich verdient. Schlussendlich deutlich mit 31:23 setzten sich die Schwarz-Gelben durch, können damit die Tabellenführung zumindest zwei Wochen genießen, bevor am 8. November das nächste Spiel in heimischer Halle gegen den HVH Kamenz auf dem Programm steht.

Stimmen zum Spiel:
Petr Masat (Trainer Görlitz): „Glückwunsch an Plauen-Oberlosa zum verdienten Sieg. Wir haben hier ein gutes Spiel gezeigt und sind mit unserer neuen Mannschaft auf dem richtigen Weg. Der Sieg ist etwas zu hoch ausgefallen. Oberlosa war unser bisher stärkster Gegner und hat heute im Stile einer Spitzenmannschaft gespielt.“

Jörg Grüner (Trainer Oberlosa): „Wir hatten Respekt vor Görlitz und die haben bewiesen, dass sie eine richtig gute Mannschaft sind. In der zweiten Hälfte haben wir heute sehr gut gespielt und am Ende verdient gewonnen. Gerade die Defensive mit einem starken Carsten Klaus hat im zweiten Spielabschnitt sehr gut funktioniert“.

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Anlauf, Trommer-Ernst (2 Tore), Wetzel (1), Weikert (4), Peschke (1/ davon 1 Siebenmeter), Frost (1), Englert (1), Fickel (5), Märtner (6/3), Pich, Zobel, Richter (10)

Görlitz: Purschke; Hollain; Michel (5), Vogt (2), Rechner, Galach (2), Gähler, Brendler (1), Wozniczka, Türkowsky (9/2), Kvasnicka (2), Meißner, Kosmala (2)

Rote Karten: Oberlosa 1; Görlitz 1
Zeitstrafen: Oberlosa 6x2min; Görlitz 6x2min
Strafwürfe: Oberlosa 4/4 verwandelt; Görlitz 4/2

- - - RM - - - 
Fotos: Kathrin Schröter   

         


 


...zurück