sportbar

Oberlosa gewinnt letzten Test

Eigentlich war alles etwas anders geplant. Ein Dreier-Turnier zwischen dem Bayernligisten HaSpo Bayreuth, dem Landesligisten HG Lauf/Heroldsberg und den 04ern aus der Spitzenstadt stand am Samstag auf dem Programm. Am späten Freitagabend erreichte SV-Manager Rico Michel der Anruf von HaSpo-Coach Elmar Ehrich, der über die Absage von Lauf/Heroldsberg informierte. Bayreuths Trainer Ehrich und Oberlosas Coach Jörg Grüner einigten sich schnell darauf, zwei Matches gegeneinander zu spielen.

Zunächst 2x30 und anschließend 2x25 Minuten standen zwischen beiden Teams nun also auf dem Plan. Bayreuth zeigte sich im Vergleich zum Turnier in Plauen vor Wochenfrist deutlich verstärkt. Zwei großgewachsene Rückraumspieler verliehen den Oberfranken die nötige Durchschlagskraft aus der zweiten Reihe. Die Randplauener hingegen mussten auf Torhüter Carsten Klaus und Rechtsaussen Michel Wiesend verzichten. Von Beginn an entwickelte sich eine gutklassige Begegnung auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich mit mehr als drei Toren Differenz absetzen. Beim 19:17 für Bayreuth wurden nach 30 Minuten ertsmals die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt bot sich ein ähnliches Bild. Oberlosa bot dem höherklassigen Kontrahenten weiterhin Paroli. Die Partie blieb eng und auf hohem Niveau. Nach sechzig Minuten stand es 30:30-Unentschieden, ein Freiwurf in der Schlusssekunde brachte noch das 31:30 für die Gastgeber.

Nach einer kurzen Pause begann die zweite Partie.Oberlosa agierte in der Defensive nun deutlich besser, auch die beiden Torhüter kamen somit deutlich besser ins Spiel. In den 25 Minuten bis zum Pausenpfiff kassierten die Schwarz-Gelben lediglich 9 Gegentreffer, da man selbst 12mal ins Schwarze traf, gingen die 04er mit einer drei Tore Führung in die Halbzeit. Im Schlussabschnitt wiesen die Spitzenstädter ihre tolle konditionelle Verfassung nach. Die Randplauener bauten den Vorsprung aus und gewannen  letztendlich sicher mit 24:19. Insgesamt stand nach 110 Minuten Handball also ein 54:50 für die Oberlosaer auf der Anzeigetafel.

Nach den sportlichen Anstrengungen sorgten die äußerst sympathischen Bayreuther noch für ein zünftiges Grillfest und beide Teams ließen den Tag gemütlich ausklingen. Trainer Jörg Grüner zeigte sich vom Auftritt seiner Mannschaft angetan: "Ja ich bin zufrieden. Das Team hat wieder einen Schritt nach vorn gemacht. Im Vergleich zur Vorwoche waren wir heute schon deutlich spritziger. Wir konnten gegen einen starken Kontrahenten noch einmal verschiedene Deckungsvarianten testen. Auch unser Angriffsspiel lief deutlich flüssiger als zuletzt. Zudem sehr positiv, dass Andre Schneider seine Verletzung auskuriert hat und wieder voll belastbar ist".

Oberlosa: Petzoldt, Leppert; Anlauf (7 Tore), Martinek (6), Peschke (5/ davon 1 Siebenmeter), Frost (3), Englert (6), Schneider (1), Fickel (1), Märtner (12/5), Roth (5), Richter (5), Brabec (3)   - - -   RM
 




...zurück