(01.09.2018) Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa feiert Auftaktsieg

SG Pirna/Heidenau – SV 04 Oberlosa  16:17
Der SV 04 Oberlosa ist erfolgreich in die neue Saison in der mitteldeutschen Oberliga gestartet. Nach einer hart umkämpften und torarmen Partie setzten sich die Spitzenstädter mit 17:16 bei der SG Pirna/Heidenau durch und feierten damit erstmals überhaupt seit Zugehörigkeit zur Oberliga einen Auftaktsieg.

Vor etwa 300 Zuschauern entwickelte sich in Pirna von Beginn an eine von den Abwehrreihen dominierte Partie. Die Hausherren gingen zunächst 2:0 in Führung, Paul Richter und Linus Roth stellten jedoch schnell den Ausgleich her. In der Folge leisteten sich die 04er zu viele technische Fehler. Die Elbestädter nutzten die sich bietenden Möglichkeiten konsequent aus und zogen auf 6:3 davon. SV-Coach Petr Hazl bat seine Mannen zur Auszeit und hatte mit dieser Maßnahme Erfolg. Die folgenden zwölf Minuten bis zur Halbzeitpause waren die beste Phase der 04er im gesamten Spiel. Eine bärenstarke Abwehr um den gut aufgelegten Keeper Carsten Klaus rührte Beton an und vorne traf Marcus Peschke zwei Mal von der Strafwurflinie zum 6:5-Anschluss. Philipp Trommer-Ernst versenkte die Kugel dann zum 6:6, wenig später traf Marc Multhauf zur ersten Oberlosaer Führung. Den erneuten Pirnaer Ausgleichstreffer konterten Philipp Trommer-Ernst und Karel Kveton zum 7:9-Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff baute zunächst Marc Multhauf den Vorsprung auf 7:10 aus, dann geriet wieder gehörig Sand in Angriffsgetriebe der 04er. Die Gastgeber bekamen Oberwasser, zumal Oberlosa viel zu oft mit guten Chancen am überragenden Pirnaer Keeper Benas Vaicekauskas scheiterte. Beim 12:12 hatten die Elbestädter den Ausgleich geschafft und die Halle wurde mehr und mehr zum Tollhaus. Eine weitere Vaicekauskas-Parade ebnete Pirna den Weg zum 13:12-Führungstreffer etwa acht Minuten vor Ultimo. Der eingewechselte Denny Mertig glich erneut aus, Marc Multhauf brachte dann die Schwarz-Gelben wieder in Front. Die letzten Minuten wurden dann zu einem Krimi, an dem Altmeister Alfred Hitchcock seine wahre Freude gehabt hätte. Pirna glich aus, Karel Kveton netzte auf der Gegenseite zum 14:15 ein. Wieder gelang den Hausherren der Gleichstand, wieder zog Oberlosa durch Marc Multhauf in Front. Kurz vor dem Ende wiederholte sich das Spiel, die SG traf zum 16:16 doch Paul Richter wuchtete die Kugel zum 16:17 ins Netz. Die letzte Pirnaer Auszeit verpuffte und am Ende feierten die Spitzenstädter mit etwa 20 mitgereisten Fans den hauchdünnen Auftakterfolg in der selbsternannten „Hölle Ost“.

Stimme zum Spiel:

Petr Hazl (Trainer Oberlosa):
„Zunächst einmal sind wir überglücklich, dieses Kampfspiel gewonnen zu haben. Allerdings haben wir im Angriff nicht gut gespielt und zu viele Fehler produziert. Zudem haben wir viel zu viele Chancen weg gelassen. Sehr zufrieden bin ich mit der Leistung in der Defensive, das war Klasse. Einstellung und Kampfgeist der Mannschaft waren top und die Jungs haben sich für ihren tollen Einsatz belohnt“.

Oberlosa: Klaus, Flämig; Kveton (3 Tore), Wetzel, Weikert (1), Peschke (3/ davon 2 Siebenmeter)Roth (1), Englert, Trommer-Ernst (2), Mertig (1), Richter (2), Hertel, Kolomaznik, Multhauf (4/1)

Pirna: Dietze, Vaicekauskas, Ihl; Möbius (3), Böhm, Bergmann, Kurz, Gavrilovic (4/2), Ultsch, Schneider (2), Valincic (1), Kusal (4), Waller, Durcek (2)

- - - RM - - -


...zurück