(15.09.2018) Handball - 1. Bezirksklasse / 3. Männer

Deutlicher Sieg gegen den Favoriten!

SV 04 : HV Oederan 31:23
Die Dritte hat nach dem Aufstieg in die erste Bezirksklasse nach 3 Spielen bereits vier Punkte auf der Habenseite, nachdem der Bezirksliga-Absteiger aus Oederan überraschend deutlich besiegt werden konnte.
 
Am 15.09.2018 empfing der Meister der zweiten Bezirksklasse den Bezirksliga-Absteiger HV Oederan in eigener Halle. Wie auch bei beiden vorangegangenen Spielen (23:28-Niederlage in Rodewisch und 28:21-Heimsieg gegen Clausnitz) war der Dritten der Gegner gänzlich unbekannt. Dies wird sich, mit Ausnahme der zweiten Vertretung des HC Einheit Plauen, bis zum Beginn der Rückrunde nicht ändern.
 
Die Rollen waren vor Spielbeginn klar. Als Aufsteiger konnte man die Favoritenrolle elegant dem Gast aus Oederan zuschieben. Dass sich die Randplauener in dieser Rolle wohl fühlen, wurde in der Vorwoche eindrucksvoll deutlich. Personell konnte man dank der Unterstützung von Rico Schneider und Max Dehmel aus der zweiten Männermannschaft nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich im Tor musste Enrico Feustel aufgrund des Urlaubs von David Fränkel die Last allein schultern.
 
Das Spiel begann mit klaren Vorteilen für die Heimmannschaft. Der Gast fand zunächst kein Mittel gegen die massiv stehenden 6:0-Abwehr um Stephan Tautenhahn und Max Dehmel. Im Angriff eröffnete der genesene Ronny Elsmann das Spiel und nach weiteren Treffern von Rico Schneider und Dehmel lag man nach knapp fünf gespielten Minuten mit 3:0 vorn. Nun fand zwar auch der HV Oederan Lücken im Abwehrverbund des SV04. Die Mannen von Trainer Carsten Voigt ließen sich dadurch aber nicht beirren und konnten bis Mitte der ersten Halbzeit auf 9:4 davonziehen. Die Gäste fanden kaum Mittel gegen das hervorragende Zusammenspiel der Sportfreunde Maul, welcher im Angriff für Dehmel kam, und Tautenhahn am Kreis. Dies hatte eine Auszeit des Gästetrainers zu Folge.
 
Da der Gegner in den letzten Minuten vor der Auszeit den Defensiv-Wechsel besser auszunutzen wusste, stellte man fortan auf eine 5:1-Formation mit dem pfeilschnellen Wöllner auf der Spitze um. Dass das fruchtete, beweist die Tatsache, dass trotz einem Zwischenstand von 10:8 (25.) zu Halbzeitende ein 15:9 von der Anzeigetafel leuchtete.
 
Zum Pausentee fiel die Ansprache der Verantwortlichen Voigt und Hendel (welcher seinem ersten Spiel als neuer Mannschaftsleiter beiwohnte) entsprechend positiv aus: genauso variantenreich weiterspielen. Auch war man sehr guter Dinge, allen Spielern ihre verdienten Einsatzzeiten geben zu können.
 
So sah es dann auch größtenteils danach aus, dass man hier einen ungefährdeten Sieg einfahren würde. Über die Stationen 19:11 (35.), 23:14 (40.) und 26:15 (45.) schien es sehr deutlich zu werden. Dann kam es aber zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel der Dritten. Die Angriffe wurden nicht mehr ausgespielt, es wurde überhastet geworfen. Diese Bälle wusste der Gegner in einfache Tore umzuwandeln. Zudem wurde man auch in der Abwehr nachlässig. Dies führte in Summe dazu, dass man erst in Minute 55 das nächste Tor erzielen konnte, der Gegner zwischenzeitlich aber derer sechs erzielte und es den Anschein hatte, dass die Angelegenheit noch einmal knapp werden könnte. Offenbar zeigte das zwischenzeitliche Team-Time-Out von Trainer Voigt aber Wirkung. Man fing sich vorn wieder und hielt den HV Oederan auf Abstand. Da der Gast nun oftmals überhastet den Abschluss suchte, um vielleicht doch noch in Schlagdistanz zu kommen, verpufften die Angriffsbemühungen oftmals.
Somit konnte die Dritte einen vor Spielbeginn nicht für möglich gehaltenen 31:23-Heimsieg einfahren und wahrt weiter die weiße Heimweste.
 
Am kommenden Samstag gastiert man um 18:45 beim Burgstädter HC, welcher bis jetzt verlustpunktfreier Tabellenführer ist und vor allem die beiden letzten Spiele sehr deutlich gewinnen konnte. Somit ist die Ausgangslage klar: der SV04 reist als klarer Außenseiter nach Mittelsachsen. Dass der Dritten auch dieser Anzug gut steht, konnte man bis dato zweimal eindrucksvoll beweisen. 
 
SV 04 III: Feustel (Tor), Händel (1), Tautenhahn (3), Kober (1), Elsmann (5), R. Schneider (9), Maul (2/2), Schneider (6), Voigt (2), Glaß, Heyne, Dehmel (2), Wöllner
 
- - - CV - - -


...zurück