(08.12.19) B Jugend männlich

(08.12.19) B Jugend männlich

Handball – B Jugend – Sachsenliga

B Jugend springt auf Platz 3

NSG TSV/SV04/HCE – SV Koweg Görlitz 33:22

Am 08.12.2019 stand für die B-Jugend der NSG das Nachholspiel gegen Koweg Görlitz auf dem Plan. Mit der Aussicht, bei einem Erfolg, auf den 3 Tabellenplatz vorzudringen, war bei jedem einzelnen Spieler des Teams Motivation genug. Bereits in der Vorbereitung auf dieses Spiel mahnte das Trainer-Trio Woitke/Grüner/Wirth sich nicht vom Tabellenplatz des Gegners täuschen zulassen und konzentriert in die Partie zu gehen.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen (7:7 15.Min). Doch nun zündeten die jungen Vogtländer den Angriffsturbo und zogen innerhalb von nur 3 Min auf 12:7 davon. Die Deckung stand in dieser Phase sehr gut und wir konnten unser gutes und schnelles Umschaltspiel erfolgreich anwenden, Mit einer 4 Tore Führung (15:11) ging es in die Kabinen . In der Halbzeit wurde seitens der Trainer gefordert im 2. Durchgang genauso weiter zu arbeiten und zu spielen, damit die Punkte in der Helbig-Halle bleiben.

Gesagt getan. Die Marschroute wurde gut umgesetzt und man konnte sich von weiter absetzen (19:11 28.Min.). Beherzt und auch clever agierten die jungen Spitzenstädter und ein junger Sperke im weiteren Verlauf des Spieles. Man ließ Görlitz nie näher als 5 Tore Abstand heran kommen. Am Ende konnte man noch etwas für die Tordifferenz tun und die B-Jugendlichen gewannen auch verdient in der Höhe mit 33:22. Fazit der Trainer: WEITER SO !!!

(RG)

Von 6 auf 3 in 3000 Sekunden – männliche Jugend B springt nach deutlichem Erfolg im Nachholespiel aufs virtuelle Sachsenliga-Treppchen

SLmB NSG TSV/SV04/HCE – SV Koweg Görlitz 33:22 (15:11)

Mit dem SV Koweg Görlitz begrüsste #Rotweissschwarzgelb den Sachsenliga-Kontrahenten mit der weitesten Anreise zum heute, am 2. Adventssonntag angesetzten Nachholespiel, im Helbig-Dom zu Plauen. Beide Teams begannen die Partie engagiert und zielstrebig. Bis zur 15. Minute gab es ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem sich keine der Mannschaften absetzen konnte. Vor allem die aggressive und offensive Deckung der Gäste verursachte bei den Hausherren in der Anfangsviertelstunde einiges Kopfzerbrechen. Mit dem spielstarken und in seinen Aktionen nur schwer zu verteidigenden Bjarne Hinz (11) auf Halb-Rechts und Jacob Czarnowsky (7) im Spielaufbau hatten die Gäste aus der Neißestadt zwei erfahrene Akteure in ihren Reihen, die in der Abwehrreihe unserer Jungs immer wieder für „Unannehmlichkeiten“ in Form von Gegentoren sorgten.
Eine Auszeit und die dort offensichtlich auf fruchtbaren Boden gefallenen Ansagen des Trainerteams David Woitke und Roy Grüner sorgten dafür, dass unsere Jungs mit einem fulminanten 5:0-Lauf in den folgenden 4 Minuten auf 12:7 davonziehen konnten. Nach einem 15:11 zur Pause nutzten die jungen Vogtländer die ersten Minuten der 2. Halbzeit, um mit einem Viererpack zum 18:11 für etwas Ruhe im doch in einigen Phasen etwas unruhigen Geschehen auf der Platte zu sorgen. Auch die beiden Herren in Schwarz zeigten nach dem Pausentee eine deutlich verbesserte Performance und führten die Begegnung in den verbliebenen 20 Minuten sehr souverän zu einem verdient deutlichen 33:22 für die Heimmannschaft. Besonders auszeichnen konnten sich heute unsere beiden Torhüter Colin und Henric, die es den Görlitzer Angreifern im Laufe der Begegnung mit tollen Aktionen immer schwerer machten, das klebrige Runde ins Eckige zu versenken.

Von 6 auf 3 in 3000 Sekunden … die Sachsenliga der männlichen Jugend B ist in dieser Saison eng wie selten. Platz 2 bis 5 punktgleich. Bis Platz 7, den aktuell unsere Nachbarn der NSG ZHC/Werdau belegen, sind es nur drei Pluspunkte Abstand.

Ausruhen und beschaulich in den 3. Advent trudeln ist also nicht angesagt – wie denn auch: Der Samstag des nächsten Wochenendes hat mit dem Bezirkspokalspiel gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz noch einiges an Arbeit in Aussicht … am Sonntag, dem 15.12.19 ist nur wenige Stunden später, im Ligaspiel gegen die NSG Gc-Mee-LO nochmals vollste Konzentration zum Jahresabschluss angesagt.

Weiter, immer weiter … eine schöne Vorweihnachtszeit euch allen!

„Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht“ – Kurt Marti

(FM)