(14.12.2019) C1-Jugend männlich

(14.12.2019) C1-Jugend männlich

Handball – C1-Jugend männlich – Sachsenliga

C1 beendet Durststrecke

NSG TSV/SV04/HCE : LVB Leipzig 27:23

Nach der vernünftigen Leistung vergangener Woche gegen die SC DhfK Leipzig, wollte unsere C-Jugend gegen LVB Leipzig nach fünf Spielen ohne Punkte wieder Zählbares erspielen. Dies sollte ein hartes Stück Brot werden, da unsere Gäste am Spieltag zuvor mit Freiberg eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellendrittel schlug.

Mit Anpfiff bestimmten zuerst die Gäste das Geschehen auf der Platte. Trotz gut herausgespielter Chancen markierten unsere Gäste die ersten beiden Treffer zum 0:2. Janik traf im Gegenzug zum 1:2 nach einstudiertem Schema. Dieser Treffer sollte die Anfangsnervosität der Gastgeber wegblasen. In der Abwehr wurde an diesem Samstag Beton im Akkord angerührt. So wie man es sich wünscht wurde fair, aber beherzt zugegriffen. Die jungen Leipziger kamen nur unter Bedrängnis zum Abschluss. Die unter Kontakt geworfenen Bälle waren leichte Beute für Tommy in der ersten Halbzeit. Mit vier Treffern infolge arbeitete man sich die 6:3-Führung heraus. Aus der robusten Abwehr heraus konnte man mit gut vorgetragenen Angriffen das „Tore-Polster“ weiter ausbauen. Beim 12:6 warf Timon mit seinem 6. Treffer die größte Führung des Spiels für unsere Mannschaft heraus. Beim Stand von 15:10 ging es in die Kabinen.

In der Kabine wurde die erste Halbzeit sehr positiv aufgenommen. Dennoch machte man in der ersten Halbzeit 17 technische Fehler. Obacht war also angesagt, denn fünf Tore sind im Handball nichts.

Wie zu Anfang des Spiels legte die LVB-Jungs los wie die Feuerwehr. Sie verkürzten rasch auf 15:12, ehe der erste eigene Treffer gelang. Ein Spiel auf Augenhöhe zeichnete sich ab. Die Messestädter hatten in der Halbzeit die Visiere scharfgestellt und verkürzten in der 32.  Minute auf 16:15. Die in der ersten Halbzeit so sicher wirkende Abwehr hatte im 2. Spielabschnitt große Mühe, die intensive Abwehrarbeit aufrechtzuerhalten. Trotz des Aufbäumens unserer Gäste gelang es ihnen nicht, den Bock umzustoßen.

Timon, der hervorragend Regie auf der Mittelposition führte, drückte nicht nur durch seine neun Treffer seinen Stempel auf die Partie. Auch in der Abwehr hatte er seine Finger überall. Der Vorsprung wuchs erneut auf fünf Treffer zum 23:18 an. Die letzten zehn Minuten sollten nichts für schwache Nerven werden. Die Fehler häuften sich. Dies nutzen die Gäste und verkürzten auf 23:20. Sand war sichtlich ins Angriffsgetriebe der Hausherren gekommen. Zudem agierte man in kürzester Zeit zwei Mal sehr unglücklich in der Abwehr. In doppelter Unterzahl läutete man die Schlussphase ein. Tommy, der nach 8-minütiger Verschnaufpause wieder das Tor hütete, sollte nun seinen Auftritt bekommen. Nach Ballverlust parierte er den ersten Konter spektakulär. Tommy Steiniger traf im Gegenzug zum 24:20. Nach dem 24:21 der Gäste nagelte unser Keeper die Pfosten regelrecht zu. Egal ob „frei vom Kreis“ oder „aus dem Feld“ – alles wurde Beute von Tommy. Zum Ende versuchten die Gäste über eine komplette Manndeckung noch einmal alles. Der Vorsprung beim 27:21 war aber zu groß. Die letzten beiden Treffer galten nur der Ergebniskosmetik. Nach 50 gespielten Minuten gewann die NSG TSV/Sv04/HCE verdient mit 27:23.

Einen schöneren Jahresabschluss konnten die Spieler den Verantwortlichen nicht bereiten. Am 15.01.2020 geht es zu den Freibergern, welche gegen die SG LVB Leipzig das Nachsehen hatten. Also ist auch gegen diese Truppe etwas drin. Wir sind gespannt und wünschen allen Handball-Nachwuchsinteressierten ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

(Iwu)