(29.02.2020) III. MÄNNER

(29.02.2020) III. MÄNNER

Handball – 3. Männer – 1.Bezirksklasse

SV 04 : BSV Limbach-Oberfrohna 27:23

Revanche gelungen!

Die Dritte konnte sich für die Hinspielniederlage in Limbach-Oberfrohna revanchieren und gewann ein rassig geführtes Spiel am Ende verdient!

Dass der Abschluss des Spielprotokolls 20 Minuten in Anspruch nehmen kann und die Anzahl der Zeichen in der Kommentarspalte des Protokolls begrenzt ist, war für Trainer Carsten Voigt etwas Neues. Aber der Reihe nach:
Am 29.02.2020 empfing die Dritte zur gewohnten Heimspielzeit um 14 Uhr den BSV Limbach-Oberfrohna. Im Hinspiel musste man eine schmerzliche 28:36 Niederlage hinnehmen und war natürlich gewillt, sich dafür zu revanchieren. In Vorbereitung auf das Spiel wurde unter der Woche fokussiert gearbeitet und personell war man auch gut aufgestellt. An diesem Tag gab Alexander Melchner aus der Zweiten sein Comeback nach langer Verletzungszeit. Er sollte seine Sache gut machen.
Vor Spielbeginn wurde die Mannschaft mit allen notwendigen Informationen über den Gegner versorgt. Da beim BSV vor allem Tony Esche mit knapp einem Drittel aller Tore hervor sticht, wurde dieser von Niels Wöllner über die komplette Spielzeit überragend manngedeckt. Dies sollte Wirkung zeigen.

Das Spiel begann mit Anwurf für die Gäste und man merkte sofort, dass deren Angriffsmotor ohne ihren Denker und Lenker schwer in die Gänge kam. Gleich den ersten Angriff konnten die Randplauener abwehren und im Gegenzug wurde der erste Strafwurf erspielt, welchen Marcel Rüdiger sicher verwandelte. Dieses Tor brachte aber leider nicht die nötige Sicherheit, sodass in den nächsten Minuten in der Offensive zu behäbig agiert wurde und die Bälle zumeist sichere Beute des Gästetorhüters wurden. So konnte Limbach ausgleichen und mit 1:3 nach rund acht Minuten in Führung gehen. Diesen Vorsprung wusste der BSV bis Minute zwölf zu behaupten.
Nun kam es zur ersten Überzahlsituation für die Dritte, welche mit mit 2:0 gewonnen werden konnte. Als Axel Voigt dann nach 15 Minuten zum 5:5 ausglich, sah sich der Gästetrainer zur Auszeit gezwungen. In dieser wurde seitens des SV04 lediglich die Chancenverwertung kritisiert. Bis dahin ließ man vier hunderprozentige Chancen liegen. Das musste unbedingt besser werden.
Und es wurde besser. Rico Schneider (an diesem Tag mit zehn Toren bester Werfer der Gelb-Schwarzen) und Jonas Lienemann sorgten bis Minute 17 für die erste zwei Tore Führung (7:5). Zwar konnten die Gäste diese wieder egalisieren, es war nun aber deutlich mehr Feuer im Spiel des SV04. Als die Gäste in der 23. Minute zwei Zeitstrafen bekamen, konnte die Dritte diesen Vorteil erneut überragend nutzen. Der zwischenzeitlich eingewechselte Alexander Melchner fügte sich nahtlos ein und warf seine Mannschaft mit drei Toren in Folge zur 12:9 Führung nach rund 26 Minuten. Die Gäste konnten bis zur Halbzeit noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben und es ging leistungsgerecht mit einer 13:11 Führung für die Randplauener in die Kabinen.

Der Pausentee wurde zur weiteren Motivation der Truppe genutzt. Für Kritik gab es kaum Anlass. Wenn man im Abschluss noch konsequenter wird, bleiben die zwei Punkte in der Kurt-Helbig-Halle.

Wer nun dachte, dass sieben Zeitstrafen in einer Halbzeit schon ein rassiges Spiel bedeuten, musste sich nach 60 Minuten eines Besseren belehren lassen.
Die Dritte nutzte den Anwurf prompt zur 14:11 Führung durch Rico Schneider. Dann aber begann eine schwierige Phase für die Mannen um Coach Carsten Voigt. Man sah sich einer doppelten Unterzahl gegenüber, da Robeer Meier (unglücklich) und Nick Himmler auf der Bank platz nehmen mussten. Dafür kämpften die verbliebenen Spieler umso mehr und kassierten in dieser Zeit lediglich ein Gegentor, sodass es nach 35 Minuten 14:12 stand.
In der 40. Minute kam es zur ersten unschönen Szene des Spiels. Nick Himmler und ein Spieler der Gäste kämpften am Oberlosaer Kreis um den Ball und gingen beide zu Boden. Der Gästespieler beging eine Tätlichkeit und Nick Himmler ließ sich leider zu einer Revanche hinreißen, sodass folgerichtig beide mit glatt rot die Platte verlassen mussten.
Offenbar hinterließ dies eine kleine Delle in den Angriffsbemühungen des SV04, da man sich in den nächsten Minuten sehr schwer tat. Glücklicherweise stand man in der Abwehr weiter sehr sicher und auch Keeper Enrico Feustel tat in dieser Phase sein Übriges hinzu, sodass die zwei Tore Führung beim Stand von 20:18 nach rund 50 Minuten weiter Bestand hatte. Nach 54 Minuten kam es erneut zu einer unschönen Szene, als sich der Trainer der Gäste für die Schiedsrichter hörbar zu ein paar weniger nett gemeinten Worten gegen André Schneider hinreißen ließ. Die Folge war eine blaue Karte für den Übungsleiter des BSV und da diese mit einer Zeitstrafe für einen seiner Spieler einher ging,  ebenso zu einer doppelten Überzahl für die Dritte. Wer nun hoffte, diese Chance nutzt der SV04, um den Deckel auf das Spiel zu machen, wurde leider enttäuscht. Drei eigenen Tore (zweimal Axel Voigt und einmal Stephan Tautenhahn) standen zwei der Gäste gegenüber, sodass man lediglich auf 23:21 nach 56 Minuten erhöhen konnte. Die letzten vier Minuten versprachen also, sehr spannend zu werden.
Glücklicherweise wurde in der Abwehr nun noch vehementer gearbeitet und erneut Stephan Tautenhahn mit all seiner Erfahrung machte mit dem 25:21 nach 58 Minuten den Sack zu. Der BSV sah sich nun zur offensiven Abwehr gezwungen, welche ein gefundenes Fressen für Haudegen André Schneider war. Mit Ruhe und Übersicht fand er den einlaufenden Axel Voigt, welcher mit dem 26:22 in Minute 59 alle Hoffnungen für Limbach beendete. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Rico Schneider mit seinem zehnten Tor. Danke für die Kiste Erfrischungsgetränke an dieser Stelle.
Am Ende gewann der SV04 eine mehr als umkämpfte Partie verdient mit 27:23. Dann begannen besagte 20 Minuten für Trainer Carsten Voigt…

Am kommenden Wochenende gastiert man am Samstag Abend um 18:30 beim TSV Einheit Clausnitz, welche im Hinspiel einen Punkt aus Plauen mitnehmen konnten. Es verspricht also ein schweres Spiel zu werden. Wenn man aber wieder eine ebenso kämpferische Leistung zeigt, wie gegen Limbach, ist man auch in der Lage, aus Clausnitz etwas Zählbares mit zu bringen.

SV 04: Fränkel (Tor), Feustel (Tor), Tautenhahn (2), Rüdiger (2/1) , Schneider A., Lienemann (1), Melchner (5), Meier, Himmler, Schneider R. (10/2), Dehmel, Voigt (6), Wöllner (1)

7-Meter: Oberlosa: 3/2 verw. / Limbach: 2/2 verw.

Zeitstrafen: Oberlosa: 8 min / Limbach: 22 min

Rote Karten: Oberlosa: 1 / Limbach: 2

Blaue Karten: Oberlosa: 0 / Limbach: 1

Schiedsrichter: Lukas (HC Einheit Plauen)/Loebe (Rodewischer Handballwölfe)

(CV )