(11.07.2020) Zweite Männer feiert mit Reifenquietschen und mehr

(11.07.2020) Zweite Männer feiert mit Reifenquietschen und mehr

Reifenquietschen, Qualm – Boom!

Beginnen wir aber von vorn…

Am Samstag den 11.07.2020 trafen wir uns – legal und unter Berücksichtigung aller Auflagen. 11Uhrstarteten wir an der Halle, im Gepäck Lunchpakete, ein oder zwei Bierchen, gute Stimmung, weil wir immerhin Meister sind, und natürlich ein Maß an Selbstüberschätzung, denn es geht auf die Kartbahn und jeder ist natürlich der beste Fahrer der Welt.

Kurz vor 12 trafen wir in Bernsgrün an der Kartbahn ein. Es stand ein 33 Runden Rennen an. Doch vorab ein Qualifying. Die Startaufstellung steht und wir machten noch eine kleine Pause, um uns auf das Rennen mental einzustellen.

Doch wer ist denn da? Unsere lebende Vereinslegende Jörg Grüner kam vorbei um Zeuge des Großen Preises von Bernsgrün zu werden. Oder hatte er etwa andere Absichten?

Reifenquietschen, Qualm- Boom! Das Rennen war im vollen Gange und unser Alex drehte sich in einer Kurve. Ohne Möglichkeiten auszuweichen krachten mit voller Wucht zwei Aufstiegshelden in das Gefährt von Alex und er flog aufgrund des heftigen Aufpralls aus dem Kart. Wie in Zeitlupe spielte sich das Geschehen ab. Er flog höher und weiter als er springen kann, vielleicht machte er auch einen Salto – erzählt man sich, aber er stand nach dem Unfall wie ein junger Gott mit dem Wissen, dass das Rennen für ihn gelaufen ist. Ohne dadurch den Fokus zu verlieren fuhr Rico Englert vorweg und baute Runde für Runde seinen Vorsprung aus. Währenddessen tobte der Krieg hinter ihm, ein Kampf um jeden Platz. Am Ende war aber nur Platz für drei auf dem Podest. Rico Englert, Frederik Koffent und Lusian Thiele wurden geehrt, aber das waren nicht die Einzigen, die an dem Tag eine Auszeichnung erhalten sollten. Ihr könnt euch erinnern, dass Jörg noch da war und er hatte den Staffelleiter der Verbandsliga-West mit den Goldmedaillen und einer Urkunde im Gepäck. Für alle war das ein riesige Überraschung, demzufolge war die Freude groß. Eine tolle Wertschätzung von Verein und Verband!

Nach dem Jeder seine persönlichen Glückwünsche entgegengenommen hatte brachen wir nach Lengenfeld auf, um den „Moosma“ zu besuchen. An der Destillerie „Emil Reiher Spirituosen“ angekommen besichtigten wir deren heiligen Hallen, in denen das passiert was manche ein Wunder nennen. Führung beendet, das hieß für uns Verkostung und es wurde viel und ausgiebig gekostet. Mit „Zweitakter“ vollgetankt ging es dann zum nächsten Etappenziel – Burg Schönfels.

Ritterlich kehrten wir dort ein, aßen, tranken und feierten. Unter der Führung von Oberritter Axel Voigt lief der Abend mit feuchtfröhlichem Sicherheitsabstand ab. Kerker-Strafen, gefesselte Ritter und geklaute Löffel definierten den Abend, während ein Gang nach dem anderen von der Wirtin serviert wurde. Angeheitert und mit gefüllten Mägen traten wir dann mit lauter Musik und immer noch anhaltender Stimmung die Heimreise an.

Ein gelungener Abschluss der alten Saison und ein noch besserer Start für die Neue!

Danke an alle, die uns diesen Tag ermöglicht und ihn unvergesslich gemacht haben!

Viele Grüße, Eure 2. Männermannschaft