(13.09.2020) III. Männer

(13.09.2020) III. Männer

Handball – 3. Männer – HVS-Landskron Pokal

SV 04 : SV Lok Leipzig-Mitte 31:21

Pflichtspielpremiere nach sechs Monaten Pause erfolgreich gemeistert!

Am Sonntag, den 13.09.2020 fand sich die Dritte nach rund sechs Monaten wieder zusammen, um das erste Pflichtspiel der neuen Saison zu bestreiten. Erstmalig nahm man am Landespokal teil, da man in der Saison zuvor das Halbfinale des Bezirkspokals erreichte und somit auf Landesebene startberechtigt war.
Die Losfee bescherte dem SV 04 den Verbandsligisten SV Lok Leipzig Mitte als Gegner, bei welchem der ehemalige Oberlosaer Simon Dude spielt. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Gäste aus Leipzig ebenfalls mit ihrer dritten Vertretung angereist waren.

Die Dritte konnte mit 14 Spielern aus dem Vollen schöpfen und es kamen die vier neuen Spieler zu ihrem ersten Einsatz. So verstärken Tobias Lienemann und Alexander Melchner, welche aus der Zweiten kamen, das Team. Ebenfalls hinzu kamen Philipp Steiniger aus der A-Jugend und ein alter Bekannter, Philipp Michalke wirkte zwischen den Pfosten wieder mit.

Das erste Tor des Spiels erzielte Marcel Rüdiger per Nachwurf seines verpassten Strafwurfs. Diese Führung konnten die Gäste aus der Messestadt zwar ausgleichen, man merkte aber schon früh im Spiel, dass sie es gegen eine sehr gut stehende Abwehr um Chef Max Dehmel und einen bestens aufgelegten Philipp Michalke im Tor sehr schwer haben würden, heute zum Torerfolg zu kommen. Auf der anderen Seite kombinierten die Randplauener unter der Regie von Niels Wöllner gefällig und konnten nach neun gespielten Minuten bereits die erste zwei Tore Führung (4:2) durch Tore von Alexander Melchner, André Schneider und Axel Voigt herausspielen.
In Minute 11 wurde Schneider frei vorm Tor stehende umgerissen, sodass der gegnerische Spieler die rote Karte sah. Die folgende Überzahlsituation nutze man, um auf sechs zu drei zu erhöhen. Da Lok Leipzig sich weiterhin zu Zeitstrafen-würdigen Fouls hinreißen ließ und der SV 04 an diesem Tag seine Überzahlsituationen mit Bravour ausspielte, wuchs der Vorsprung weiter an, sodass es in Minute 26 durch das Tor von Tobias Lienemann bereits 13:8 stand. Letzten Endes wurden bei Stand von 14:10 die Seiten getauscht.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ausgeglichen, dann erspielten sich aber die Gäste mehr Anteile und verkürzten folgerichtig, sodass es in Minute 43 nur noch 18:16 stand. Dies war vor allem der offensiven Deckunsvariante gegen Tobias Lienemann geschuldet, was die Angriffsbemühungen der Dritten deutlich verunsicherte. Zudem war es Michalke im Tor zu verdanken, welcher seine Truppe mit mehreren starken Paraden im Spiel hielt.
Den Knackpunkt für das Scheitern der Leipziger Bemühungen, die Partie zu drehen, stellte definitiv erneut eine Zeitstrafe dar. Christian Berger erhielt nach rund 45 gespielten Minuten zwei Minuten auf der Bank. Diese Zeitstrafe nutzte der SV 04, von 19:16 auf 22:16 zu erhöhen. Es war quasi die Vorentscheidung. Als man dann zwischen Minute 50 und 56 mit einem blitzsauberen 7:0 Lauf auf 29:18 erhöhte, war das Spiel entschieden. Besonderer Dank gilt Alexander Melchner, welcher mit seinem Tor zum 30:20 eine Kiste Erfrischungsgetränke sponsern darf.
Den Schlusspunkt des Spiels setzte Axel Voigt, welcher auf links außen am heutigen Tage überragte und nicht nur 8 Tore erzielte, sondern auch noch bei 100% Quote lag.

Damit qualifiziert sich die Dritte für die zweite Runde des Sachsenpokals. Diese wurde auch schon ausgelost. So empfängt man am 31.10.2020 um 14 Uhr den Radebeuler HV, welcher in der Verbandsliga Ost zuhause ist. Somit sind die Gäste hier klarer Favorit.
Am 19.09.2020 startet der SV 04 dann in den Punktspielbetrieb. Hier gastiert man um 16 Uhr beim Aufsteiger aus Beierfeld. Hier sollen die ersten beiden Punkte der Saison eingefahren werden.

SV 04: Michalke (Tor), Feustel (Tor), Tautenhahn , Steiniger, Rüdiger (1) , Schneider (5/2), Lienemann T. (4), Meier (2), Himmler (2), Lienemann J. (4), Dehmel, Voigt (8), Wöllner (2)

7-Meter: Oberlosa: 4/2 verw. / Leipzig: 1/1 verw.

Zeitstrafen: Oberlosa: 10 min / Leipzig: 20 min

Rote Karten: Oberlosa: 0 / Leipzig: 1

Schiedsrichter: Dienelt (SG Chemnitzer HC)/Prinz (SSV Chemnitz-Rottluff)

(CV )