(08.09.2019) Punktgewinn beim Vizemeister

(08.09.2019) Punktgewinn beim Vizemeister

Sachsenliga / 1. Frauenmannschaft

Punktgewinn beim Vizemeister zum Auftakt

Der Saisonauftakt der ersten Frauenmannschaft des SV 04 Plauen-Oberlosa bot am vergangenen Sonntag Spannung bis zur letzten Sekunde. Am Ende konnten die SV04erinnen durch ein 29:29-Unentschieden einen Punkt beim Vizemeister aus Leipzig entführen.

SV 04 - Handball - 1. Frauen SV 04 - Handball 1. Frauen
In seiner Ansprache nach dem Spiel resümierte Trainer Alexander Melchner: „Heute haben wir bis zur letzten Sekunde mit voller Konzentration und Überzeugung gespielt. Die Basis für diesen Punktgewinn war unsere grundsolide, konsequente Abwehrarbeit.“

Wie erwartet trafen die Plauenerinnen am ersten Spieltag der Sachsenliga auf eine junge und gut ausgebildete Leipziger Mannschaft, deren Zielstellung nach dem Vizemeister-Titel in der Vorsaison in dieser Saison „Aufstieg“ heißt. Beeindrucken ließen sich die Spielerinnen um das Trainergespann Melchner/Martin davon allerdings nicht. Von Beginn an arbeitete das Team in der Abwehr Hand in Hand und unterbrach damit immer und immer wieder die flinken Laufwege und Wurfversuche der Messestädterinnen. So sollte das Tor der Gastgeber zum 2:1 in der dritten Minute für fast 40 Minuten deren letzte Führung bleiben. Die erste Halbzeit gehörte den Oberlosaerinnen. Ausgehend von einer gut abgestimmten Abwehrarbeit und einer souveränen Leistung von Torhüterin Michelle Martin gelang es dem Team auch im Angriff Akzente zu setzen und torgefährlich zu sein. So konnte man in der fünften Spielminute erstmals in Führung gehen (2:3). Diese Führung ließen sich die Oberlosaerinnen vorerst nicht mehr streitig machen und bauten ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf bis zu 4 Tore aus. Das Pausensignal ertönte beim Stand von 13:16.

Direkt nach dem Seitenwechsel setzte sich das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit fort. Und zunächst setzen die SV04er weiter die Akzente und so netzte Michelle Hennig in der 34. Minute zum 14:19 ein und erhöhte den Vorsprung für ihr Team auf fünf Tore. Nun folgte eine kleinere Schwächephase der SV04er, welche die Gastgeberinnen mit vier Toren in Folge nutzen und den Abstand auf 18:19 (39. Min) verkürzten. Trainer Alexander Melchner nutzte daraufhin seine Auszeitkarte für einige taktische Ansagen an sein Team. Dennoch gelang den Gastgebern in der 43. Minute der Ausgleich zum 20:20 und in der 44. Minute durch Lea Guderian aus dem Kader der ersten Mannschaft mit ihrem sechsten Siebenmeter der Führungstreffer zum 22:21. Die SV04er steckten allerdings auch in dieser Situation nicht auf, blieben konsequent in der Abwehr und erarbeiteten sich weiterhin ihre Torgelegenheiten und blieben damit immer in Schlagdistanz (45. Minute: 22:22; 50. Minute: 24:23; 55. Minute: 28:27). Mit einem Doppelpack brachte Kristin Dräger ihr Team in der 57. Minute wieder in Führung (28:29). Eine Minute vor Ultimo konnte die erfahrene Lea Guderian die SV04-Abwehr nochmals überwinden und traf zum 29:29 Unentschieden. Die letzte Spielminute war geprägt von taktischen Auszeiten beider Trainer, die die Chance nutzen wollten, das Spiel noch zu eigenen Gunsten zu entscheiden. Doch beide Teams hielten ihre Reihen geschlossen und so blieb es beim 29:29.

Das gesamte Oberlosaer Team zeigte sich mit diesem Ergebnis und dem Spielverlauf sehr zufrieden. Man konnte nicht nur die Schwächen aus dem Pokalspiel in der Vorwoche reduzieren, sondern dem Spiel sogar über weite Strecken den eigene Stempel aufdrücken und war von allen Positionen torgefährlich. Dies gilt es nun am kommenden Samstag zu Hause gegen den USV TU Dresden zu wiederholen.

SV 04: Franziska Weiß, Michelle Martin (beide Tor); Johanna Mattes (2 Tore); Monique Weigel (7); Merle Brückner (1); Nena Mühlmann (8, davon 5 Siebenmeter); Kathrin Seebauer (3); Kristin Dräger (6); Michelle Hennig (2); Josephine Wittig.