(17.11.2019) III. Männer

(17.11.2019) III. Männer

Handball – 3. Männer – 1.Bezirksklasse

HV Mylau-Reichenbach : SV 04 29:31

(Vogtland)Derbysieg!

Die Dritte gewinnt ein rassiges Derby beim HV Mylau-Reichenbach und sammelt die nächsten zwei Punkte!

Als sich die Dritte des SV 04 am nebligen Sonntag Nachmittag zum zweiten Auswärtsspiel in Folge auf machte, hatte man eine gehörige Portion Selbstbewusstsein im Gepäck. Mit dem Sieg aus der Vorwoche im Rücken und einer prall gefüllten Bank wollte man auch die nächsten zwei Punkte in der Fremde einfahren.

Man traf in der Sporthalle an der Cunsdorfer Straße auf die alten Bekannten aus gemeinsamen Kreisliga- und Bezirksklassezeiten, sodass man wusste, wie man den Gegner anzunehmen hat. Wie in der Vorwoche begannen die Randplauener wie die Feuerwehr und führten bereits nach 2 Minuten mit 0:2. Beide Treffer erzielte der an diesem Tag überragende Rico Schneider vom Rückraum links.

Leider kam ein wenig Sand in den Angriffsmotor der schwarz-gelben, sodass der gastgebende HV Mylau ausgleichen und bis Minute 9 sogar auf 5:3 in Führung gehen konnte. Offenbar wollten dies die Randplauener nicht auf sich sitzen lassen und drehten die Partie auf 6:7 nach 13 Minuten, worauf der Heimtrainer die grüne Karte legte und seine Mannen zur Auszeit bat. Diese zeigte aber keine Wirkung, da der SV 04 um die Abwehrchefs Stephan Tautenhahn und Max Dehmel Beton anrührte und im Angriff weiter souverän spielte. An dieser Stelle sei auch Andreas Maul genannt, welcher nach langer Verletzung in den ersten 20 Minuten gekonnt Regie führte und im ganzen Spiel seine 7 Meter sicher verwandelte.

So stand es nach 23 gespielten Minuten 11:14. Allerdings verpasste es die Truppe von Trainer Carsten Voigt, sich bereits hier deutlicher abzusetzen. Mylau konnte durch den starken Rückraum links den Schlusspunkt unter Halbzeit 1 zum 14:16 setzen.

Zum Pausentee wurde lediglich an ein ruhigeres und effektiveres Angriffsspiel appelliert. Allen war klar, dass die zwei Punkte hier nur über die Leistung des SV 04 verteilt werden.

Den Start in Halbzeit zwei verschlief man dann leider, sodass der Gastgeber auf 16:16 ausgleichen konnte. Die dritte zwei Minuten Strafe der Gastgeber nutzte man zur stärksten Phase im Spiel, als man sich binnen 6 Minuten durch Treffer  Andreas Maul, Jonas Lienemann, Stephan Tautenhahn und Axel Voigt (dreifach) auf 17:22 absetzen konnte. Dann jedoch kam es unerklärlicherweise zum Bruch im Spiel des SV04. Vier Treffer durch den besten Werfer des HV Mylau, Benjamin Hopfer und einen von rechts außen ließen nach rund 44 gespielten Minuten ein 22:22 von der Anzeigetafel leuchten und das Trainerteam der Randplauener bat zur Auszeit. Diese zeigte leider wenig Wirkung und so sah man sich nach 52 Minuten einem 2 Tore-Rückstand gegenüber und bangte um die Früchte seiner Arbeit. Diese konnten Ronny Elsmann und Andreas Maul kurz darauf zum 27:27 ausgleichen und es begannen rassige letzte Minuten. Nach glatt 55 Minuten erzielte Max Dehmel die erneute Führung für die Dritte (28:29), welche der HV durch Ingo Meusel wieder ausgleichen konnte. Zwar gelang Jonas Lienemann die 29:30 Führung (an dieser Stelle sei ihm recht herzlich für die Erfrischungsgetränke gedankt), allerdings hatte Mylau den Ball und noch 40 Sekunden Zeit. Der Heim-Trainer legte die Karte und Coach Voigt nutzte diese, um die Marschrichtung für die letzten Sekunden vorzugeben: Jeder für Jeden, Freiwürfe herausholen und keine Zeitstrafen verursachen. Der HV brachte den siebten Feldspieler und versuchte durch Überzahl den Ausgleich zu erreichen. Zum Glück für die 04er missglückte das finale Kreisanspiel und Max Dehmel pflückte die Pille aus der Luft. Er war es auch, der klar im Kopf blieb und wenige Sekunden vor Schluss das leere Tor zum Endstand von 29:31 traf. Damit war man verdienter Sieger der Partie, hätte es sich aber nicht so schwer machen müssen.

Am kommenden Samstag heißt es wieder Heimspiel in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Um 14 Uhr empfängt man die zweite Vertretung der SG Chemnitzer HC. Hier will man weiter an der Erfolgsserie schrauben und die nächsten zwei Punkte einfahren. An Selbstvertrauen für dieses Unterfangen sollte es mit zwei Auswärtssiegen in Folge nicht mangeln…

SV 04: Feustel (Tor), Lienemann (2), Tautenhahn (2), Kober, Wöllner, Himmler, Schneider R. (8), Maul (4/4), Schneider A. (3), Heyne, Voigt (3), Elsmann (4), Dehmel (5)

7-Meter: Oberlosa: 4/4 verw. / HV Mylau: 2/1 verw.

Zeitstrafen: Oberlosa: 10 min / HV Mylau: 16 min

Schiedsrichter: Gerstner/Schüller (beide SG Nickelhütte Aue)

(CV )