(01.03.2020) Oberlosa verliert Top-Spiel

(01.03.2020) Oberlosa verliert Top-Spiel

Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa verliert Top-Spiel

HSV Bad Blankenburg – SV 04 Oberlosa 27:24

Nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge hat es die Oberlosaer Oberliga-Handballer am Sonntag im Top-Spiel beim HSV Bad Blankenburg erwischt. Die Spitzenstädter unterlagen mit 24:27 und belegen weiterhin den 4. Tabellenplatz (23:17 Punkte).

Vor 255 Zuschauern begann die Partie äußerst ausgeglichen. Bis zum 5:5 (14. Minute) konnte sich kein Team absetzen. Dann folgte die beste Phase im Spiel der Gäste. Dank einer starken Abwehrleistung blieben die 04er sieben Minuten ohne Gegentreffer und konnten selbst in diesem Zeitraum fünf Mal die Kugel im HSV-Gehäuse versenken. Lohn dessen war eine 10:5-Führung der Randplauener. Der überragende Akteur der Hausherren, Marcel Werner, brachte sein Team beim 8:11 wieder in Schlagdistanz. Mit einer weiterhin beweglichen und aggressiven Defensive behauptete Oberlosa seine Führung und nahm einen 13:10-Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Mit dem sprichwörtlichen Messer zwischen den Zähnen kamen die Kurstädter aus der Kabine und machten binnen vier Minuten den 13:13-Ausgleich perfekt. Nunmehr entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen bis zum 16:16. Oberlosa verlor nach einer sehr harten Entscheidung der beiden Unparteiischen Torsten Wetzel mit einer Roten Karte. Beim 20:18 konnten sich die Hausherren erstmals mit zwei Toren absetzen und behaupteten diese Führung auch beim 22:20.

Oberlosa gab sich jedoch noch nicht geschlagen und kämpfte mit aller Macht um den Ausgleich. Der gelang dann schließlich Paul Richter beim 23:23 etwa fünf Minuten vor Ultimo. Erneut Werner per Doppelschlag zum 25:23 und eine Zeitstrafe gegen Paul Richter ließen dann das Pendel zugunsten der Hausherren ausschlagen. Die routinierten Thüringer brachten den Erfolg in trockene Tücher und behaupten somit den 3.Tabellenplatz (26:14 Punkte).

SV-Co-Trainer Richard Wander resümierte: „In der ersten Hälfte hatten wir den Kontrahenten weitestgehend im Griff. Dennoch haben wir es da auch verpasst, einen größeren Vorsprung heraus zu werfen. In der zweiten Hälfte hat Bad Blankenburg enorm Druck gemacht, da hat man schon gesehen, dass die nicht umsonst 16:2 Punkte in eigener Halle geholt haben. In den letzten Minuten lief es für uns dann auch ein bisschen unglücklich, letztlich geht der Sieg für Bad Blankenburg in Ordnung. Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Heimspiel am Samstag gegen Apolda.“

Oberlosa: Klaus, Flämig; Fort, Wetzel, Weikert, Roth, Trommer-Ernst (3 Tore), Mertig (3/ davon 2 Siebenmeter), Richter (5), Kolomaznik (2), Duschek (3), Hertel (3), Multhauf, Rahn (5)

Zuschauer: 255
Zeitstrafen: Bad Blankenburg 4x2min. / Oberlosa 3x2min. + 1 Rote Karte
Strafwürfe: Bad Blankenburg 7/5 verwandelt / Oberlosa 2/2

(RM)