(03.10.2020) Punktgewinn in Pirna

(03.10.2020) Punktgewinn in Pirna

Handball – Mitteldeutsche Oberliga – 1. Männer

Unsere Jungs gewinnen in Pirna

SG Pirna Heidenau : SV 04 22:17

Nach dem 18:18-Unentschieden im Stadtderby gegen Einheit musste der SV 04 Oberlosa bei der aufstiegswilligen SG Pirna/Heidenau ran. Schnell gerieten die Plauener mit 0:4 ins Hintertreffen. Dann nahm Cheftrainer Petr Hazl in Spielminute sieben eine Auszeit. Mit einer riesigen kämpferischen Leistung arbeitete sich der SV 04 Oberlosa heran und konnte zum 7:7-Zwischenstand ausgleichen. Co-Trainer Richard Wander merkte an: „In diesem Spiel standen sich die besten Abwehrreihen der letzten Jahre gegenüber. Es entwickelte sich ein unglaublich kampfbetontes Spiel.“ Das Trainerduo spielte nach dem 9:9-Halbzeitstand auch im zweiten Durchgang die richtigen Instrumente. „Wir müssen die Pirnaer zu ganz viel Bewegung zwingen, dann können wir unsere konditionellen Vorteile mit gezielten Aktionen verbinden“, gaben die Übungsleiter ihren Jungs mit auf den Weg.

Die Plauener Handballer wirkten jetzt im Vergleich zum enttäuschenden Auftaktspiel wie ausgewechselt. Torhüter Carsten Klaus hielt erneut überragend: „Ab der 40. Minute wusste ich, dass wir das Ding tatsächlich gewinnen.“ Was zum Auftakt gegen Einheit fehlte, das klappte diesmal schon deutlich besser. Oberlosa lief auch mal eine zweite Welle, um zu einfachen Toren zu gelangen. Co-Trainer Richard Wander freute sich mit den Matchwinnern:„Philip Trommer-Ernst und Louis Hertel haben ein hervorragendes Spiel gemacht. Unsere Innenverteidigung mit Dziugas Jusys und Jakub Kolomaznik haben etliche Angriffe der Pirnaer im Keim erstickt. Und am Ende dürfen wir uns über eine absolut geschlossen Mannschaftsleistung freuen.“

Mit der 12:11-Führung durch Philip Trommer-Ernst deutete der Gast aus Plauen bereits an, dass man den Pirnaern kein Stück vom Schokoladenkuchen abgeben will. Nur einmal noch konnten die Hausherren zurückschlagen. Nach dem 12:13-Zwischenstand aber „haben wir die Pirnaer dann durch unseren pausenlosen Spieler- und Positionswechsel den Schneid abgekauft. Der Gegner konnte nicht mehr mithalten und so haben wir am Ende sogar noch einen souveränen Fünf-Tore-Vorsprung herauswerfen können“, freute sich Youngster Louis Hertel.

SV 04 Oberlosa: Klaus, Raupach – Jusys, Wetzel (2 Tore /davon 1 Siebenmeter), Roth (2), Skalda (2/1), Trommer-Ernst (6), Brykner (3), Richter, (1), Duschek, Hertel (4), Kolomaznik (1), Rahn (1), Kucharik (kare)

(Text: Karsten Repert)