(10.10.2020) III. MÄNNER

(10.10.2020) III. MÄNNER

Handball – 3. Männer – 1. Bezirksklasse

SV 04 : TSV Einheit Clausnitz 31:23

Verdienter Erfolg im Spitzenspiel!

Am 10.10.2020 empfing die Dritte nach den Aufsteigerwochen den ersten Brocken in der Bezirksklasse. Mit dem TSV Einheit Clausnitz reiste der Staffelfavorit in die heimische Kurt-Helbig-Halle. Zwar verloren die Gäste vor Saisonbeginn mit Tom Lüders (zu HBV 90 Jena) ihren Shooter aus dem Rückraum, verstärkten sich aber mit namhaften Zugängen auch aus höheren Ligen. So war der SV 04 gewarnt und motiviert, um die Punkte in einem hart umkämpften Spiel zuhause zu behalten. Zudem wollte die Mannschaft ihrem Spielmacher Niels Wöllner ein schönes Geburtstagsgeschenk machen. Personell waren bis auf Stephan Tautenhahn und Robeer Meier alle Spieler an Bord. Zudem unterstützte Iven Wunderlich auf der Kreisposition.

Angepfiffen wurde pünktlich um 14 Uhr vom Schiedsrichtergespann Lindner/Strobel vom TSV Oelsnitz. Die Randplauener nutzten gleich ihren ersten Angriff, um über links außen durch Axel Voigt zum 1:0 zu treffen. Den Gegenangriff konnte Clausnitz nicht nutzen und den daraus resultierenden Gegenstoß verwandelte Jonas Lienemann zum 2:0. Durch diesen Start nach Maß angestachelt, spielte die Dritte sich fortan förmlich in einen Rausch.  In der Abwehr, dirigiert von Max Dehmel und Alexander Melchner, wurde Beton angerührt und wenn die Gäste doch einmal zum Abschluss kamen, waren die Versuche meist sichere Beute von Philipp Michalke im Tor. Im Angriff wurde nahezu alles getroffen und so sah sich der Gästetrainer beim Stand von 9:3 nach zwölf gespielten Minuten zur Auszeit genötigt. Diese wurde vom Jubel seitens des SV 04 begleitet. Das Team-Time-Out fruchtete jedoch nicht. Ganz im Gegenteil. Die Dritte traf nach Belieben und baute ihren Vorsprung Tor um Tor aus. Bereits nach 19 gespielten Minuten war die Partie beim Stand von 15:5 praktisch entschieden. Bei den Randplauenern wurde schon munter gewechselt und jeder Neue auf der Platte fügte sich nahtlos ein. So setzte der 18-jährige Philipp Steiniger den Schlusspunkt unter Halbzeit eins, als er nahezu aus einem Nullwinkel von rechts außen zum 19:10 traf.

In der Kabine war die Stimmung natürlich bestens, Trainer Carsten Voigt bemühte aber die Phrase des angeknockten Boxers und mahnte zur Vorsicht. Der Gästetrainer musste reagieren und tat dies auch, indem er die gesamte zweite Hälfte mit dem siebten Feldspieler spielen ließ. Das bedeutete 30 Minuten Schwerstarbeit für die Oberlosaer Deckung. Zwar konnte die Dritte bei 21:11 noch einmal auf den 10-Tore-Vorsprung erhöhen, fortan schlichen sich in der Offensive jedoch ein paar Unkonzentriertheiten ein. So konnte Clausnitz den Vorsprung stückweise auf 6 Tore zusammenschrumpfen lassen (22:16 nach 43 Minuten). Erlösend war dann aber Jonas Lienemanns drittes Tor des Tages zum 23:16. Vorn wurde wieder getroffen, sodass man den Vorsprung halten konnte. In den letzten zehn Minuten merkte man den Gästen den enormen Aufwand an. Es schlichen sich mehr und mehr Fehler ins Spiel des TSV ein, die die Dritte nutzen konnte, um den Vorsprung wieder auf acht Tore zu erhöhen. Besonderer Dank gilt Max Dehmel, welcher zum 30:22 traf und seiner Mannschaft eine Kiste Erfrischungsgetränke spendieren darf.
Den Schlusspunkt der Partie setzte Axel Voigt mit seinem achten Tor zum 31:23 und einem verdienten, umjubelten Sieg gegen die Gäste aus Clausnitz.

Nun hat die Dritte zwei Wochenenden frei, ehe es am 31.10.2020 um 14 Uhr in die zweite Runde des Sachsenpokals geht. Hier empfängt man den Radebeuler HV, welcher in der Verbandsliga Ost angesiedelt ist und derzeit den dritten Tabellenplatz inne hat. Somit sind die Rollen in diesem Spiel klar verteilt. Favoriten Ärgern liegt dem SV 04 III aber ja bekanntlich…

SV 04: Michalke (Tor), Feustel (Tor), Wunderlich (2), Steiniger (2), Rüdiger (3/2) , Schneider (2/1), Lienemann T., Himmler, Lienemann J. (3), Melchner (5), Dehmel (2), Voigt (8), Wöllner (4)

7-Meter: Oberlosa: 5/4 verw. / Clausnitz: 3/2 verw.

Zeitstrafen: Oberlosa: 4 min / Clausnitz: 14 min

Schiedsrichter: Lindner/Strobel (beide TSV Oelsnitz)

(CV )