(23.11.2019) Oberlosa lässt einen Punkt liegen

(23.11.2019) Oberlosa lässt einen Punkt liegen

Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa lässt einen Punkt liegen

SG Pirna/Heidenau – SV 04 Oberlosa 21:21

Am 11. Spieltag der Handball-Oberliga sicherten sich die Spitzenstädter ein 21:21-Remis bei der SG Pirna/Heidenau. Mit nunmehr 12:10 Punkten und 5:1 Zählern aus den letzten drei Partien behaupten die 04er weiterhin Platz 5.

Die Partie begann äußerst zäh. Beide Abwehrreihen präsentierten sich in guter Verfassung und machten den jeweiligen Kontrahenten das Leben schwer. Oberlosa vergab bereits in der Anfangsphase eine Handvoll sehr guter Möglichkeiten und lief daher zumeist einem Rückstand hinterher. Nach einem Viertel der Spielzeit lag Pirna mit 5:2 in Führung, fünf Minuten später hatten sich die Schwarz-Gelben auf 6:5 heran gekämpft. In einer kampfbetonten und intensiven Auseinandersetzung nahmen die Hausherren schließlich einen hauchdünnen 9:8-Vorsprung mit in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff erwischte erneut Pirna den besseren Start und zog auf 13:10 davon. Oberlosa glich mit viel Kampf und Willen zum 13:13 aus. In der Folge wechselte häufig die Führung, jedoch konnte sich kein Team entscheidend vom Kontrahenten absetzen. Die Randplauener scheiterten weiterhin zu häufig in aussichtsreicher Position. Über die Stationen 15:15 und 18:18 ging es in eine enorm spannende Schlussphase. Etwa drei Minuten vor Ultimo gingen die 04er wieder mit 21:20 in Führung, mussten jedoch im Gegenzug den Ausgleich und eine Rote Karte gegen Marc Multhauf hinnehmen. Als dann auch Pirna eine weitere Zeitstrafe kassierte und die Unparteiischen zehn Sekunden vor Schluss auf Strafwurf für die Gäste entschieden, schien ein Oberlosaer Sieg greifbar zu sein. Wie schon zwei Mal zuvor fand auch dieser Siebenmeterwurf nicht den Weg ins Netz und es blieb beim 21:21.

Co-Trainer Richard Wander resümierte anschließend, „dass wir uns gegen die kompakte Abwehr schwer getan haben. Dennoch müssen wir hier gewinnen, wenn wir im Abschluss mit mehr Konsequenz zu Werke gehen. Kämpferisch haben wir hier eine tolle Leistung geboten, haben uns jedoch nicht in vollem Umfang dafür belohnt“.

Pirna: Vaicekauskas, Ihl; Möbius (4 Tore), Böhm (1), Bergmann, Kurz, Ultsch (1), Brucker (3), Schneider (9/ davon 7 Siebenmeter), Valincic (1), Heinold, Waller, Durcek (2)

Oberlosa: Klaus, Flämig; Kveton (1), Kolomaznik (3), Wetzel (1), Weikert (2), Roth, Mertig (5/1), Trommer-Ernst (2), Richter (2), Duschek, Hertel (2), Multhauf (2/1), Rahn (1)

Zuschauer: 300
Zeitstrafen: Pirna 5x2min. / Oberlosa 5x2min. + Rote Karte Multhauf
Strafwürfe: Pirna 8/7 verwandelt ; Oberlosa 5/2

(RM)