Volleyball

Nachwuchsspielerin in der Landesauswahl erfolgreich

Nachwuchsspielerin in der Landesauswahl erfolgreich

Helena Leicht (s. Bild 11) wurde am vergangenen Samstag nicht auf dem Regionalliga Protokoll unserer Damen aufgeführt.
Grund dafür war die Teilnahme im Auswahlteam, welches in der Sachsenklasse West unter SV Lok Engelsdorf SSR Bezirk antritt.
Durch ein persönliches Sichtungstraining beim Landestrainer Jens Neudeck (eigentlich stand der Kader für die Spieltage schon fest), stellte sich Helena die Weichen selbst, in die Auswahl eingeladen zu werden.
Das erste Spiel gegen SV Siltronic Freiberg wurde klar mit 3:0 gewonnen. In der zweiten Begegnung wurde der führende und ungeschlagene Chemnitzer VV II mit 3:2 bezwungen.
Und das ohne Vorbereitungs- Training. Belohnt wurde Helena mit vielen Spielanteilen. Als gesetzte Zuspielerin führte Sie im 4. und 5. Satz ihr Team zum verdienten Sieg.
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg.

(Bild zeigt das Auswahlteam)

10.02.24 Oberlosa on fire

Spielbericht Heimspiel Volleyball Regionalliga Ost

Sit, vielen Dank für die Bilder!

Nach dem verlorenen Punktspiel beim VfB 91 Suhl II zeigte das Oberlosaer Damenteam um Kapitänin Ulrike Buchheim in der heimischen Kurt-Helbig-Halle gegen den SC Freital I  beim kämpferischen und hochverdienten 3:1-Sieg ( -24; 20;23;23) die erhoffte Leistungssteigerung. Unter der Woche wurde am Abstellen der Fehler in der Feldabwehr, der internen Abstimmung und im Block intensiv gearbeitet. So konnte sich Oberlosa im ersten Satz auf halber Distanz absetzen und führte bereits 24:19. Allerdings zermürbte die Freitaler Kapitänin  Vicky Hornung mit raffinierten Aufgaben die teilweise unkonzentrierte Oberlosaer Feldabwehr, wodurch die Gäste den Satz noch mit 26:24 völlig überraschend drehen konnten. Wer aber geglaubt hatte, dass Oberlosa diesen Tiefschlag schwer verkraften würde, lag falsch. Mitte des 2. Satzes lag das Heimteam mit 19:13 vorn und schaffte mit dem 25:20 den befreienden Satzausgleich. Im dritten Satz entbrannte ein hartes und von beiden Mannschaften einsatzstark geführtes Match. Die Oberlosaer 8:2- Führung drehte Freital mit guten Aufgaben und ständigen variablen Angriffen aus der Mitte heraus zum 20:20. Die Gushurst-Schützlinge zeigte diesmal große mentale Stärke im Finish und gewannen hauchdünn mit 25:23. Freital gab sich im vierten Satz keineswegs auf und hielt das Spiel bis zum 21:21 noch völlig offen. Das Oberlosaer Team blieb aber ruhig und abgeklärt, profitierte von Gästefehlern und brachte mit dem 25:23 endgültig  den Deckel  auf dieses Match, das von den Zuschauern begeistert verfolgt wurde. Trainer Lutz Gushurst hatte diesmal fast den kompletten Kader zur Verfügung. Lediglich Aileen Sammler und Yeniree Milagros Galindo fehlten. Neuzugang Juliane Ebel, eine ehemalige Jugendspielerin des SV 04, und mittlerweile  regionalligaerfahrene Angreiferin, zurückgekehrt in die alte Heimat,  präsentierte sich in ihrem ersten Einsatz  insbesondere in der Feldabwehr als eine echte Verstärkung.

Kommende Woche tritt das Oberlosaer Team beim Tabellendritten  Lok Engelsdorf  an. Das Heimspiel gewann Oberlosa im November souverän  3:0.

 

10.02.2024

Gunar Rus

AL VB SV 04

Hier noch eine wichtige Info: https://www.sv04oberlosa.de/?p=7380&preview=true&aiEnableCheckShortcode=true

 

04.02.24: Herbe Klatsche in Suhl

Spielbericht Volleyball Regionalliga Ost Damen
Regionalligist SV 04 Oberlosa erwischte am Sonntag 04. Februar, um 14 Uhr in der Sporthalle Reinhard Heß beim Gastgeber VfB Suhl II einen rabenschwarzen Tag. Den Oberlosaerinnen bot sich die günstige Gelegenheit, an diesem Wochenende mit einem Sieg am VSV Jena vorbeizuziehen. Leider wurde diese Chance mit einer herben 3:0-Auswärtsklatsche ( 20;20;16) klar vertan.
Die Suhler Mannschaft, die als derzeitiger Abstiegskandidat nur auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, revanchierte sich eindrucksvoll für die Mitte November erlittenen 3:0 Auswärtsniederlage in Plauen. Obwohl es an warnenden Stimmen im Vorfeld, allen voran von beiden Trainern, nicht gefehlt hat, war das gesamte Spiel der Oberlosaer in der Annahme, im Mittelblock und in der Feldabwehr total fehlerbehaftet und ohne die für die Regionalliga erforderliche Power angelegt. Von den Leistungsträgern im Team kam einfach zu wenig.
Obwohl Trainer Lutz Gushurst immer wieder versuchte, mit frischen Kräften von der Bank für Belebung im Team zu sorgen, fehlte die notwendige Initialzündung. So offenbarte Oberlosa eine anhaltende regelrechte Auswärtsschwäche, die nunmehr bereits seit Anfang Oktober anhält.
Kommende Woche am Sonnabend, 15 Uhr in der Kurt- Helbig-Sporthalle bedarf es einer deutlichen kraftvollen Steigerung in allen Bereichen, wenn man gegen den auswärts stark auftrumpfenden SC Freital I noch wertvolle Punkte zur Verteidigung des siebten Platzes einfahren will.
04.02.2024
Gunar Rus
AL VB SV 0

27.01.24: 3:0 Heimsieg gegen Jena

Spielbericht VOLLEYBALL Regionalliga Ost Damen

Am Sonnabend um 19:00 Uhr empfingen die Oberlosaer Volleyballerinnen Tabellennachbar VSV Jena, die zuletzt ihre beiden Heimspiele gegen Zschopau und die Volley Juniors Thüringen mit jeweils 3:0 klar gewonnen haben. Bereits vor dem Spiel meldete sich Diagonalangreiferin Leonie Eckardt sehr zur Freude der Mannschaft als einsatzfähig zurück und hatte wesentlichen Anteil am Heimsieg. Oberlosa setzte nämlich sein Vorhaben, diesmal drei Punkte in Plauen zu behalten, dann beim 3:0-Heimsieg ( 18; 25; 25) eindrucksvoll und nervenstark um. Bereits im ersten Satz wurde die 18:13-Führung beim 25:18-Satzsieg  nicht mehr aus der Hand gegeben, weil die verbesserte Block- und Feldabwehr bestens harmonierten. Jena versuchte im zweiten Satz, die Scharte aus dem ersten Satz auszumerzen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen hielt bis zum 24:25 an, ehe ein resolutes Finish der Hausherrinnen den 27:25-Satzsieg bescherte. Im dritten waren sich die Zuschauer sicher, dass beim 19:10 für die gelb-schwarzen Farben wahrlich nichts mehr anbrennt. Aber Jena schaffte es, auch dank einem Fehlerfestival bei den Oberlosaerinnen, diesen Rückstand dank einer gewaltigen Aufgabenserie aufzuholen. Es war der mentalen Stärke des Stammsechsers am Ende zu verdanken, dass das 24:25 noch zum gefeierten 27:25-Matchsieg gedreht wurde. Die Gushurst-Schützlinge können nächste Woche entspannt zum VfB Suhl II anreisen, ehe in vierzehn Tagen dann der Tabellendritte SC Freital I in der Kurt-Helbig-Sporthalle zu Gast ist. Beste Spielerinnen wurden SV04-Angreiferin Melina Gerke und Serena Scapucci aus dem Jenaer Team.

27.01.2024

Gunar Rus

AL VB SV 04

Bildergalerie: Danke an Fotograf Jens Meinel 🙂

 

20.01.24: Niederlage beim Spitzenreiter

Volleyball Regionalliga Ost Damen

Oberlosaerinnen beim Spitzenreiter DSSV mit Niederlage

Für  die Oberlosaer Regionalligavolleyballerinnen wurde am  Sonnabend im Sportschulzentrum Dresden das Match gegen den Tabellenersten Dresdner SSV zum erwartet schweren Auswärtsgang. Am Ende schraubte der DSSV mit dem klaren 3:0 Heimsieg seine Siegesserie  auf 12 Siege in 13 Ligaspielen.  Bereits im ersten Satz  übernahmen die Hausherrinnen früh das Zepter mit einer 19:11-Führung, die für ein deutliches 25:18 reichte. Die Konstellation zur Rotation nutzend bekam u.a. auch Zuspielerin Nr. 2 Helena Leicht vom Trainer Lutz Gushurst diesmal viel Einsatzzeit. Im zweiten Satz ergriff der DSSV ebenfalls frühzeitig die Initiative und erkämpfte eine 13:6-Führung, die am Ende den 25:15-Satzsieg einbrachte. Oberlosa hatte insbesondere in den ersten beiden Sätzen Probleme mit dem schnellen Angriffsspiel des DSSV, dem starken Block  und war in der Feldabwehr dann zumeist chancenlos. Umso erstaunlicher zu Beginn des 3. Satzes eine 6:9-Führung für Oberlosa, die bis zum 15:16 behauptet wurde. Dann besannen sich die Dresdnerinnen aber wieder auf ihre Stärken und schlugen mit dem 25:18-Satz- und Matchsieg eiskalt zurück. Beste Spielerinnen wurden Johanna Mothes (DSSV)  und Aileen Sammler (SV04).

 

Der Blick des SV04 geht nach vorn zum kommenden Sonnabend, wenn um 19 Uhr das nächste Heimspiel gegen den VSV Jena ansteht. Gespielt wird in der Helbighalle.

 

 

Plauen, 20.01.2024

Gunar Rus

AL VB SV 04

 

13.01.24: Damen verlieren Bezirksderby

Volleyball Regionalliga Ost Damen

Oberlosa  verliert Bezirksderby im Tiebreak

Am Sonnabend war dann nach zweieinhalb Stunden kräftezehrenden Volleyball im spannenden Bezirksduell zwischen  dem SV 04 Oberlosa und dem SSV Fortschritt Lichtenstein in der Sporthalle Uferstr. klar, dass die Gäste mit dem längeren Atem im Tiebreak  den Gesamtsieg mit 3 : 2 ( 20; -17; 20; -26 12) noch aus dem Feuer reißen konnten. Oberlosa verschlief den ersten Satz,  als die Gäste mit 20:12 in Führung gehen konnten. Den Schwung der Aufholjagd mitnehmend holte Oberlosa im zweiten Satz eine 13:7- Führung heraus , die bis zum Satzende behauptet wurde. Gute erste Annahmen und schnelles Angriffsspiel brachten jetzt die erwünschten Punkte für das Gushurst-Team. Unverständlich für das Publikum war aber der überraschende 2:11-Einbruch im dritten Satz. Trotz energischen Schlussspurt des SV 04 gingen die cleveren Lichtensteinerinnen mit 2 : 1 in Führung, die auf ihre hervorragende Feldabwehr vertrauen konnten und in Franziska Schubert und Miriam Möbius erfahrene Angreiferinnen hatten, die die Oberlosaer Lücken ständig ausnutzten.

Der vierte Satz bot dann nochmals Spannung pur, weil beide Teams an das Limit gingen und mit hohem Risiko in den Aufschlägen den Erfolg suchten. Oberlosa gelang das Kunststück, den Matchball der Gäste beim 25:26 abzuwehren und seinerseits unter dem tosenden Beifall der Zuschauer mit 2 weiteren Punkten den 2 : 2 -Satzausgleich zu erzwingen.

Auch der folgende Tiebreak bot kampfstarken Volleyball mit vollem Einsatz bis zum   10 : 10,  ehe Konzentrationsschwächen und Fehler bei Oberlosaer Leistungsträgern in der Summe den Ausschlag zum Sieg für das Gästeteam gaben, das am Ende nicht unverdient zwei Punkte aus der Spitzenstadt entführen konnte. Für die MVP-Ehrung ausgewählt wurden Christin Judaschke (SSV) und Leonie Eckardt aus dem SV04-Sechser.

Für den Tabellensiebten SV 04 Oberlosa stehen bis 17.02.24 im Wochenrhythmus schwere Spiele an, so nächste Woche beim Spitzenreiter Dresdner SSV. In 14 Tagen empfangen die Oberlosaerinnen am Sonnabend, 27.01.24, um 19 Uhr  in der Kurt-Helbig-Sporthalle den Tabellennachbarn VSV Jena.

Plauen, 13.01.2024, 19:25 Uhr

Gunar Rus

AL VB SV 04

06.01.24: Erfolgreicher Rückrundenstart

Oberlosaerinnen mit 3:0-Sieg wieder in der Gewinnerspur

Nach zuletzt in der ersten Dezemberhälfte erlittenen klaren Niederlagen auswärts bei Lichtenstein und Chemnitz ging das gesamte Team in Klausur und unterzog über den Jahreswechsel die letzten Spiele einer kritischen Fehleranalyse. So war das Team und das Umfeld gespannt, ob die gewonnenen Erkenntnisse wirkungsvoll zeitnah in die Spielpraxis umgesetzt werden können.

Dieses  Sonnabendspiel am 6. Januar, das von beiden souverän leitenden Jenaer Schiris Amling und Eberhardt um 19 Uhr angepfiffen wurde, entwickelte sich aus Oberlosaer Sicht sehr zäh. Das Erfurter Jugendteam Volley Juniors Thüringen (SSR) hielt munter gegen und führte urplötzlich mit 21:17.  Dann schritt Cosima Freihe zur Aufgabe und legte eine unspektakuläre, aber äußerst effiziente Serie auf, in deren Folge der SV04-Sechser  das Blatt wenden konnte und mit 25:23 den ersten Satz für sich verbuchen konnte. Im zweiten Satz büßte Oberlosa eine deutliche Anfangsführung beim 17:16 fast ein, ehe erneut Cosima Freihe mit ihren Aufgaben den wichtigen Befreiungsschlag einleiten konnte. Mit 25:19 wurde dieser Satz gewonnen. Im dritten Satz gab es viele Parallelen zum zweiten. Oberlosa führte zwar stets, konnte Erfurt jedoch nicht abschütteln. Auch diesmal gab Cosima Freihe den Auftakt zur Schlussoffensive mit ihren raffinierten Aufschlägen. Mit Melina Gerke und der starken Leonie Eckardt im Block- und Angriffsspiel am Netz und glänzendem Zuspiel von Ulrike Buchheim (MVP) konnte auch der dritte Satz mit 25:19 und damit das Spiel entschieden werden.

Mit 17 Punkten hält Oberlosa Anschluss an das Mittelfeld und kann das am kommenden Sonnabend um 15 Uhr stattfindende Heimspiel in der Sporthalle Uferstraße gegen Verfolger SSV Lichtenstein in aller Ruhe vorbereiten.

 

10.12.23: Niederlage in Chemnitz

Regionalliga Ost Damen

CVV mit Derbysieg

Die Oberlosaer Volleyballerinnen waren am Sonntag, dem 10.12.23, zu Gast beim Chemnitzer VV auf dem Terra Nova Campus. Das Bezirksderby war diesmal eine sehr einseitige Angelegenheit zu Gunsten der heimstarken Chemnitzerinnen, die einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg ( 15; 21; 19) einfahren konnten. Den Oberlosaer Blockspielerinnen gelang es im gesamten Spiel nicht, die Kreise der CVV-Angreiferinnen, allen voran der Ex-Oberlosaerin Katina Krell, wirkungsvoll einzuengen. Zudem zogen sich viele individuelle technische Fehler wie ein roter Faden durch das Gästespiel. Lediglich im zweiten Satz konnte der SV04-Sechser bis zum 17:17 den Satz offenhalten, ehe Chemnitz mit variablen Angriffen wegzog. Als „Beste Spielerin“ im Match auserwählt wurden Katina Krell (CVV) und Leonie Eckardt (SV04). Nach Ende der Hinrunde rangiert Oberlosa mit 14 Punkten auf Platz 7 und muss in der Rückrunde den Takt erhöhen, um nicht in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden.

Gunar Rus

AL VB SV 04 10.12.2023

03.12.23: Nichts zu holen in Lichtenstein

VOLLEYBALL Regionalliga Ost Damen

 

Derbyniederlage in  Lichtenstein

Im neunten Meisterschaftsspiel  am 1. Adventssonntag kassierten die Oberlosaer Volleyballerinnen im Bezirksderby gegen den SSV Fortschritt in Lichtenstein am Sonntag erneut eine 3:0-Niederlage ( 23;. 21 ; 19), wie zuletzt schon in der Vorsaison. Hauptursache waren die Unkonzentriertheiten und Fehlerquote  im Aufschlagspiel, die immer wieder die Lichtensteinerinnen in Vorhand brachten. Im Aufgebot fehlten mit Paula Rohleder und Melina Gerke wichtige Spielerinnen für den Angriff. Als im dritten Satz auch noch Leonie Eckardt nach Fußproblemen und Emma Vogel nach Rückenbeschwerden ausschieden, war klar, dass diesmal trotz der Bemühungen nichts mehr ging. Vroni Vogt im Angriff wurde für ihr  kämpferisches Aufbegehren als beste Spielerin im Oberlosaer Team gewürdigt. Kommende Woche geht es nach Chemnitz zum Tabellenzweiten CVV, der sich derzeit ein Kopf an Kopf-Rennen mit dem Dresdner SSV liefert. Dort kommt es zum Wiedersehen mit Katina Krell, der ehemaligen und langjährigen Kapitänin des SV 04.

Gunar Rus

AL VB SV 04             03.12.2023

error: Content is protected !!