Handball – Frauen

+++Niederlage im Spitzenspiel der Verbandsliga 10.02.+++

+++Niederlage im Spitzenspiel der Verbandsliga+++
Den Ausgang des Spitzenspiels am Samstagabend den 10.02.2024 hatte man sich anders vorgestellt. Lange wurde auf dieses Spiel hingefiebert und sich intensiv darauf vorbereitet. Die Damen der HSG Langenhessen/C. sind der stärkste Konkurrent der SV04 Damen im Kampf um die Spitze der Verbandsliga.
Bereits vor der Partie war die Anspannung auf Seiten beider Mannschaften zu spüren. Die Bedeutung dieses Spiels war allen bewusst. Beide Mannschaften wurden lautstark von ihren Fans in der gut gefüllten Halle unterstützt. Ein besonderer Dank gilt hier unserem SV04 Trommlern, den Mädels der Jugendmannschaften und allen mitgereisten Fans für ihre großartige Unterstützung in in diesem wichtigen Spiel. @trommler_sv04 @sv04_girls
Die Luft im Koberbachzentrum Langenhessen war zu Beginn der Partie zum zerreißen gespannt. Das zeigte sich auch in den ersten Spielminuten. Die Damen der HSG kamen von Beginn besser ins Spiel und setzten sich bereits in der 1. Halbzeit mit einer 7 Tore-Führung ab. Auch nach der Halbzeitpause fanden wir nicht ins Spiel, scheiterten an der starken Torhüterin oder an der starken Abwehr auf der Gegnerseite. Leider war das Spiel auch mit Pech verbunden, so glänzten die SV04 Damen oft mit Pfosten- und Lattentreffern. Diese nicht genutzten oder verpassten Chancen wurden direkt mit Kontertoren bestraft. Am Ende lässt sich sagen, dass an diesem Abend einfach vieles so nicht geklappt hat, wie man es sich vorgenommen hatte und auch der Druck um die Bedeutung des Spiels uns über weite Strecken dennoch verunsichert hat. So mussten wir uns am Ende mit einem unerwarteten deutlichen 27:16 geschlagen geben.
Nun heißt Aufstehen, Krone richten und weiter machen. Es stehen noch weitere wichtige Spiele in der Verbandsliga auf dem Plan. Der 2. Tabellenplatz soll weiter gefestigt werden. In den kommenden 4 Wochen Spielpause wollen wir den Fokus neu setzen und uns unser Selbstvertrauen wieder aufbauen um dann am 10.03.24 mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung den Auswärtssieg gegen die Damen der HSV Mölkau – Die Haie einzufahren.
Tietze, Hertel – Mattes (1), Seebauer (1), Hertel (7; 7/10), Brückner (1), Kalkreuter (2) ,Rieger, Richter, Nürnberger (1), Weiß (1), Hennig , Kolomaznikova (2)
S.W.

1. Frauen | Erneut erfolgreich

Erneuter Sieg für die SV04 Handball-Frauen

Am Samstag führte uns der Weg zur nächsten Auswärtsmission – zu den Damen des HC Fraureuth. Wir wollten den 2. Tabellenplatz weiterhin sichern. Somit war das Ziel klar – 2 Punkte mit nach Hause nehmen.
Wir starteten bereits mit einer Führung ins Spiel und konnten uns zur 15. Minute mit einer 5-Tore- Führung (5:10) absetzen. Diese Führung gaben wir nicht aus der Hand. So ging es mit einem Stand von 8:21 und einer starken 13-Tore-Führung in die Halbzeitpause. Auch bis zur 45. Minute konnten wir eine stabile 10-Tore-Führung halten, ließen die Gegner aber nach einer Auszeit noch einmal ins Spiel zurück kommen. Am Ende konnten wir uns trotzdem über einen klaren Auswärtssieg (26:31) freuen. Gut angefangen und stark nachgelassen – am Fokus in der 2. Spielhälfte gilt es weiter zu arbeiten. Dennoch können wir stolz auf uns sein, den 2. Tabellenplatz in der Verbandsliga Staffel West weiter gefestigt zu haben.
Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für die großartige Unterstützung! 🖤💛
Wir sehen uns am 09.12.2023 in der Helbig Halle zu unserem letzten Heimspiel für dieses Jahr! 💪🏽🫵🏽 Zu Gast haben wir die Frauen des Zwönitzer HSV. Wir freuen uns auf euch und eure Unterstützung!💛🥁
Tietze, Hertel – Mattes (2), Seebauer, Hertel (1; 1/2), Brückner (3), Weidhaas (1), Kalkreuter (1), Rieger (6), Richter (2), Weiß (3), Hennig (10; 7/7), Nürnberger, Kolomaznikova (2)

 

S.W.

Handball-Frauen mit Auftaktsieg

Deutlicher Auswärtssieg zum Saisonauftakt!

Am 03.09.23 ging es für die Handball-Frauen auf Auswärtsmission zum HC Glauchau/Meerane.
Das 1. Spiel der Saison stand an. – Klares Ziel: Auswärtssieg! 💛
Das Team startete 14.00 Uhr hochmotiviert in die Partie und kam sehr gut ins Spiel. Bereits nach 15 Minuten konnte wir man sich mit einer 10 Tore-Führung absetzen. Diesen Vorsprung konnten die Spitzenstädterinnen halten und so ging es mit einem Spielstand von 20:10 in die Halbzeitpause.
Auch in der 2. Halbzeit setzten sich die Schwarz-Gelben weiter ab, ließen die Glauchauer Spielerinnen nicht mehr ins Spiel kommen und so stand es bereits nach 45 Minuten 31:11.
Dank des deutlichen Vorsprungs, bekamen auch die jungen Spielerinnen der ehemaligen B-Jugend ihre Spielzeit und konnten zahlreiche Erfahrungen sammeln. Mit einem Endstand von 36:18, freute sich das Team 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können.
Nun sind die Spielerinnen heiß auf die Saison und freuen sich auf die nächste Auswärtsmission gegen die Damen vom LVB Handball am 17.09.23. Auch hier sollen natürlich wieder 2 Punkte erkämpft werden.
Das Team bedankt sich auf diesem Weg noch bei allen mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung! 💛🥁
S.W.

Zweiter Heimsieg für die Handball-Frauen

Handball / Sachsenliga / Frauen

SV 04 Oberlosa 41 : 29 SC Hoyerswerda

Zu Ihrem zweiten Heimspiel empfingen die Sachsenliga-Frauen am letzten Samstag den SC Hoyerswerda. Vor dem Spiel standen für beide Teams 2:4 Punkte zu Buche und lediglich das bessere Torverhältnis sicherte den Parthestädterinnen den siebten Tabellenplatz vor den Oberlosaerinnen.

Die ersten beiden Tore der Partie überließen die Gastgeberinnen den Gästen, dann fanden die Würfe der SV04erinnen ebenfalls das Ziel. Und so pendelte die Begegnung in den ersten knapp 15 Minuten hin und her. Die SV04 konnten zwar in Führung gehen, sich aber nicht entscheidend absetzen.
Was dann zwischen der 15. und 20. Spielminute folgte, war durchaus sehenswert: Mit einem 6 zu 0-Torlauf zogen die Oberlosaerinnen auf 15:8 davon. Daran konnte auch die zwischenzeitlich genommene Auszeit vom Hoyerswerdaer Trainer Damian Reichardt nichts ändern. In den letzten zehn Minuten bis zur Halbzeit hielt Betty Kulke ihr Team fast im Alleingang im Spiel und erzielt dabei 4 ihrer insgesamt 7 Treffer. So ging es mit 21:13 in die Kabinen. Hier gab es von SV04-Trainer Alexander Melchner nur wenige Korrekturen und vor allem die Devise: Nicht aufhören!
Nach dem Seitenwechsel taten die Gastgeberinnen wie gehießen und setzten sich über die Stationen 25:15 (36. Min) und 28:17 (39. Min) schließlich sogar durch einen verwandelten Siebenmetern von Merle Brückner auf 13 Tore ab.
Die Gäste steckten nicht auf und erzielten auch weiterhin sehenswerte Treffer durch kleinere Abstimmungsmängel in der Oberlosaer Abwehr. Das Spiel drehen war nicht mehr möglich, denn die SV04-Damen blieben im Ganzen konzentriert und konsequent. In der 52. Minute erhöhte Monique Weigel mit Ihrem Treffer auf einen Abstand von 13 Toren.

Trainer Alexander Melchner wechselte nochmals durch und gab allen Spielerinnen Einsatzzeiten.
Einen deutlich größeren Jubel der Bank löste das 40. Tor der Partie durch Dominika Kolomaznikova aus. Denn auch bei den Frauen steht für das 40. Tor eine kleine „Belohnung“ für das Team an. Den letzten Treffer setzt neun Sekunden vor Abpfiff Nena Mühlmann zum Endstand von 41:29.

 

Das Trainergespann Melchner / Martin zeigt sich sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Auftreten seines Teams. Unter der Woche wird nun die Vorbereitung auf die Auswärtspartie gegen den HV Chemnitz II am Sonntag, 17.11.2021, im Fokus stehen.

-FS-

(30.10.21) Frauen eine Runde weiter …

Handball / Frauen / Landespokal

Oberlosaerinnen ziehen in zweite Runde des Pokals ein.

Mit einem positiven Gefühl reiste die erste Frauenmannschaft am vergangenen Samstag zum Pokalspiel gegen den HSV Weinböhla an.
Personell musste man diesmal jedoch auf die Spielerinnen Nena Mühlmann und Dominika Kolomaznikova verzichten. Trainer Alexander Melchner sorgte allerdings für Ersatz, denn mit vier Mädels aus der zweiten Mannschaft wurde für eine abwechslungsreiche Unterstützung gesorgt.
Wie man es von den ersten Frauen nicht anders gewohnt ist, startete diese in den ersten Minuten erneut mit einem ausgeglichenen Spiel gegen die Gastgeber. Als es in der 7. Minute erstmals zu einer Führung der Oberlosaerinnen kam, ließen sie sich im Umkehrschluss in der Abwehr von Weinböhla zu leicht verzaubern und lagen bis zur letzten Minute der ersten Halbzeit mit 1-2 Toren im Rückstand. Durch Merle Brückner konnten sich die Mädels von Oberlosa mit einem Tor absetzen, wodurch sich ein Halbzeitstand von 11:12 ergab.
Mit einer guten Beratung im Team und einem Wechsel auf der Platte, konnte Oberlosa mit einem optimistischen Gefühl in die zweite Halbzeit starten. Diese gestaltete sich mit einer konstanten ein-Tore-Führung für die Gäste, bis der Weinböhlaer Trainer in der 47. Minute eine Auszeitkarte nahm.
Durch die Treffer von Monique Weigel und Michelle Hennig zog der SV 04 mit einem Vorsprung von vier Toren davon, sodass ein Zwischenstand von 16:20 zustande kam. Die heimische Mannschaft sorgte daraufhin in der 53. und 55. Minute für einen Doppelpack, woraufhin der Oberlosaer Trainer für eine Team-Time-Out Karte in den letzten fünf Minuten wieder Ruhe in das Spielgeschehen bringen wollte. Mit einem ruhigen Aufbauspiel und einer guten Abwehrleistung in der Schlussphase war es den Gastgeberinnen möglich nur noch einen Treffer zu erzielen. Im Gegensatz dazu setzten sich die Plauener mit vier Toren ab, wobei ein Endstand von 20:24 erreicht werden konnte. Was sich bereits im letzten Punktspiel zeigte, ließ sich zu dieser Partie wieder bestätigen: ,,Ein Team ist nur dann gut, wenn alle am selben Strick ziehen.“ Mit diesen Worten geht es motiviert in die nächsten Trainingseinheiten und das nächste Heimspiel, welches am Samstag, den 6.11. in der heimischen Kurt Helbig Halle, stattfindet. Dort tritt die erste Mannschaft gegen den SC Hoyerswerda an. Dabei heißt es technische Fehler verringern und Chancenverwertung steigern!

MH

(23.10.21) Erster Heimsieg für Handball-Frauen

Handball / Sachsenliga Frauen / 32 : 31

„Man muss nicht immer gewinnen, man muss nur immer gewinnen wollen!“

Dieses Motto prägte die Mädels vom SV 04 Oberlosa in den letzten Wochen besonders. Denn nach zwei Niederlagen stand am vergangenen Samstag das zweite Heimspiel für die erste Frauenmannschaft auf dem Programm. Zu Gast waren die Frauen vom SV Rotation Weißenborn, die, wie die heimischen Oberlosaer Mädels, aus dem unteren Tabellendrittel in die Partie starteten. Auch in diesem Spiel konnten sich die Zuschauer in den ersten Spielminuten nicht sicher sein, wie die Begegnung wohl enden wird. Denn nicht nur die Motivation und „Angriffslust“ war bei beiden Teams gleich, sondern auch der Spielstand, welcher bis zur 16. Minute munter hin und her pendelte. Nachfolgend konnte sich Weißenborn mit einem 3-Tore-Lauf erstmals absetzen (7:10). Den Mädels des SV 04 Oberlosa gelang es sowohl mit einer guten Abwehrleistung als auch mit starken Angriffen von Johanna Mattes, Merle Brückner und Nena Mühlmann den Punktestand auf 10:11 zu verkürzen. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft weiter absetzen. In der sprichwörtlich letzten Sekunde der ersten Halbzeit gelang Michelle Hennig durch ein Kontertor vder Ausgleich zum 14:14.
Michelle Hennig war es auch, der es nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang ein weiteres Tor auf das heimische Konto zu schreiben, jedoch zogen die ebenfalls energischen Gegner nach. Bis zur 36. Spielminute glichen die jeweiligen Spielerinnen auf beiden Seiten den Punktestand fortlaufend aus. Dies änderte sich jedoch als das heimische Team kontinuierlich mit einer Aufholjagd begann. Durch einen erfolgreich verwandelten 7-Meter durch Merle Brückner ergab sich ein Zwischenstand von 30:25. Das ließen sich die Frauen von Weißenborn nicht gefallen. Nach dem die SV 04er etwas nachließen, nutzten die Gegner diese Reaktion aus, um 5 Bälle infolge in das Oberlosaer Netz zu feuern.
Bei einem Punktestand von 31:31 stand den Spielerinnen die Anspannung, aber auch die Motivation das Heimspiel für sich zu gewinnen ins Gesicht geschrieben als der Oberlosaer Trainer, Alexander Melchner, zu einer letzten und wichtigen Auszeit bat. Die Ansagen des Trainers waren erfolgreich, dann 13 Sekunden vor Schluss konnte Maxine Hertel den wichtigen und endgültigen Siegestreffer für die Oberlosaer Mädels erzielen. Bei einem Endstand von 32:31 haben die heimischen Mädels ihr erstes Heimspielergebnis (Spielstand 31:32) drehen können und gewinnen ihre ersten 2 Punkte der Saison.
Nur mit der Motivation zu gewinnen, ist es möglich als Sieger aus dem Spiel zu gehen. Mit dieser Gewissheit geht es weiterhin auf Punktejagd, wobei die Oberlosaerinnen am kommenden Samstag um 17 Uhr  im Landespokal beim HSV Weinböhla antreten werden. Den Mädels vom SV Rotation Weißenborn wünscht das Frauenteam eine gute und verletzungsfreie Zeit.

(MH)

(20.09.20) Saison-Auftakt Handball-Frauen

Handball – 1. Frauenmannschaft – Sachsenliga

Zum Sachsenliga-Auftakt mit Sand im Getriebe

SV 04 Oberlosa vs. HSG Neudorf / Döbeln 21:30 (10:19)

Für die erste Frauenmannschaft lief zum Saisonauftakt am letzten Sonntag gegen die HSG Neudorf / Döbeln noch nicht alles rund. Die SV 04-Frauen benötigten zu viel Zeit, um ins Spiel zu finden und wurden dafür von den körperlich präsenten Döbelnerinnen in der ersten Halbzeit bestraft. Es dauerte fast fünf Minuten bis Kathrin Seebauer das erste Mal für die Schwarz-Gelben einnetzte (1:4) und weitere fünf Minuten, ehe das zweite Tor für die SV04er auf der Anzeigetafel leuchtete (2:8).  So lief das Team permanent einem Rückstand hinterher, der sich zwischenzeitlich bis auf zwölf Tore erhöhte. Immer wieder gelang es, den Gegner zu Fehlern zu zwingen, aber es fehlte an Konstanz und Konsequenz. Insgesamt vier vergebene Siebenmeter und einige freie Würfe, die nicht im Tor des Gegners landeten, taten ihr Übriges. Bilanz der ersten Halbzeit: 10 Tore geworfen, aber 19 Tore kassiert.

In der Halbzeit gab es klare Worte von Trainer Alexander Melchner und die nötigen taktischen Änderungen für Halbzeit zwei wurden besprochen. Das Ziel wurde klar definiert: Anknüpfen an die gelungenen Situationen der ersten Halbzeit mit mehr Durchgriff in der Abwehr und Konzentration bei der Chancenverwertung. In der zweiten Hälfte kamen die SV04er besser ins Spiel, konnten den Angriff der Gastgeberinnen häufiger stören und die Torchancen besser nutzen. Vor allem ließen sich die Schwarz-Gelben aber nicht entmutigen, auch nicht von vier Zwei-Minutenstrafen in neun Minuten. Am Ende konnten die Gäste die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten und ließen weniger Tore als in Halbzeit eins zu. Den Rückstand aufzuholen, gelang leider nicht. So stand es nach dem ersten Sachsenliga-Spiel der neuen Saison 21:30 für den SV 04.

Nun heißt es, das kommende, durch den Rückzug des Team vom USV TU Dresden, punktspielfreie Wochenende optimal zu nutzen und eine bestmögliche Vorbereitung auf das Auswärtsspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau II zu durchlaufen.

error: Content is protected !!