Autor: Christian Huster

Oberlosa vor Top-Spiel (17.04.2024)

Oberlosa vor Top-Spiel

 

Den Kampf der beiden Giganten der Mitteldeutschen Oberliga gibt es am Samstagabend in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle zu erleben. Der Spitzenreiter SV 04 Oberlosa (42:6 Punkte) empfängt um 19 Uhr den Tabellenzweiten NHV Concordia Delitzsch (41:9).

Die Delitzscher zählen schon seit einigen Jahren zu den Top-Teams der Oberliga. Im Vorjahr sicherten sich die Nordsachsen die Bronzemedaille und wollen diesmal zum ganz großen Wurf ansetzen. Mit bislang 19 Siegen und nur 3 Niederlagen in 25 Partien spielt die Mannschaft um Trainer Jan Jungandreas, die bereits eine Begegnung mehr absolviert hat als die Plauener, eine herausragende Saison. Die Concorden stellen mit bislang kassierten 585 Gegentoren die beste Abwehr der Liga, die vom ehemaligen Bundesligaspieler Thomas Oehlrich organisiert wird. Mit Torhüter Max Neuhäuser, Rückraumspieler Georg Eulitz und Außen Benedikt Schmidt stehen weitere Routiniers im Team, welche der ansonsten recht jungen Mannschaft die nötige Stabilität geben. Zuletzt feierten die Nordsachsen vier deutliche Siege und tankten weiter Selbstvertrauen. Unterstützt von vielen Anhängern die im eigenen Fan-Bus anreisen, wollen die Concorden nun auch in der Spitzenstadt punkten.

Für die Plauener ist die Konstellation vor dem Schlager am Samstag klar. Bei einem Heimsieg reicht den 04ern aus den dann noch drei zu absolvierenden Partien ein Punkt zur Meisterschaft. Trennen sich beide Teams Remis wie im Hinspiel (23:23), benötigen die Spitzenstädter noch zwei Siege, bei einer Niederlage müssen alle drei noch ausstehenden Partien gewonnen werden um den Titel perfekt zu machen. Rechenspiele, an denen sich der Plauener Trainer Ladislav Brykner nicht beteiligt. „Wir wollen am Samstag gewinnen. Das ist das klare Ziel. Alles andere zählt im Moment nicht“, so der SV-Coach. Mit der Niederlage in der Vorwoche in Dresden haben es die 04er im Titelkampf noch einmal spannend gemacht. Die Ruhe verliert Brykner deswegen jedoch nicht. „Es hat sich nicht viel geändert. Wir sind vorne und wollen Delitzsch schlagen. Das war vor dem Spiel in Dresden so und das ist jetzt so“.

Natürlich bauen die Plauener auch am Samstag auf ihre Heimstärke. Nur einen Punkt gaben die 04er in dieser Spielzeit in heimischer Halle ab, zudem sind die Spitzenstädter seit Dezember 2022 zu Hause ungeschlagen.

Das Interesse am Top-Spiel ist riesig, entsprechend groß ist die Nachfrage nach Tickets. „Es wird am Samstag eine Zusatztribüne geben und wir freuen uns auf eine prall gefüllte Halle“, erklärt der Plauener Spielbetriebs-Chef Lutz Petzoldt. Wie Petzoldt weiter informiert, „sind bereits im Online-Vorverkauf mehrere hundert Karten verkauft worden. Die Delitzscher Anhänger haben eigens einen Fan-Bus geordert und werden ebenfalls in großer Zahl vertreten sein. Plauen kann sich auf ein großes Handball-Fest freuen“. Karten wird es an der Abendkasse noch geben, der Einlass erfolgt ab 17:30 Uhr.

–RM–

Erfolgsserie gerissen (13.04.2024)

Erfolgsserie gerissen

HC Elbflorenz II – SV 04 Oberlosa 35:31

Die Erfolgsserie des Oberliga-Spitzenreiters SV 04 Oberlosa ist gerissen. Am Samstagabend unterlagen die Spitzenstädter beim HC Elbflorenz II mit 31:35 und kassierten so die erste Niederlage seit dem 14.Oktober und die zweite überhaupt in der laufenden Saison. In der Tabelle bleiben die Plauener (42:6 Punkte) weiterhin vor Concordia Delitzsch (41:9) auf dem Platz an der Sonne.

„Wir waren heute an beiden Enden des Spielfeldes nicht gut genug. Hinten haben wir den Dresdnern zu viele Räume angeboten, vorne haben wir einen Unzahl an Fehlern und Fehlwürfen produziert. Wir verwerfen alleine fünf Siebenmeter. Damit kannst Du hier nicht gewinnen“, analysierte SV-Coach Ladislav Brykner nach der Partie.

Die Partie in der Dresdner Ballsportarena begann ausgeglichen. Nach neun Minuten stand es 3:3 bevor es den Elbestädtern gelang, sich mit 5:3 in Vorhand zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die 04er bereits zwei Strafwürfe vergeben. Die Landeshauptstädter agierten mit der erwartet offensiven und aggressiven Abwehr. Nach dem Zwischenstand von 7:6 nach etwa 14 Minuten setzte sich Dresden auf 10:6 ab und profitierte dabei auch von einer starken Torhüterleistung ihres Keepers Marius Noack. Da auch Henric Ebert zwischen den Pfosten des Plauener Gehäuses mehrfach stark parierte, kämpfte sich Oberlosa beim 10:9 wieder in Schlagdistanz. Beim 13:13 hatten die Schwarz-Gelben den Ausgleich geschafft. Die folgende Zeitstrafe gegen Kevin Roch nutzten die Hausherren um eine 16:13-Führung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Spitzenstädter beim 18:17 durch Nico Schneider wieder den Anschluss her. Ein weiterer vergebener Strafwurf verhinderte den Ausgleich und die Dresdner zogen wieder auf 21:18 davon. Wieder kämpften sich die 04er durch zwei Treffer von Franz Schauer heran, wenig später gelang Tim Stäglich der 22:22-Ausgleich. „In der Phase hatten wir das Momentum auf unserer Seite, schwächen uns dann aber selbst“, monierte Brykner. Beim 23:23 kassierte Florian Pfeiffer nach einer harten Entscheidung der Unparteiischen eine Rote Karte, zudem musste auch Nico Schneider wegen Meckerns eine Zeitstrafe absitzen. Die doppelte Überzahl nutzte Dresden um wieder mit 25:23 in Führung zu gehen. Etwa 13 Minuten vor Ultimo stellte erneut Franz Schauer den 25:26-Anschluss her. „Dann werfen wir vier Angriffe weg und kassieren Gegenstöße. Da hat uns auch ein Stück weit die Spieldisziplin gefehlt“, erklärte Co-Trainer David Woitke. Die Elbestädter nahmen die Gastgeschenke dankend an und zogen vorentscheidend auf 30:25 davon. Angefeuert von vielen mitgereisten Fans probierten die Plauener in der Schlussphase noch einmal alles, eine starke Dresdner Mannschaft ließ sich den verdienten Sieg allerdings nicht mehr nehmen und setzte sich letztlich mit 35:31 durch. „Elbflorenz hat verdient gewonnen. Dieser Schuss vor den Bug sollte bei allen vor dem Endspurt in der Liga noch einmal die Sinne schärfen“, erklärt Brykner und ergänzt, „dass wir kommenden Samstag zu Hause im Top-Spiel gegen Delitzsch anders auftreten werden“.

 

Oberlosa: Foluszny, Ebert; Stäglich (1 Tor), Roch (5), Beketov, Roth, Pfeiffer, Schauer (9), Schneider (6), Duschek, Hertel (1), Kolomaznik (3), Nedoma (2), Kucharik (3), Naumann (1/ davon 1 Siebenmeter)

–RM–

Oberlosa läutet Endspurt ein (13.04.2024)

Oberlosa läutet Endspurt ein

Nach einer dreiwöchigen Spielpause greift der Spitzenreiter SV 04 Oberlosa wieder ins Geschehen der Mitteldeutschen Oberliga ein. In den Saison-Endspurt mit noch fünf zu absolvierenden Partien gehen die 04er mit einem Polster von fünf Minuspunkten auf den Verfolger Concordia Delitzsch, der bereits ein Spiel mehr ausgetragen hat. Die Plauener haben am Wochenende eine harte Nuss zu knacken und gastieren am Samstagabend bei der Zweitliga-Reserve des HC Elbflorenz. Der Anwurf in der Ballsportarena Dresden in der Weißeritzstraße erfolgt um 18:30 Uhr.

Mit bislang exakt 700 erzielten Saisontoren stellen die jungen Wilden von Trainer Gonzalo Tajuelo den drittbesten Angriff der Liga. Grundlage dessen ist das gnadenlose Tempospiel der Elbestädter. „Sie verteidigen sehr offensiv, wollen immer wieder den Gegner zu Fehlern zwingen. Im Tempospiel sind sie stark, haben da eine sehr gute Struktur“, weiß der Plauener Trainer Ladislav Brykner um die Stärken des kommenden Kontrahenten. Bester Torschütze der Dresdner ist Flügelflitzer Henrique Bilhastre mit bislang 112 Saisontreffern, gefolgt von Rückraumspieler Philip Kryszon (89) und Spielmacher Maurice Niestroj (87). „Mit Niestroj hat der HC einen für die Oberliga außergewöhnlich guten Spielmacher. Der hat nicht umsonst schon Zweitliga-Luft geschnuppert“, erklärt Brykner.

Trotz der dreiwöchigen Pause und der Tatsache, dass die Dresdner bereits in der Vorwoche wieder gespielt haben, sieht Brykner sein Team diesbezüglich nicht im Nachteil. „Wir haben gut trainiert, sind fit. Die längere Pause darf uns da überhaupt nicht interessieren“, macht der Tscheche deutlich. Personell wird es im Vergleich zur letzten Partie gegen Aschersleben Änderungen geben. Positive Nachrichten gibt es dabei von den beiden Rückraumspielern Louis Hertel und Ivan Kucharik. „Hertel ist wieder fit und wird in Dresden definitiv dabei sein, ob es bei Kucharik auch schon wieder für einen Kurzeinsatz reicht, entscheiden wir nach dem Abschlusstraining“, erklärt Co-Trainer David Woitke. Ausfallen wird hingegen Kreisläufer Libor Hanisch. Der Plauener Abwehrchef zog sich im Training eine Fußverletzung zu und wird möglicherweise länger fehlen. „Sein Ausfall trifft uns hart, aber wir sind in der Lage das zu kompensieren“, lässt Woitke im Hinblick auf den Samstag keine Ausreden zu.

Team und Verantwortliche der Schwarz-Gelben hoffen am Samstag in der Dresdner Ballsportarena auf Heimspielatmosphäre. „Ich bin überzeugt davon, dass viele Plauener Fans mit in die Landeshauptstadt kommen. Mit den Anhängern im Rücken wollen wir den nächsten Sieg einfahren“, freut sich nicht nur Franz Schauer auf die Unterstützung der schwarz-gelben Fans. Die Anhänger können auch wieder im Mannschaftsbus mitfahren, Abfahrt an der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle ist am Samstag um 14:30 Uhr.

–RM–

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG am 22.03.2023

Einnahmen in Höhe von 1,1 Million Euro! Erstmals in seiner 120jährigen Vereinsgeschichte verbuchte der SV 04 Oberlosa solch ein Rekordergebnis. „Genau genommen sind es 1.096.934,31 Euro. Aber keine Angst: Wir haben das ganze Geld auch gebraucht“, bestätigte Prof. Dr. Bernd Märtner die enorme Summe. Als dienstältester Vereinsvorsitzender im Vogtland wurde der 60-Jährige im Amt für zwei weitere Jahre bestätigt. Die Mitgliederversammlung dauerte wegen der vielen Themen zweieinhalb Stunden.

Bernd Märtner sucht Nachfolger

Bernd Märtner sucht eigentlich einen Nachfolger: „Aber aufhören kann ich jetzt nicht sofort. Ich verfolge noch drei Ziele. Erstens wollen wir die 1.000-Mitglieder-Schallmauer knacken. Zweitens wollen wir mit unserer Handball-Männermannschaft in einer Arena antreten, die mindestens 2.000 Zuschauer fasst. Und wir wollen mindestens in der 3. Bundesliga spielen“, so der ehrgeizige Plan des Unternehmers, der 1996 die Vereinsführung von Karl Knittel übernommen hatte. „Wenn ich gesund bleibe, werde ich zum Ende der Legislatur 30 Jahre als 1. Vorstand an der Spitze gestanden haben. Das wäre doch ein guter Zeitpunkt, um den Staffelstab zu übergeben oder nicht?“ Diese Frage beantworteten die 164 Wähler zur Jahreshauptversammlung in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit einem Kopfschütteln.

1.000-Mitglieder-Schallmauer rückt näher

Absehbar ist, dass der SV 04 Plauen-Oberlosa bald zu den sächsischen Großsportvereinen gehört. Zum Vergleich: Vor 20 Jahren gehörten der Plauener Sportgemeinschaft noch 416 Mitglieder an. „Jetzt sind es 837 und der Mitgliedsbeitrag macht als Einnahmequelle 29,4 Prozent des Gesamtetats aus“, stellte der scheidende Schatzmeister Maik Helten fest. Der bisherige 3. Vorstand wurde ebenso herzlich mit großem Beifall verabschiedet wie Katrin Teuschler, die als Abteilungsleiterin Tanz von Bord ging, jedoch im Verein eine andere Aufgabe übernehmen wird. Die beiden „Ausscheider“ wurden mit viel Beifall bedacht und sie werden künftig von Clemens Tenner (Abteilungsleiter Tanz) sowie Paul Richter (3. Vorstand) ersetzt. Letzterer konnte aus beruflichen Gründen nicht in der Kurt-Helbig-Sporthalle dabei sein, wurde aber per Video-Live-Übertragung über die Großbildleinwand zugeschaltet.

Positive Bilanz

Iven Wunderlich durfte nicht nur als Nachwuchsleiter eine sehr positive Bilanz ziehen. „Immerhin sind 38 Prozent unserer Mitglieder Kinder und Jugendliche“, stellte der gleichzeitige Hallen-Chef fest. Als Geschäftsführer der SV04-Betriebs GmbH, die für die Kurt-Helbig-Sporthalle inklusive Sportlerbistro verantwortlich zeichnet, hatte Iven Wunderlich weitere gute Nachrichten: „Die SV04-Betriebs GmbH hat ihren Umsatz um 27 Prozent gesteigert. Der Bistroumsatz hat sich in den letzten Jahren verdoppelt. Und wir konnten einen fünfstelligen Gewinn ausweisen.“ Seit 2007 betreibt der SV 04 Oberlosa die Kurt-Helbig-Sporthalle, die unter den Geschäftsführern Rico Michel und seit knapp zwei Jahren Iven Wunderlich zur meistgenutzten Indoor-Sportstätte des Vogtlandes geworden ist.

Zur Mitgliederversammlung wurde eines klar: Dieser Verein ist in der Lage, auch eine zweite große Halle wie das im Bau befindliche Sportforum Vogtland mit wirtschaftlichem Erfolg zu betreiben. In der neuen Großsportarena sollen dann auch die Regionalliga-Volleyballerinnen vom SV 04 Oberlosa ihre Heimspiele bestreiten. Abteilungsleiter Gunar Rus ist beim SV 04 zugleich der Steuerberater und zusammen mit Anja Petzoldt und Franziska Schmidt im administrativen Bereich eigentlich unersetzlich. Mit Blickrichtung Kommunalwahlen gab der erneut gewählte 2. Vorstand Christian Huster zudem bekannt, dass er für den neuen Stadtrat kandidieren und sich zur Wahl stellen wird.

Jahresbericht ist hier einzusehen: JaBe2023-24

Text: Blick/Karsten Repert
Fotos: Karsten Repert

(16.03.24)+++Wichtiger Heimsieg für die Handballfrauen+++

+++Wichtiger Heimsieg für die Handballfrauen+++

 

Heimspielzeit – Am Samstag, den , empfingen wir in der Kurt-Helbig-Sporthalle die Damen der Turbine Leipzig. Nach 2 aufeinanderfolgenden Niederlagen in den letzten Auswärtsspielen sollten die nächsten 2 Punkte zu Hause bleiben. Auch für die letzten Spiele der Saison war es wichtig noch einmal Selbstvertrauen zu tanken.

 

Man startete ausgeglichen in die Partie. Wir hatten zu Beginn Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. So konnten wir uns erst zur Halbzeit deutlicher absetzen (25:16). In Hälfte 2 gaben wir das Spiel nicht mehr aus der Hand und so fanden alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten. Auch unsere A-Jugend-Mädels hatten ihren Anteil an Spielzeit und konnten Spielerfahrungen sammeln. Mit   Abpfiff der Partie konnten wir uns über einen deutlichen Heimsieg freuen (39:25)!

 

Als nächsten Gegner erwarten wir am Samstag, den 20.04.24, die Damen des HC Fraureuth vor heimischer Kulisse. Unterstützt uns gerne in der Halle in unserem letzten Heimspiel der Saison! 💪🏼

Die nächsten spielfreien Wochen werden intensiv genutzt um die Saison mit 2 Siegen zu beenden und den 2. Tabellenplatz zu sichern!

 

Wir bedanken uns bei allen Fans für die Unterstützung in der Halle! 🖤💛

 

Tietze, Hertel – Mattes (7), Seebauer, Hertel (6; 5/5), Brückner (4), Kalkreuter (5) ,Rieger (6), Bromnitz, Nürnberger, Weiß (7), Höfer (1) , Kolomaznikova (3)

 

S.W.

(16.03.2024) Oberlosa macht den nächsten Schritt

SV 04 Oberlosa – HC Aschersleben 34:25

 

Am 23.Spieltag der Handball-Oberliga feierte Tabellenführer SV 04 Oberlosa seinen 20.Saisonsieg. Die Schwarz-Gelben bezwangen am Samstagabend den HC Aschersleben vor 694 Zuschauern klar mit 34:25.

In der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle entwickelte sich von Beginn an eine spannende Begegnung. Die Gäste spannen ein feines Abwehrnetz in dem sich der Spitzenreiter gerade in der ersten Viertelstunde allzu oft verfing. So führte Aschersleben zu diesem Zeitpunkt mit 5:4, auch weil die Hausherren im eigenen Angriffsspiel zumeist die Geduld vermissen ließen. „Die erste Halbzeit war nicht gut und viel zu fehlerbehaftet“, analysierte SV-Trainer Ladislav Brykner nach der Partie. Gänzlich anders sah das sein Gegenüber Martin Wartmann, der seiner Sieben „eine erste Hälfte nah am Optimum“ bescheinigte. Bis zum 7:7 legten die Ascherslebener immer wieder vor, Plauen zog jedoch ebenso beständig nach. Erst ein Doppelschlag von Kevin Roch brachte die Spitzenstädter mit 9:7 in Führung. In der Folge gelang den Anhaltinern immer wieder der Anschlusstreffer, doch die Plauener konnten sich in dieser Phase auf die Treffsicherheit von Nico Schneider verlassen. Kurz vor dem Pausenpfiff lagen die 04er mit 14:13 vorn, ein verwandelter Strafwurf von Sebastian Naumann sorgte für den 15:13-Halbzeitstand. „Auch zu schläfrig in der Defensive und mit einer schlechten Abstimmung zwischen Abwehr und Torhüter“ habe man agiert, erklärte Co-Trainer David Woitke nach dem Spiel und ergänzte, „wir haben uns einlullen lassen“.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die knapp 700 Fans eine deutlich verbesserte Plauener Mannschaft. Schnell setzten sich die Hausherren auf 21:15 ab, auch weil Franz Schauer in die Halbzeitpause offenbar ordentlich am Zielwasser genippt hatte. Fortan kontrollierte Oberlosa klar die Partie. Auch eine doppelte Zeitstrafe gegen Kevin Roch sowie eine weitere Strafe gegen Miroslav Nedoma überstanden die Schwarz-Gelben unbeschadet dank großer Cleverness. Etwa zehn Minuten vor Ultimo traf Linus Roth zum 29:21, wenig später schnürte Miroslav Nedoma einen Dreierpack zum 32:24. Youngster Tim Stäglich durfte von der Strafwurflinie ebenfalls noch einen Treffer bejubeln, bevor der an diesem Tag beste Plauener Schütze, Franz Schauer, den umjubelten Schlusspunkt setzte. „Die zweite Hälfte war in Ordnung, da war mehr Zug drin. Aschersleben hat sich nie aufgegeben und hier ein gutes Spiel gemacht. Dennoch haben wir am Ende klar verdient gewonnen“, kommentierte Brykner das Geschehen auf der Pressekonferenz.

Die Mannschaft um Kapitän Jakub Kolomaznik hat nun vier Wochen Pause, bevor am 13.April das nächste Spiel beim HC Elbflorenz II auf dem Programm steht. Fünf Partien sind insgesamt noch zu absolvieren, mit fünf Zählern Vorsprung haben die Schützlinge von Ladislav Brykner im Kampf um die Meisterschaft alles in der eigenen Hand.

 

Oberlosa: Foluszny, Ebert; Stäglich (1 Tor/ davon 1 Siebenmeter), Roch (5), Beketov, Roth (2), Pfeiffer (1), Schauer (7), Schneider (6), Duschek, Hanisch (3), Kolomaznik (2), Nedoma (3/1), Naumann (4/2)

Zuschauer: 694

–RM–

 

 

Mit Heimsieg in die Pause

Mit Heimsieg in die Pause

 

 

 

Am 23.Spieltag der Handball-Oberliga steht für den SV 04 Oberlosa wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Die Schwarz-Gelben empfangen am Samstag den HC Aschersleben in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle, der Anwurf erfolgt wie gewohnt um 19 Uhr.

 

Mit dem Tabellensiebten aus dem Salzlandkreis kommt eine abgezockte und defensiv starke Mannschaft in die Spitzenstadt. Trainer Martin Wartmann hat aus Routiniers und Talenten eine Mannschaft geformt, die jedem Team der Liga gefährlich werden kann. Vor dem 2,17m großen Torwart-Riesen Sven Mevissen organisieren mit Frank Seifert und dem ehemaligen Magdeburger Kapitän Fabian van Olphen zwei Routiniers eine kompakte Abwehr. Im Angriff sind der ehemalige Nationalspieler Andreas Rojewski (91 Saisontore) und Alexander Weber (65) die Schwungräder der HC-Offensive. Wozu die Männer vom Tor zum Harz in der Lage sind, bewiesen sie unter anderem beim 22:22-Remis gegen den Tabellenzweiten Delitzsch und dem 28:26-Auswärtssieg beim Tabellenvierten Staßfurt. In der Vorwoche bezwang die Wartmann-Sieben den HC Glauchau/Meerane klar mit 23:18 und wird somit mit breiter Brust ins Vogtland reisen.

 

Für den Tabellenführer aus der Spitzenstadt ist das Duell am Samstag die letzte Partie vor einer vierwöchigen Pause. Zunächst legt die Mitteldeutsche Oberliga an den nächsten beiden Wochenenden eine Pause ein, dann sind die 04er durch den Rückzug des Sonneberger HV auch am 6.April noch zur Untätigkeit verdammt. Weiter geht es für die Plauener dann erst am 13.April beim HC Elbflorenz II. Mit gemischten Gefühlen blickt SV-Trainer Ladislav Brykner auf diese Konstellation. „Wir haben einen Lauf, sind seit 15 Spielen ungeschlagen. Da kommt einem eine so lange Pause natürlich nicht unbedingt entgegen. Andererseits hoffen wir aber auch darauf, in der dann alles entscheidenden Saisonphase auch Louis Hertel und Ivo Kucharik wieder mit an Bord zu haben“. Doch auch ohne die beiden verletzten Rückraumspieler soll zunächst am Samstag der nächste Heimsieg eingefahren werden. Dass es dazu einer stärkeren Leistung bedarf als in der Vorwoche in Freiberg, ist im Lager der Schwarz-Gelben allen bewusst. „Unsere Mannschaft ist clever genug um zu wissen, dass uns nun wieder ein anderes Kaliber gegenüber steht. Wir werden uns wieder steigern“, demonstriert David Woitke Selbstvertrauen. „Wir müssen hohes Tempo im Angriff gehen, um die Gäste-Abwehr zu knacken und wir brauchen gegen diesen Torwart-Riese absolute Konzentration beim Abschluss“, gibt der Co-Trainer seiner Mannschaft mit auf den Weg. Auf Grund der zuletzt gezeigten Leistungen und auch in Anbetracht dessen, dass die 04er ihr nächstes Heimspiel erst am 20.April bestreiten, hoffen Team und Verantwortliche der Plauener am Samstag auf eine erneut prall gefüllte Kurt-Helbig-Halle. „Unser Heimnimbus kommt ja nicht von ungefähr. Da haben die Fans einen großen Anteil. Es wäre toll wenn uns am Samstag ähnlich viele Zuschauer so phantastisch unterstützen, wie zuletzt“, rührt Brykner die Werbetrommel für einen weiteren spannenden Handballabend.

 

 

 

–RM–

10.03.2024 +++Erneute knappe Auswärtsniederlage für die SV04 Handballfrauen+++

+++Erneute knappe Auswärtsniederlage für die SV04 Handballfrauen+++

 

Nach der bitteren Niederlage im Spitzenspiel gegen die Damen der HSG Langenhessen Crimmitschau sollte nach einem Monat Spielpause ein Auswärtssieg her. So ging es am vergangen Sonntag nach Leipzig auf Auswärtsmission zu den Frauen des HSV Mölkau – Die Haie.

 

Die Partie startete ausgeglichen auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte sich in der erste Hälfte deutlich absetzen. So ging es mit einem knappen Rückstand (14:15) in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie weiterhin spannend. Beide Mannschaften waren eng beieinander. Erst auf Ende der Partie konnten sie unsere Gegner absetzen und so mussten wir uns mit einer 27:29 Niederlage geschlagen geben. Rückblickend lässt sich sagen, dass an Kleinigkeiten gearbeitet werden muss. Wir haben uns gut verkauft, konnten am Ende aber nicht alles auf der Platte zeigen was wir eigentlich können.

 

Viel Zeit nachdenken bleibt nicht, denn am Samstag, den 16.03.24 16.00 Uhr, steht schon das nächste Heimspiel gegen die Damen des Turbine Leipzig an. Vor heimischen Publikum wollen wir natürlich gewinnen und im ,,eigenen Wohnzimmer“ wieder Selbstvertrauen tanken! 😉💪🏼

Bis dahin heißt es Fokus sammeln und an Feinheiten arbeiten. Kommt vorbei und unterstützt in der Halle.

 

Das Team bedankt sich auf diesem Weg noch bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung!

 

Tietze, Hertel – Mattes (3), Seebauer (1), Hertel (6; 4/7), Brückner (4), Kalkreuter (4) ,Rieger, Bromnitz, Nürnberger (1), Weiß (3), Wierick , Kolomaznikova (5)

 

S.W.

Mitgliederverammlung am 22.03.2024 (Tagesordnung)

Sehr geehrtes Vereinsmitglied,

 

hiermit laden wir Dich ganz herzlich zu unserer, am 22.03.2024 stattfindenden, ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Wir hoffen sehr auf Deine Teilnahme sowie auf Deine Mitwirkung bei den anstehenden Entscheidungen. Auch über konstruktive Anregungen und innovative Vorschläge, zur nachhaltigen Weiterentwicklung unseres Vereins, würden wir uns sehr freuen.

 

Vorläufige Tagesordnung zur ordentlichen Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl des SV 04 Plauen- Oberlosa e.V.
am 22.03.2024, Beginn 19.30 Uhr
in der Kurt- Helbig Sporthalle, 08523 Plauen, Comeniusstraße 15

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der Tagesordnung
  3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
  4. Jahresabschluss Finanzen und Bericht des Finanzvorstandes
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Bericht des Geschäftsführers der SV 04 Betriebsgesellschaft mbH
  7. Bericht des Geschäftsführers der SV 04 Plauen- Oberlosa Spielbetriebs GmbH
  8. Haushaltsplanentwurf 2024
  9. Aussprache und Diskussion über die Berichte, über den Haushaltsplanentwurf 2024
  10. Beschluss über den Haushaltsplan 2024
  11. Entlastung des bisherigen Vereinsvorstandes
  12. Wahl des neuen Vereinsvorstandes
  13. Wahl des neuen Nachwuchsleiters
  14. Wahl des neuen erweiterten Vereinsvorstandes
  15. Vorschau auf Vereinsaktivitäten und Schlusswort des Vereinsvorsitzenden

 

Mit sportlichen Grüßen

Prof. Dr.- Ing. Bernd Märtner

1.Vorstand

error: Content is protected !!