Vereinsleben

25.11.23: Dritter Sieg in Folge

25.11.23: Oberlosaer Volleyballerinnen bezwingen Vizemeister Lok Engelsdorf

Am Sonnabend Nachmittag entspann sich  in der Kurt-Helbig-Sporthalle zwischen dem SV04 Oberlosa und Vizemeister Lok Engelsdorf ein erwartet spannendes Duell, das nach 77 Spielminuten strahlende Oberlosaerinnen sah, die einen am Ende klaren 3:0-Sieg ( 26; 14; 20) einfuhren.

Wermutstropfen für Oberlosa der verletzungsbedingte Ausfall von Hauptangreiferin Paula Rohleder gleich im ersten Satz beim Spielstand von 16:15. Wie die Mannschaft diese Schreckminute jedoch wegsteckte und ihrerseits alles mobilisierte, um diesen wichtigen ersten Satz zu gewinnen, nötigte zurecht den Respekt der begeisterten 150 Zuschauer ab. Kapitänin Ulrike Buchheim hatte als Zuspielerin auch im zweiten Satz das Heft das Handelns festl in der Hand und bediente  Leonie Eckardt, Vroni Vogt und Melina Gerke, die kraftvollen Angreiferinnen des SV04, mit Klassepässen. Engelsdorf, unter der Woche durch grippale Infekte personell dezimiert, hatte dem Angriffskreisel diesmal  nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen, auch wenn die individuelle Klasse der Gäste im Blockspiel und in der Feldabwehr immer wieder aufblitzte. Die beiden Kapitäninnen Ulrike Buchheim und Jana Louisgang wurde als beste Spielerin nach dem Match  geehrt. Das Trainerduo Gushurst/ Laudel war von der gezeigten willensstarken Leistung seiner Schützlinge insgesamt sehr angetan.

Die beiden Auswärtsaufgaben gegen den SSV Lichtenstein und den Chemnitzer VV im Dezember können die Oberlosaerinnen dank ihrer derzeitigen mannschaftlichen Geschlossenheit sehr optimistisch angehen, auch wenn Paula Rohleder verletzungsbedingt pausieren muss.

Das nächste Heimspiel findet übrigens am 06. Januar 2o24 statt. 🙂

Gunar Rus

AL VB SV 04        25.11.2023

20.10.23: Volleyballdamen erhalten Bürgerpreis

Am Freitag, dem 20. Oktober 2023 wurde der ersten Volleyballdamenmannschaft eine ganz besondere Ehre zuteil.

Stellvertretend für das gesamte SV 04 Volleyballteam durften Abteilungsleiter Volleyball Gunar Rus und Spielerin Aileen Sammler den Bürgerpreis 2023 für ehrenamtliche Vereinsarbeit entgegen nehmen, der von der Stiftung der Sparkasse Vogtland verliehen wird.

„Wir haben den vogtländischen Damen-Volleyballsport in ganz Sachsen und Thüringen bekannt gemacht.“, freut sich Gunar Rus über diese besondere Auszeichnung für die Verdienste als Markenbotschafter des Vogtlandes.

Die Ehrung fand am Freitagabend im feierlichem Ambiente des Malzhauses Plauen unter Moderation von Oberbürgermeister Steffen Zenner statt. In der Festveranstaltung in der Galerie des Malzhauses ehrte die Stadtverwaltung ebenfalls Persönlichkeiten wie den ehemaligen Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, Plauener Urgestein Hansgünter Fleischer sowie langjährige Stadtführer.

Zum Bürgerpreis:

Seit 2008 fördert die Sparkasse Vogtland im Rahmen ihrer Initiative „Ein Herz fürs Vogtland“ bürgerschaftliches Engagement der Region mit einem Bürgerpreis, den die jeweilige Stadt ausreicht. In der Stadt Plauen wurden und werden die Gelder, die die Sparkasse dafür jährlich zur Verfügung stellt, zum einen an die im jeweiligen Jahr mit der Stadtplakette bzw. Ehrenbürgerschaft Geehrten ausgereicht. Zudem wird, wenn es die Geldsumme zulässt, ehrenamtliches Vereinsengagement mit dem Bürgerpreis honoriert. (Quelle: Bürgerpreis / Stadt Plauen)

21.10.23: Heimniederlage gegen den DSSV

Regionalliga Ost Damen

Oberlosaerinnen mit Heimniederlage

Am vierten Punktspieltag, dem 21.10.2023, erwartete die Oberlosaer Volleyballerinnen beim Heimspielauftakt am Sonnabend den erfahrenen Dresdner SSV – der diesjährige Absteiger aus der dritten Liga. Die Dresdnerinnen zeigten von der ersten Minuten an, dass sie einen klaren Auswärtssieg anstreben, der ihnen auch nach 69 Spielminuten mit einem 3:0 ( 16; 11;19) überzeugend gelang. Ein fehlerfreies Aufbauspiel, das mit harten schnellen Angriffen abgeschlossen wurde, verunsicherte die Hausherrinnen. Diese leisteten sich zu viele Eigenfehler in der Annahme und ein zu harmloser Angriff wurde vom athletischen Dresdner Block und der Feldabwehr zumeist entschärft. Beste Spielerinnen wurden Johanna Mothes / DSSV und Paula Rohleder / SV 04.

Aber allzu lange kann sich das SV 04- Team nicht mit der Niederlage aufhalten, denn nächste Woche bereits wartet ein schweres Auswärtsspiel beim VSV Jena, aus dem das Oberlosaer Team unbedingt Big Points mitnehmen möchte.

 

23.09.23: Erfolgreicher Saisonauftakt

Das erste Spiel der Saison gegen die Damen des VC Zschopau endete mit einem 3:0 für unsere Oberlosaerinnen!

 

Die neu zusammengestellte Mannschaft reiste am 23. September zum ersten Spiel der Saison nach Zschopau. Unser Ziel war klar: Wir wollten einen erfolgreichen Saisonstart gestalten.
Die neu formierte Startsechs konnte ihre anfängliche Nervosität schnell abschütteln und punktete gleich zu Beginn mit starken Blockaktionen. Anfängliche Schwächen im Aufschlagsspiel kompensierten die Mädels mit starken Angriffen. Allen voran überzeugte Neuzugang Leonie Eckardt mit wirkungsvollem Angriffsspiel. So ging der erste Satz mit 25:17 ins Vogtland.
Sichere Annahmen von Libera Lizzy Friedel und starke Aufschläge von Newbie Lisa Esser setzten im 2. Satz die richtigen Akzente und sorgten schnell für eine 12:7 Führung. Taktische Wechsel von Co-Trainer Steffen Laudel verhalfen allen 12 Spielerinnen zu Spielanteilen. Zschopau kam jedoch immer besser ins Spiel und nutzte aufkommende Schwächen in unserer Feldabwehr. Abstimmungsprobleme und viele hektische Aktionen machten uns das Leben schwer, sodass die Hausherrinnen bis zum 21:19 aufholen konnten. Doch die Oberlosaerinnen fanden zurück ins Spiel: Ruhe im Aufbauspiel und konstante Angriffe brachten dann den ersehnten Satzgewinn. (25:22)
Wir waren gewarnt und wollten Zschopau nicht noch besser ins Spiel kommen lassen – es sollten schließlich keine Punkte geteilt werden, dementsprechend war die Marschrichtung klar! Mit Elan ging es in den 3. Satz (Auszeit Zschopau 8:2). Starke Aufschläge und immer wieder gute Blockarbeit brachten uns weiter nach vorn (15:5), sodass Zschopau nicht mehr ins Spiel kam. Der Satzgewinn mit einem eindeutigen 25:12 und der erste Saisonsieg war somit eingefahren. Als beste Spielerin seitens des Sv 04 Oberlosa wurde Yeniree Milagros Galindo geehrt. Seitens der Gastgeber wurde Libera Sina Böttiger als MVP geehrt.
Die letzten Wochen der Vorbereitung, inklusive Trainingslager haben ihren Erfolg gezeigt. An den erkannten Schwächen wird im Training weiter gearbeitet, denn der nächste Gegner wartet schon: Am Sonntag, den 01.10.23 geht es nach Freital. Das Spiel gegen den SC Freital, der aus zwei Spielen schon 6 Punkte einfahren konnte, startet um 16 Uhr.
Siegerfoto 23.09.2023

04.03.23 Niederlage gegen L.E. Volleys

L.E.Volleys feiern Aufstieg in Plauen
Bereits im Vorfeld des Spitzenspiels in der Regionalliga Ost zwischen dem SV 04 Oberlosa und den L.E. Volleys aus Leipzig knisterte die Spannung, ob es den Vogtländerinnen noch einmal gelingt, auch dem Spitzenreiter wichtige Punkte abzutrotzen. Am Ende stand ein hochverdienter 0:3- Auswärtssieg ( 22; 18; 12) für die L.E. Volleys, die damit auch den Aufstieg in die 3. Bundesliga Ost in sehr souveräner Art und Weise zurecht erkämpften. Die mit dem aus 15 Spielerinnen bestehenden Kader Gäste zeigten von der ersten Minute an ihr hohes technisches Können und eine hervorragende Athletik. Oberlosa hatte Mühe mit knallharten Aufgaben und im Aufbau, wodurch Leipzig den Oberlosaer Angreiferinnen stets einen stabilen Block entgegenstellte, in der Abwehr die Räume geschickt und einsatzstark absicherte. Allein Vroni Voigt und Yeniree Galindo gelang es des öfteren, die Blockwand mit gezielten Angriffen zu überwinden. Mit dem zweiten Satz war die Dominanz der von Trainer Jan Zangrando bestens eingestellten Leipzigerinnen, die im Spiel komplett zum Einsatz kamen, dann offenkundig. Dennoch hatte Oberlosa, wenn schnell gespielt wurde, immer wieder auch gute Szenen, die von den Fans nachhaltig honoriert wurden. Beste Spierinnen wurden: Liska Treude/ LEV und Ulrike Buchheim/ SV04.
Am Samstagabend gegen 19 Uhr kam allerdings aus Erfurt die für Oberlosa freudige Nachricht, dass Verfolger Chemnitzer VV bei den Volley Juniors Thüringen (SSR) eine überraschende 2:3-Tiebreakniederlage bezog und damit die Möglichkeit vergab, aus eigener Kraft an den Oberlosaerinnen noch vorbeizuziehen. Oberlosa wird in Zschopau in vierzehn Tagen alles daran setzen, um den dritten Platz zu verteidigen. Dann hätten die Gushurst-Schützlinge als Aufsteiger ihre Saisonziele mehr als erreicht.
Oberlosa: Wolf; Rohleder; Buchheim; Krell; Mennel; Voigt; Freihe; Galindo; Leicht; Friedel; Gerke
Plauen, 04.03.2023, 19:13 Uhr

28.01.23: Oberlosa wieder in der Siegspur

Regionalliga Ost Damen
Am Samstag 28.01.23 um 14:00 Uhr standen die Oberlosaer Volleyballerinnen den Volley Juniors Thüringen (SSR) im Erfurter Pierre-de-Coubertin Gymnasium gegenüber. Die letzten beiden Niederlagen und die Fehleranalysen drückten in den letzten Tagen
den ehrgeizigen Gästen schon auf das Gemüt. Mit frischem Kampfeswillen und deutlich mehr Konstanz legte das Oberlosa-Team los und belohnte sich mit einem hochverdienten 3:0-Auswärtssieg (11;23;13). Mutige Angriffe und ein gutes Aufschlagspiel brachten die Gäste rasch in Vorderhand. Vor allem die wieder fit und gesund gemeldete Paula Rohleder (beste Spielerin) entschied mit sehenswerten Angriffen immer wieder längere Ballwechsel für die Oberlosaerinnen. Für ihren Trainingsfleiß von Trainer Lutz Gushurst belohnt wurde die erst vierzehnjährige Zuspielerin Helena Leicht, der von Kapitänin Katina Krell nach dem Match ein Superjob bescheinigt wurde. Nach langer Verletzungspause hat zur Freude der ganzen Mannschaft auch Libera Aileen Sammler wieder ihre Einsatzzeit bekommen können. Der sehr jungen Erfurter Ausbildungsmannschaft, derzeit nur Tabellenschlusslicht, gelang es nur im zweiten Satz, an den Oberlosaerinnen dranzubleiben. Am Ende war es die Cleverness der Gäste, die letztendlich dafür sorgten, dass der dritte Tabellenplatz von Chemnitz zurückerobert wurde.
Nächsten Samstag um 19:30 Uhr in der Kurt-Helbig-SH ist mit dem VSV Jena ein Team aus der hinteren Tabellenhälfte zu Gast. Der Erfurter Schwung soll jedenfalls unbedingt in diese Auseinandersetzung mitgenommen werden, um den immer mehr werdenden Heimfans wieder ein tolles Spektakel zu bieten.
Eingesetzt: Wolf, Rohleder, Buchheim, K.Krell, Sammler, Galindo, Voigt, Freihe, Leicht, Friedel, Gerke

10.12.22: 3. Advent und drei Punkte

Regionalliga OST Volleyball Damen
10.12.2022:
Am Sonnabend stieg im vorletzten Punktspiel diesen Jahres das Bezirksderby SV 04 Oberlosa gegen den VC Zschopau, das Aufsteiger Oberlosa am Ende souverän mit 3:1 ( 20;-18; 20; 16) für sich entschied und damit den 6. Sieg in Folge einfuhr. Ehe die Gäste ins Spiel fanden, stand es schon 6:0 für die Hausherrinnen im ersten Satz. Über 22:17 wurde der Satz klar geholt. Umso rätselhafter der Einbruch im zweiten Satz, als Oberlosa 4:11 hinten lag und durch viele Fehler beim Satzausgleich den Gegner aufbaute. Ab dem dritten Satz entfachte sich ein Spiel auf Augenhöhe, weil Zschopau mit gutem Aufschlagspiel und großem Einsatz in der Feldabwehr Paroli bot. Hier war es einmal mehr Spielkapitänin Paula Rohleder, der die Hauptverantwortung im Oberlosaer Angriff zukam, unterstützt von der routinierten Yeniree Galindo, die wertvolle Entlastung im Angriff leistete . Kapitän Katina Krell, aufgrund einer Zahn-OP außer Gefecht gesetzt, durfte diesmal nicht ins Punktspiel eingreifen und unterstützte von der Bank ihre Mannschaftskameradinnen. Zuspielerin Ulrike Buchheim machte erneut eine Superpartie und spielte präzise Pässe, die auch von Cosima Freihe und Melina Gerke verwertet wurden. Libera Lizzy Friedel agierte flink hinter dem Block und trug so dazu bei, dass das Umkehrspiel bestens klappte. Oberlosa gelang es dann zunehmend, aus einer ständigen Führungsrolle heraus, dem Gästeteam den Schwung zu nehmen, im Block mit Vroni Voigt abzuräumen und im vom Schiriduo Scarabis/ Walden sicher geleiteten Match sich clever zum Sieg zu punkten. Paula Rohleder und Lilly Fritzsche wurden zu den besten Spielerinnen des Tages gekürt.
Eingesetzt: Wolf, Rohleder, Buchheim, Mennel, Voigt, Freihe, Galindo, Friedel, Gerke
Kommende Woche am Sonnabend um 15 Uhr empfängt Oberlosa den Verfolger SC Freital I in der Kurt-Helbig-Sporthalle.
Fotos: Jens Meinel

26.11.22: Sieg gegen Spitzenreiter L.E. Volleys

26.11.2022: Oberlosa gelingt kleine Sensation – Sieg gegen Spitzenreiter L.E. Volleys
Die Tabellenführer L.E. Volleys hatten in ihren bisherigen sechs siegreichen Spielen nur gegen den Chemnitzer VV ganze zwei Sätze abgegeben und thronten souverän und ungeschlagen an der Spitze. Umso größer war aber das Erstaunen, dass es mit dem SV 04 Oberlosa einem Aufsteiger-Team gelang, diese starke Mannschaft im Tiebeak 3:2 ( 18; 22;- 20; -17; 11) in der legendären Sporthalle in der Leplaystr. niederzukämpfen.
Die Oberlosaerinnen als klare Außenseiterinnen spielten locker und unbeschwert auf. Ohne ihre beiden Studentinnen Cosima Freihe und Erika Wolf, hatte der Oberlosaer Matchplan trotzdem in den ersten beiden Sätzen sehr gut funktioniert. Gezielte Aufschläge, variable Angriffe und einige Blockpunkte beeindruckten zunächst die Leipzigerinnen. Selbst einen größeren Rückstand im zweiten Satz konnte der SV04 aufholen und den Satz noch drehen. Leipzigs Trainer Zangrando erkannte im Oberlosaer Blockspiel aber Lücken und jetzt nutzten die Volleys ihr hohes technisches Können mit ständigen schnell gespielten Aufsteigerbällen über die Mitte, gegen die Oberlosa kein Mittel fand – zumal im vierten Satz Annahmeprobleme die Situation bei den Gästen bedenklich verschärften. Mitte des vierten Satzes war Oberlosa aber wieder zunehmend geschlossener und punktete sich heran. Leider zu spät für diesen Satz.
Die Sicherheit in der Annahme kam im Tiebreak zurück. Lange Ballwechsel und spektakuläre Abwehraktionen wurden zu Punkten und früher Führung umgemünzt. Im Block wurde das „Einfallstor“ in der Mitte geschlossen. Nach insgesamt 2h 23min Spielzeit lag sich das ganze Team euphorisch in den Armen und feierte den verdienten Auswärtssieg. Aus dieser geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Paula Rohleder heraus, die zur besten Spielerin gekürt wurde. Bei den L.E Volleys wurde Zuspielerin Marie Belitz geehrt.
Mit dieser Leistung rangiert Oberlosa jetzt auf dem vierten Tabellenplatz und empfängt am 10.12.2022 in der SH BSZ Uferstr. im Bezirksderby den Tabellensiebten VC Zschopau, der dieses Wochenende zeitgleich Verfolger SC Freital ebenfalls mit 3:2 schlagen konnte.
eingesetzt: Rohleder, Buchheim, Krell, Mennel, Voigt, Pögl, Galindo, Friedel, Gerke

Große Betroffenheit unter uns Schwarz-Gelben

Der SV 04 Oberlosa trauert um Anita Hellgoth
Ein großes Sportlerherz hat aufgehört zu schlagen

Sie war bis zum Ende für ihren Verein im Einsatz. Am Montag hat ein großes Handballerherz aufgehört zu schlagen. Der SV 04 Oberlosa und die gesamte Sportfamilie des Vogtlandes, alle trauern um Anita Hellgoth. Die bekannteste Handballtrainerin der Region wurde 82 Jahre alt. Die Trauer im Verein ist riesig. „Vor allem, weil keiner Anitas plötzlichen Tod hatte erahnen können. Sie hat mit uns zusammen noch die große Gala zum 100. Geburtstag der Handballabteilung gefeiert und war danach zum dreitägigen Sportfest richtig gut drauf und glücklich“, erzählt der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Bernd Märtner. Wie immer in ihrem langen und erfüllten Leben hatte Anita zum größten Sport- und Sommerfest des Vogtlandes am Sonntag das Frühstück für die Aktiven zubereitet. „Danach haben wir uns lange unterhalten“, berichtet Bernd Märtner. „Anita erzählte mir, wie sehr sie sich über die vielen tollen Emotionen zur großen Festveranstaltung gefreut hat und dass sie bereits alle 100 Seiten unserer Chronik durchgelesen hat.“ Dann bleibt dem Vereinsvorsitzenden kurz die Stimme weg: „Wenn ich gewusst hätte, dass es unser letztes Gespräch sein wird…“

Sie hat sich nie in den Vordergrund gedrängt
Genauso war Anita Hellgoth. Keine Lautsprecherin, sondern eine Frau auf leisen Sohlen und der guten Taten. Nie hat sie sich in den Vordergrund gedrängt. Ob als Torfrau, als Trainerin, als Schiedsrichterin, als Vereinsfunktionärin oder Spielleiter in verschiedenen Klassen und Ligen des Bezirksverbandes sowie des Handball-Verbandes von Sachsen: Der Name Anita Hellgoth ist überall ein Begriff und wird für immer in der Historie des Handballs verewigt bleiben. Anita begann bei der damaligen BSG Einheit Plauen genau vor 68 Jahren mit dem Handball. Damals wurde noch Großfeld gespielt. Nach dem Abstieg aus der DDR-Liga arbeitete sie parallel zum aktiven Handballsport bereits als Trainerin im Verein und auch später als Übungsleiterin im Trainingszentrum Handball. Mit der Ausgliederung des Damenhandballs bei der BSG Einheit Plauen war sie dann für die BSG Chemie Plauen und anschließend für Concordia Plauen im Einsatz. Sie stand mit Ende 50 noch im Tor, weil zu dem Zeitpunkt der Nachwuchs fehlte. Genau 30 Jahre arbeitete Anita Hellgoth im Ehrenamt für ihren SV 04 Oberlosa.

Wir Sportler verneigen uns vor Anita Hellgoth!
Immer waren ihr der Verein, der Sport, die Menschen wichtig. Sämtliche Versuche, sie zu ehren, hat sie abgelehnt. Doch einmal wurde sie überrumpelt. Vereins-Chef Bernd Märtner und der damalige Schatzmeister Wilfried Keßler überreichten ihr zum 75. Geburtstag die Ehrenmitgliedschaft. Dieses Bild wird nun für immer bleiben. Genau wie das Lebenswerk von Anita. Die Sportfamilie schickt einen letzten Gruß an diese große Frau des Handballs: „Liebe Anita, wir verneigen uns vor dir.“

Wir übermitteln Anitas Familie unsere Anteilnahme und versichern, dass wir „unsere Anita“ nie vergessen werden.

 

Foto unten:

16. September 2014: Anita Hellgoth bekam von Bernd Märtner (rechts) und Wilfried Keßler die Ehrenmitgliedschaft des SV 04 Oberlosa verliehen.

 

QUELLE: Karsten Repert // BLICK 

error: Content is protected !!