Autor: Verein_02

SV 04 KINDERTAG

Wir laden Euch ganz herzlich zu unserem SV 04 KINDERTAG ein. In diesem Jahr feiern wir gaaaaaaaaaanz groß. Kommt zu uns nach Oberlosa und seid dabei, wenn wir bei Mit-Mach-Spielen, Kinderdisco, Kinderschminken, Handball-Turnieren unserer Kleinen und vielem mehr so richtig feiern.

 

Oberlosa holt neuen Torhüter

Der SV 04 Oberlosa hat Torhüter Patryk Foluszny verpflichtet. Der polnische Keeper hat einen Vertrag bis 2024 mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben.

Der 26-jährige Schlussmann hat eine Teilnahme an der U18-Europameisterschaft und der U19-Weltmeisterschaft in seiner Vita stehen. 2016 wechselte Foluszny zum HSC Coburg. Dort kam er zumeist in der 3. Bundesliga zum Einsatz, seine Premiere in der 1. Bundesliga feierte er gegen Frisch Auf Göppingen. 2018 kehrte der 1,95 m große Keeper in seine Heimat zurück und spielte dort in der höchsten Spielklasse, der Extraliga. „Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe in Plauen. Ich habe mich beim Probetraining sofort wohl gefühlt. Das Ziel mit dem Aufstieg in die 3. Bundesliga ist klar, dafür werden wir alle hart arbeiten“, erklärt Foluszny, der sich bereits das letzte Heimspiel seines neuen Vereins in der Mitteldeutschen Oberliga angeschaut hat.

„Wir bekommen mit Patryk einen noch jungen Torhüter, der aber schon viel Erfahrung hat. Ich bin davon überzeugt, dass er mit Henric Ebert ein starkes Torhütergespann bilden wird“, erklärt SV-Teamchef Ladislav Brykner.

„Patryk ist sehr ehrgeizig und will mit uns gemeinsam etwas erreichen. Das wurde in den Gesprächen mit ihm deutlich. Ich freue mich sehr, dass er sich für uns entschieden hat“, zeigt sich auch Spielbetriebs-Chef Lutz Petzoldt zufrieden mit dem Transfer.
(RM)

SV 04 SPORT- & SOMMERFEST

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli verwandelt sich der Sportplatz in Oberlosa wieder in eine riesige Sportarena und an den Abenden in eine Partylocation – dann findet wieder unser SV 04 SPORT- & SOMMERFEST – die SOMMERPARTY der REGION – statt.  Am Freitag starten wir mit dem SV 04 SOMMER CUP – einem Kurzturnier im Handball und Fußball – mit Teams des SV 04 und des VFC Plauen. Unsere Volleyballer/innen haben zum MIXED BEACH eingeladen und so treffen sich im Sand unsere Regionalliga Damen und die Herren vom VSV Oelsnitz. Traditionell laufen alle Kinder Eltern, Großeltern und Freunde um 20 Uhr zum Lampionumzug zur Oberlosaer Kirche und zurück los. Im Festzelt beginnt dann die Party mit SIMULTAN und auch im Vereinsheim legen die DJs heiße Rhythmen auf.

Am Samstag ist Sporttag. Mit dem CUP DER GUTEN HOFFNUNG spielen unsere Volleyballer ihren Cup im Sand aus. Auf dem Rasen starten unsere Handball-Turniere im Jugend- und Erwachsenen Bereich mit Vereinen aus Deutschland und Litauen. Natürlich gibt es Kaffe und Kuchen – und – unser Vereinstombola. Nach all den Turnieren geht es am Abend ins Festzelt, dort spielen – wie sollte es anders sein – die PRINZENBERGER auf. Auch am Samstag wird es im Vereinsheim eine Party mit DJ geben.

Der Sonntag ist unser Familientag. Am Vormittag findet das Handball-Turnier unserer Kleinsten statt, das Handball-Traditionstreffen und in diesem Jahr beginnt unsere zünftige Musik mit dem JUNGEN EGERLAND bereits am Vormittag. Es folgen am Nachmittag Kaffee und Kuchen mit Antje Adler und ihrem Team sowie der Auftritt der LANDRÄTIN bevor dann gegen 15:30 Uhr die Familien-Show „Oberlosa verbindet“ startet. Ab 13 Uhr finden natürlich wieder unsere OBERLOSAER OLYMPISCHEN SOMMER SPIELE statt.

Ein Wochenende mit vollem Programm und für die ganze Familie. Hier findet ihr unser Programm zum Download. 

Für unsere OBERLOSAER OLYMPISCHEN SOMMER SPIELE können sich Vereine, Freunde oder Arbeitskollegen noch anmelden – hier heißt das Motto „5 Freunde müsst ihr sein!“.

Außerdem haben wir in diesem Jahr „SPARPAKETE“ zusammengestellt. Diese könnt Ihr noch bis Mittwoch per Mail (info@sv04oberlosa.de) bestellen bzw. ab Freitag gibt’s unsere Pakete dann am Fanshop auf dem Sportplatz. 

 

GUTE LAUNE PAKETESV 04 SPARPAKETEOOSS Plakat SV 04 SOMMERFESTFLYER SV 04 SOMMERFEST

Kader-News

Eigengewächs rückt in Oberliga-Kader

Nach den Abgängen der beiden Torhüter Benas Vaicekauskas (HC Burgenland) und Max Flämig (2. Mannschaft) hat Handball-Oberligist SV 04 Oberlosa Eigengewächs Henric Ebert mit einem Vertrag für die Oberliga-Mannschaft ausgestattet. Der 19-jährige Keeper wird gemeinsam mit einem in Kürze vorgestellten Neuzugang in der kommenden Saison das Torhüter-Gespann bei den Spitzenstädtern bilden.

„Henric hat bereits in der letzten Saison seine ersten Einsätze in der Oberliga bekommen. Wir haben großes Vertrauen in seine Fähigkeiten, zudem bringt er den nötigen Ehrgeiz mit, um sich weiter zu verbessern“, sieht Teamchef Ladislav Brykner die Berufung des 1,94m großen Youngsters in den Oberliga-Kader als folgerichtig an.

Neben dem „Neuzugang“ aus der eigenen Jugend gibt es unterdessen noch eine weitere gute Meldung aus dem Lager der Schwarz-Gelben. Kreisläufer Libor Hanisch hat seinen ursprünglich bis 2024 datierten Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert.

Spielbetriebs-Chef Lutz Petzoldt zeigt sich mit beiden Personalien hochzufrieden. „Dass wir mit Henric Ebert wieder ein Eigengewächs ins Oberliga-Team integrieren können, freut mich natürlich sehr. Er hat definitiv das Zeug dazu. Libor Hanisch kam auf uns zu um seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern. Diesem Wunsch sind wir auf Grund seiner Leistungen und seiner Akzeptanz in der Mannschaft sehr gerne nachgekommen“, erklärt Petzoldt.

(RM)

Henric Ebert  Libor Hanisch

Oberlosa holt Führungsspieler

Der Handball-Oberligist SV 04 Oberlosa treibt die Personalplanungen für die kommende Saison weiter voran. Vom Drittliga-Aufsteiger HC Burgenland wechselt Florian Pfeiffer in die Spitzenstadt. Der 1,92m große Rückraumspieler gilt als Führungsspieler, der gerade in schwierigen Situationen vorangeht. Der ehemalige Kapitän des Zweitligisten Dessau-Roßlauer HV sucht nach vier Jahren beim HC Burgenland eine neue sportliche Herausforderung. „In den Gesprächen mit den Plauener Verantwortlichen habe ich einen sehr guten Eindruck gewonnen. Das klare Ziel ist der Aufstieg in die 3. Bundesliga, dafür werden wir alles geben“, so der beruflich als Lehrer tätige Pfeiffer.

„Florian ist ein Leader-Typ, der sich nicht versteckt. Ich freue mich sehr, dass er sich für uns entschieden hat“, zeigt sich Teamchef Ladislav Brykner zufrieden mit dem Transfer. Auch Spielbetriebs-Chef Lutz Petzoldt ist angetan vom Neuzugang. „Er ist ein echter Typ mit Ecken und Kanten. Wir erwarten uns von ihm, dass er sowohl auf als auch außerhalb des Platzes Verantwortung übernimmt. Dass er das kann, hat er bereits eindrucksvoll bewiesen“, so Petzoldt.

Angesprochen auf die noch offenen Planstellen im Tor und auf Rechtsaußen kann Petzoldt die Fans der Schwarz-Gelben beruhigen. „Nachdem Max Flämig und Philip Trommer-Ernst künftig in der 2. Mannschaft auflaufen wollen, haben wir diese beiden Positionen neu besetzt. Informationen dazu folgen in Kürze“, so der Oberlosaer Macher.

(RM)

 

(20.05.2023) Oberlosa siegt auch zum Abschluss

Handball – Oberliga / Männer

HSV Bad Blankenburg – SV 04 Oberlosa 24:27

Der Handball-Oberligist SV 04 Oberlosa hat auch sein letztes Saisonspiel beim HSV Bad Blankenburg sicher mit 27:24 gewonnen. Trotz der bereits feststehenden Vizemeisterschaft sahen die zahlreich mitgereisten Fans eine motivierte Plauener Mannschaft, die ihre Erfolgsserie auf 33:1 Punkte aus den letzten 17 Partien ausbaute.

Die Partie begann recht ausgeglichen, den kampfstarken Kurstädtern war anzumerken, dass sie den letzten Auftritt vor heimischem Publikum erfolgreich gestalten wollten. Bis zum 5:6 nach etwa zehn Minuten blieben die Hausherren auf Augenhöhe, dann gestalteten Ivan Kucharik und Libor Hanisch mit den Toren zum 5:8 die Sache erstmals etwas komfortabler. In der Folge leisteten sich die Spitzenstädter den Luxus, zu viele Chancen auszulassen. Dies rief wiederum die Thüringer auf den Plan die zum 11:11 aufschließen konnten. Praktisch mit der Pausensirene traf Pascal Ebert zur 12:11-Halbzeitführung für die Schwarz-Gelben.

Mit Beginn der zweiten Hälfte war bei den 04ern der unbedingte Wille spürbar, diese letzte Partie unbedingt zu gewinnen. Paul Richter, Franz Schauer, Louis Hertel und Philip Trommer-Ernst (2) sorgten für die 17:14-Führung der Plauener. Dank eines starken Angriffsspiels über den Kreis und eines in der zweiten Hälfte überragenden Ivan Kucharik setzten sich die Gäste auf 21:16 ab. Die Hausherren fanden in dieser Phase keine Mittel, die kompakte Abwehr der Vogtländer zu überwinden. Auch eine Rote Karte gegen Franz Schauer steckten die 04er problemlos weg und bauten den Abstand unter dem Jubel der schwarz-gelben Anhänger weiter aus. Beim 26:19 etwa acht Minuten vor dem Ende war der sprichwörtliche Deckel drauf. In den Schlussminuten kehrte dann bei den Gästen etwas der Schlendrian ein, am letztlich verdienten 27:24-Erfolg änderte dies freilich nichts mehr.

„Die letzten Minuten lasse ich heute mal unter den Tisch fallen. Wir haben hier gegen einen kampfstarken Kontrahenten souverän gewonnen und unsere unglaubliche Serie ausgebaut. Für die Spieler, die uns verlassen, freut es mich besonders, dass wir auch heute noch einmal siegreich waren. Wir haben in der gesamten Rückrunde nur einen Punkt abgegeben, dafür gebührt meiner Mannschaft großer Respekt. Jetzt geht es in die wohlverdiente Pause, ab Juni werden wir die Grundlagen für die neue Saison legen“, zogen Teamchef Ladislav Brykner und Co-Trainer David Woitke ein zufriedenes Fazit.

Oberlosa: Vaicekauskas, Flämig; Ebert (1 Tor), Wetzel, Beketov (2), Roth (1), Trommer-Ernst (3), Wokan, Wunderlich, Richter (2), Schauer (2), Duschek, Hertel (2), Hanisch (3), Kolomaznik (2), Kucharik (9/ davon 2 Siebenmeter)

(RM)

(18.05.2023) SV 04 Oberlosa feiert die Vizemeisterschaft

Text: Karsten Repert // BLICK

Die Oberlosaer Handballer sind Vizemeister der Mitteldeutschen Oberliga. Nächstes Jahr will der SV 04 aufsteigen!

Es war ein grandioser Abend voller Emotionen. Sieben Plauener Spieler wurden verabschiedet. Und beim 35:26-Heimsieg gegen den HBV Jena 90 feierten 563 Zuschauer einen „Auswärtsbesucherrekord“. Das letzte Heimspiel musste der SV 04 Oberlosa nämlich beim Erzrivalen austragen. Der HC Einheit Plauen überließ den Schwarz-Gelben einen ganzen Tag lang die eigene Arena. „Die Kurt-Helbig-Sporthalle ist wegen des drohenden Deckeneinsturzes für nicht absehbare Zeit gesperrt. Zwei große Elemente sind bereits zu Boden gekracht. Gott sei Dank ist niemand verletzt worden“, berichtet der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Bernd Märtner.

Ganze 48 Stunden Zeit blieben den Verantwortlichen vom SV 04 wegen der kurzfristigen Sperrung, um mit dem letzten Heimspiel der Saison in die Wieprechtstraße umzuziehen. Es war ein riesiger Kraftakt. „Wir können dem HC Einheit nur Dankeschön sagen für dieses überragende Entgegenkommen. So etwas gibt es wohl nur im Sport“, verkündete Bernd Märtner unter tosendem Applaus der 563 Zuschauer in der Einheit-Arena. Dann flossen Tränen. Denn der SV 04 Oberlosa verabschiedete mit Kapitän Torsten Wetzel und Publikumsliebling Paul Richter „zwei Sportlegenden, die unserem Verein seit zehn beziehungsweise zwölf Jahren die Treue hielten und die unglaublich viel bis hin zum Aufstieg in die 3. Liga geleistet haben“, würdigte Pressesprecher Rico Michel die Abschiedszeremonie. Nicht weniger traurig macht die Plauener Fans der Abschied von Benas Vaicekauskas. Der Torwart wechselt zum HC Burgenland. Die Naumburger besiegten im Fernduell mit Oberlosa den USV Halle mit 32:28 und steigen damit als Mitteldeutscher Meister in die 3. Liga auf. Ebenso verabschiedet wurden Florian Wokan, Max Scheithauer, Erik Petzoldt und Jan Leppert.

Zum anschließenden Handballspiel gibt es gar nicht viel zu sagen. Die Plauener taten sich gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Jena zunächst schwer. Fünfmal gingen die zunächst starken Thüringer in Führung. Beim Stand von 15:13 für Plauen wurden die Seiten gewechselt. „Im zweiten Durchgang haben wir es dann deutlich besser gemacht“, bescheinigte der Oberlosaer Teamchef Ladislav Brykner seinen Männern eine klare Steigerung. Das Publikum feierte ganz besonders die Treffer von Torsten Wetzel (2), Paul Richter (2) und Florian Wokan (2). Und auch Staffelleiter Ralf Seidler ließ das Publikum hochleben. Als technischer Assistent wollte der Verbandsfunktionär die beiden Schiedsrichterinnen Melanie Friedrich und Andrea Hesse unterstützen. Doch durch das permanente Einschreiten des „3. Schiedsrichters“ ließen sich die Mädels in einem eigentlich fairen Spiel zu neun Zeitstrafen für Plauen hinreißen. SV04-Kreisläufer Jakub Kolomaznik sah nach 50 Minuten sogar Rot. Zu diesem Zeitpunkt führte Oberlosa jedoch bereits mit 30:20. Für sein Imponiergehabe handelte sich Ralf Seidler Faschingsmusik von Hallen-DJ Mario Martin ein. Das wiederum passte gut zum „Männertag“. Der ungewöhnliche und von vielen Fans kritisierte Spieltermin geht ebenso auf das Konto den Mitteldeutschen Handballverbandes (MHV). Am Ende hatten sich aber alle wieder lieb. Bereits diesen Samstag schickt der MHV die Liga erneut auf die Platte. Oberlosa will um 19 Uhr im thüringischen Bad Blankenburg zum 17ten Mal in Folge ungeschlagen bleiben.

SV 04 Oberlosa: Vaicekauskas, Flämig – P. Ebert (3 Tore), Wetzel (2/davon 2 Siebenmeter), Beketov (4), Roth, Trommer-Ernst (4), Wokan (2), Richter (2), Schauer (2), Duschek (4), Hertel (2), Hanisch (3), Kolomaznik (1 – 50. Minute Rot), Kucharik (6/4). Zeitstrafen: Plauen 9 – Jena 3, Zuschauer: 564

(kare)

Weitere Fotos findet Ihr auf unserer Facebook-Seite. 

 

Zweiter Neuzugang

Der SV 04 Oberlosa hat Rückraumspieler vom EHV Aue verpflichtet.

Der 23-jährige Rückraumspieler hat bei den Spitzenstädtern einen Zwei-Jahres Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben. Die ersten Schritte auf dem Handball-Parkett unternahm der gebürtige Plauener beim HC Einheit. Nach seinem Wechsel nach Aue durchlief der Rechtshänder die dortigen Nachwuchsklassen bis zur A-Jugend Bundesliga und schaffte bei den Männern den Sprung in die 2. Bundesliga. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in meiner Heimatstadt. Zum einen haben wir sportlich anspruchsvolle Ziele, zum anderen kann ich wieder öfters bei Familie und Freunden sein“, so der angehende Industriekaufmann. „Der Verein und die Stadt haben das Potenzial für die 3. Liga. Dafür möchte ich alles geben. Einige Spieler und Teamchef Brykner kenne ich bereits, das wird mir die Eingewöhnung erleichtern“, so Schneider.

Brykner selbst freut sich über die Verpflichtung des 1,94 m großen Akteurs. „Wir sehen in Nico viel Potenzial in Angriff wie Abwehr. Trotz seiner erst 23 Jahre bringt er schon einiges an Erfahrung mit und er kann hohes Tempo gehen“, hält Brykner große Stücke auf den Neuzugang. „Wir bekommen mit Nico einen Spieler, der schon vieles mitbringt, aber auch noch Entwicklungspotenzial hat. In den Gesprächen mit ihm haben wir den unbedingten Willen gespürt, mit uns etwas erreichen zu wollen“, freut sich auch Spielbetriebs-Chef Lutz Petzoldt über die Neuverpflichtung.

(RM)

(06.05.2023) Oberlosa ist Vize-Meister

Hanball – Oberliga / Männer
HC Elbflorenz II – SV 04 Oberlosa 30:38

Mit einem hart erkämpften 38:30-Erfolg in der Landeshauptstadt bleiben die Plauener Oberliga-Handballer auch im 15. Spiel in Folge ohne Niederlage. Damit sichert sich der SV 04 Oberlosa zwei Spieltage vor Schluss bei vier Punkten Vorsprung und dem gewonnenen direkten Vergleich mit der HG 85 Köthen die Vize-Meisterschaft.

Die Spitzenstädter mussten beim Duell in der Elbestadt auf den angeschlagenen Benas Vaicekauskas und den ebenfalls verletzten Henric Ebert verzichten. Ohne die beiden Keeper musste Max Flämig über die volle Distanz die Last zwischen den Pfosten allein schultern.

Die Partie begann mit enormem Tempo und nach vier Minuten hieß es 3:3. Louis Hertel und Ivan Kucharik brachten die Schwarz-Gelben mit 5:3 in Führung. In der Folgezeit übernahmen jedoch die Hausherren immer mehr die Spielkontrolle. „Wir waren in der Abwehr nicht so griffig wie gewohnt und haben viele eins gegen eins Duelle verloren“, zeigte sich Co-Trainer David Woitke mit der SV-Defensive nicht zufrieden. Da jedoch das Angriffsspiel der 04er gut funktionierte, entwickelte sich eine torreiche Begegnung. Beim 10:8 für die Dresdner bat SV-Teamchef Ladislav Brykner sein Team zur Auszeit. Davon unbeirrt bauten die Gastgeber durch ihre besten Schützen Burmeister und Kryszon die Führung auf 14:10 aus. Sebastian Naumann (2), Franz Schauer (2) und Ivan Kucharik brachten die Plauener mit ihren Treffern zum 15:16 wieder in Schlagdistanz. Mit einem knappen 17:16 für die Elbestädter ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es etwa acht Minuten, bis die Vogtländer durch einen verwandelten Strafwurf von Naumann zum 22:21 ihrerseits wieder die Führung übernahmen. Entscheidend absetzen konnten sich die Schwarz-Gelben jedoch vorerst nicht. Die Tempohatz beider Teams ging munter weiter und Jakub Kolomaznik sorgte mit dem 29:26 für die erste etwas komfortablere Führung der 04er. Dann jedoch wurde es nach dem Dresdner Treffer zum 27:29 noch einmal richtig eng. Eine Zeitstrafe gegen Libor Hanisch und eine Rote Karte gegen Franz Schauer bedeuteten doppelte Unterzahl für Oberlosa. Routiniert versenkte erneut Kolomaznik die Kugel zum 30:27, wenig später hielt Paul Richter mit dem 31:28 den Vorsprung konstant. Bis zum 32:30 aus Sicht der Plauener blieben die Landeshauptstädter dran. In der Schlussphase der Partie bewiesen die Schwarz-Gelben, dass sie auch gegen Ende der Saison körperlich in einer Top Verfassung sind. Mit einem 6:0-Lauf in den letzten sieben Minuten schraubten die Gäste das Resultat noch auf 38:30 und nahmen letztlich zwei schwer erkämpfte Punkte mit auf die Heimreise. „Mit der ersten Hälfte war ich überhaupt nicht zufrieden. Nach der Pause haben wir dann mit einer Abwehr gespielt. Max Flämig hat sich dann auch steigern können, so dass wir letztlich verdient beide Zähler mitnehmen“, analysierte Teamchef Ladislav Brykner nach der Partie.

Für die 04er steht nun ein spielfreies Wochenende an, bevor am Himmelfahrtstag um 19 Uhr das letzte Heimspiel gegen HBV 90 Jena auf dem Programm steht.

Oberlosa: Vaicekauskas, Flämig; Ebert (1 Tor), Wetzel, Beketov, Roth (1), Trommer-Ernst (3), Wokan (2), Richter (4), Schauer (6), Duschek, Hertel (3), Hanisch (1), Kolomaznik (5), Kucharik (6), Naumann (6/ davon 5 Siebenmeter)

(RM)

error: Content is protected !!